Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: 3D FEM Gebäudemodell

3D FEM Gebäudemodell 17 Sep 2020 11:30 #68773

  • DeO
  • DeOs Avatar
  • Offline
saibot2107 schrieb:
DeO schrieb:
InfoCAD war in den 90ern schon cool. Echtes CAD für FEM. Da hat man in Sofistik und RIB noch die Systeme mit einer internen Programmiersprache Cadinp codiert. War heftig. *Weia* :pinch:

Wobei die Programmiersprache von Sofistik auch ihre Vorteile hat, wenn man sie denn richtig beherrscht.

Mein ehemaliger Abteilungsleiter hat mal erzählt, dass sie von der Bahn den Auftrag hatten, die Statik für ca. 10 bis 15 gleichartige, rahmenartige Brücken mit veränderlichen Breiten/Spannweiten zu erstellen. Also hat sich einer im Büro die Mühe gemacht, die Brücken parametrisiert mit der Programmiersprache einzugeben und die Parameter in einer Excel-Tabelle zu hinterlegen. Ende vom Lied war, dass jemand, vereinfacht und überspitzt gesagt, 4 Wochen mit der Eingabe beschäftigt war und danach auf Knopfdruck 10 bis 15 Brücken innerhalb weniger Stunden vollständig und, wenn er richtig gut war, inklusive der Dokumentation zu erstellen.

ja, das ging durchaus. Ich hatte die Ehre damals die Jauchelagunen prüfen zu dürfen. Das sind diese großen runden Behälter, die in der Landschaft rumstehen In denenlagern die Bauern die Gülle über den Winter ein, solange sie diese nicht auf die Felder kippen dürfen. Das wurde seinerzeit Gesetz und es kamen reichlich davon zur Prüfung rein.

Daa habe ich natürlich auch parametrisiert und war dann relativ schnell durch mit einer Prüfung. Dann noch raus und die Bewehrung abnehmen, feddich.

Ein Kollege hingegen durfte musste die alte Rendsburger Hochbrücke über den Nord-Ostseekanal eingeben und nachrechnen. So richtig mit Schwebefähre darunter. Der war nach zwei Wochen sehr negativ aufgeladen :laugh:

Das CAD von InfoCAD ist halt leider auf dem Stand der 90ern stehen geblieben. Ist aber in der Bedienung ein unschlagbar "einfaches" Programm.

Ich habe auch immer wieder über InfoGraph nachgedacht. Was mich störte war die Ausgabe. Für große Projekte sicher ideal und angemessen, für normale Hochbaudecken m.E. aber irgendwie nicht so ganz geeignet. Noch bin ich deshalb von PCAE nicht weg, wenngleich man damit in einer Zeitmaschine sitzt.
Letzte Änderung: 17 Sep 2020 11:30 von DeO.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

3D FEM Gebäudemodell 17 Sep 2020 11:33 #68774

  • saibot2107
  • saibot2107s Avatar
  • Online
DeO schrieb:
Ich habe auch immer wieder über InfoGraph nachgedacht. Was mich störte war die Ausgabe. Für große Projekte sicher ideal und angemessen, für normale Hochbaudecken m.E. aber irgendwie nicht so ganz geeignet. Noch bin ich deshalb von PCAE nicht weg, wenngleich man damit in einer Zeitmaschine sitzt.

Wir nutzen es eigentlich auch nur im Ingenieurbau. Für Hochbaudecken entweder RFEM oder MicroFE...

Aber insbesondere im Brückenbau hat InfoCAD was für sich. Einfach und durchaus intuitiv zu nutzen, gleich zeitig aber alle wichtigen Sachen abgedeckt.

Sofistik hingegen...
Noch mehr Sachen abgedeckt, vernünftiges CAD zum Eingeben aber nix mit selbst einarbeiten. Da braucht man quasi ein eigenes Studium, wenn man damit arbeiten will.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

3D FEM Gebäudemodell 18 Sep 2020 07:58 #68783

  • frank
  • franks Avatar
  • Offline
saibot2107 schrieb:
Also zumindest bei Revit und Übergabe der Daten mittels IFC an InfoCAD, das wir im Büro als FE-Software nutzen hat es ziemlich gut geklappt. Wände wurden in der Mittellinie erkannt. Einzige erforderliche Nachbearbeitung war die Verbindung Wand-Bodenplatte. Hier musste die Wandunterkante in die Achse der Bodenplatte verschoben werden, da in Revit die Wandunterkante zunächst mal in Oberkante der Bodenplatte lag.

Da gibt es, zumindest von Infograph, allerdings ein entsprechendes Tool, womit man das im 3D-Modell in Revit vor dem Export mittels IFC an InfoCAD schon erledigen kann.

Von Sofistik weiß ich, dass dies durch Einbindung von Sofistik in Revit auch bereits ziemlich gut funktioniert...

Vielleicht mal ein paar Hintergrundinformationen, warum der Import per IFC mal besser und mal schlechter funktioniert.

In IFC gibt es zwei Arten, Modelle darzustellen, den Coordination View und den Structural Analysis View.

In Coordination View werden von einer Wand nur die Kannten, Material usw. gespeichert. Damit kann ein FEM-Programm nur begrenzt etwas anfangen.

Im Structural Analysis View wird die Mittelfläche einer Wand gespeichert. Von einem IPE 200 wird da die Mittellinie gespeichert. Auch Gelenkinformationen usw. sind möglich.

Der Structural Analysis View ist das, was das FEM-Programm gerne möchte.

Eine IFC-Datei kann beide oder aber nur einen der Views enthalten. Es kann auch sein, dass man beim Export einstellen muss, was exportiert wird.

Speziell von REVIT weiß ich, dass der Export des Structural Analysis View sehr gut funktioniert und die Daten gut in RFEM importiert werden können.

Es kann kann aber auch sein, dass eine IFC-Datei nur den Coordination View. Für diesen Fall gibt es in RFEM ein kleines Tool, mit dem auch der ausgewertet werden kann.



Das ist aber immer nur die 2. Wahl. Besser ist es, den Structural Analysis View zu importieren.

Viele Grüße
Frank Faulstich (Dlubal Software GmbH)
Letzte Änderung: 18 Sep 2020 07:59 von frank.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
COM_KUNENA_THANKYOU: Baumann
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok