Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: MBaec MICROFE

MBaec MICROFE 20 Apr 2017 16:21 #61076

Hallo statiker99,

wenn es so ist, wie Sie schreiben, dann habe ich sehr viele meine Statiken falsch berechnet.
Ist halt so. Man lernt immer was dazu. :)
zu Ihrem letzten Beispiel: Das Torsionsmoment von 450 kNm wird dem Unterzug zugewiesen,
dieser wird auch für die Torsion bemessen. Zumindest habe ich bis jetzt so gemacht.

Grüße, Sergej
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

MBaec MICROFE 21 Apr 2017 21:32 #61084

Hallo statiker99,

Wegen der auflagernahen Last habe ich den Querkraftverlauf im Anhang beigefügt.

statiker99 schrieb:
Hallo Sergej,

noch folgende Hinweise:
.... ist aber egal, die Schubeiden können eingebaut werden.

Na ja, mir ging es in meinem Kommentar auch darum, daß F+L vielleicht nicht sooo falsch ist wie von Ihnen dargestellt.

Bei einem UZ mit Gleichstreckenlast und auflagernaher Einzellast würde ich beide Anteile für die Ermittlung der Schubbewehrung trennen.
- Asy für Q im Abstand d infolge Gleichstreckenlast
- Zulagen für den Anteil der Einzellast, der aufgehängt werden muß (ca. 45% von 1050 KN = 11 cm²); der andere Anteil der
Einzellast geht direkt als Druckstrebe in’s Auflager.

Ihr Hinweis/ Bemerkung ist mit ~45 % war richtig, genau gerechnet 43%. Ist aber egal.
Mein Problem waren die Schubeisen im Bereich av= 60 cm. Die von Ihnen errechneten 11 cm² sind schon korrekt,
aber der andere Anteil der Querkraft, in meinem Fall ~ 1150 kN...1200kN muss auch berücksichtigt werden.
Bei einem Winkel von 40° (habe ich selbst definiert) kommt eine Schubbewehrung von ca. 37 cm²/m,
Hebelarm z~62 cm. Rechnet man noch den Anteil der WTR-Last dazu, würde man auf (37+10,4/(0,75*0,6)) = 60 cm²/m
herausbekommen. Das bedeutet ca. 150% mehr, als Frilo-DLT berechnet (in der Ausgabe waren 40 cm²/m).
Die Bemessungsquerkraft im Frilo-DLT beträgt ca. 1600...1650 kN ((1150...1200)+0,43*1050).
Wenn man nach der Normung berechnet, ist erf. Asw= 1600/(43,5*0,6*0,75)= 81,7 ~ 82 cm²/m.

Das war meine eigentliche Frage.

Nach dem BK 1993 II habe ich ca. 64 cm²/m herausbekommen, allerdings verteilt auf av,
und nicht auf 0,75*av, wie in der EC2 steht. Rechnet man noch den Faktor von 1,33 dazu, dann sind das 85 cm²/m.

Schlussfolgerung: der Ausgabe des Programms vertrauen oder doch Handrechnung,
oder ein (meinerseits) Gedankenfehler :huh:

Für die Hinweise und Erläuterungen bin ich ganz offen.

Danke voraus.

Grüße, Sergej
Anhang:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

MBaec MICROFE 22 Apr 2017 08:06 #61086

Hallo Sergej,
Ihr Hinweis/ Bemerkung ist mit ~45 % war richtig, genau gerechnet 43%.

Im rechnen bin ich nicht so gut, daher schätze ich meistens .... :(


Ich versuche das jetzt mal aufzudröseln:
1. Druckstrebennachweis erbracht für VEd (ohne Querkraftabminderung)

2. Bemessungsquerkraft zur Ermittlung der Schubbewehrung
2.1 aus Gleichstreckenlast (ca. 1.200 KN) Ass = 37 cm²/m
2.2 aus anteiliger Einzellast (43% von 1050 kN= 452 KN) Ass = 10,4 cm²

3. Bewehrungsführung
3.1 Ass = 37 cm²/m ist bis über das Auflager zu führen (nicht nur bis zum Auflagerrand)
3.2 aus Einzellast Ass = 10,4 cm² auf 0,75 x av = 10,4/(0,75 x 0,60m) = 23,1 cm²/m nach EC2
3.3 aus Einzellast Ass = 10,4 cm² auf av = 10,4/(1,0 x 0,60m) = 17,3 cm²/m nach Schlaich

Ob jetzt die 10,4 cm auf av (37 + 17,3 = 54 cm²/m) oder 0,75 av (37 + 23,1) = 60 cm²/m)
rechnerisch verteilt werden dürfte relativ egal sein, wichtig sind die Zulagen in Summe von 10,4 cm².

Ich orientiere mich an den 54 cm²/m, bei der Bewehrungswahl wird es dann eh
etwas mehr, da ich ja in einem Bügelraster bleiben möchte.

Ich gehöre nicht zu denen, die 54 rechnen und 51 wählen.

Aber nicht niemals würde ich 80 cm²/m in der Statik ausrechnen (selbst wenn aus
konstruktiven Gründen dieser Wert in der Bewehrungswahl abgedeckt wäre).

Bei meinem Hinweis ging es darum, daß sich der Passus in der Norm (EC2, 6.2.3(8)) mit der
konzentrierten Bewehrung nur auf den Bemessungsanteil der Einzellast bezieht.

_________________________________________________________________________________


Zum Thema Frilo, wird aber auch andere DLT – betreffen (ich denke, mb ist da auch nicht besser ;) ).

Im konkreten Fall liegt das Bewehrungsdefizit (bezogen auf die Werte nach Schlaich) bei
(1- (40 cm²/m / 54 cm²/m)) x 100 = 26% (es fehlen 26% von 54)

Die Feinheiten dieser Bereiche werden dort offensichtlich nicht erfaßt.
Dies kann man im Regelfall aber mit einem Zweizeiler bzw. einer vernünftigen Bewehrungswahl erschlagen.

Der Anteil der Einzellast, die mit Bügeln hochgehängt wird, errechnet sich zu
Fw = 0,33 (2xa/z-1) x F (nach Schlaich)
oder
Fw = av/(2xd) x F (nach EC2)
Das war meine eigentliche Frage.
Hoffe, diese ist ausreichend beantwortet.

Schlussfolgerung: der Ausgabe des Programms vertrauen oder doch Handrechnung, ...

Beides,
- dem Programm vertrauen innerhalb der Programmspezifikationen
- an einzelnen Stellen den Verstand, ein Blatt Papier und einen Stift einsetzen

oder ein (meinerseits) Gedankenfehler

Nein, kein Gedankenfehler. Das Problem wurde ja erkannt, nur die Umsetzung
war vom Ergebnis her etwas „üppig“.
Danke voraus.
Bitteschön :) ,
aber obige Ausführungen sind nur meine Meinung bzw. Interpretation.
Aber ob’s stimmt ?? B)

Noch ein schönes Wochenende.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

MBaec MICROFE 22 Apr 2017 09:18 #61087

Hallo statiker99

besten Dank für die Antwort.

statiker99 schrieb:
Hallo Sergej,

......

Bei meinem Hinweis ging es darum, daß sich der Passus in der Norm (EC2, 6.2.3(8)) mit der
konzentrierten Bewehrung nur auf den Bemessungsanteil der Einzellast bezieht.

Darum ging es mir. Das konnte ich leider in der Norm nicht herauslesen.
Nochmals Danke.

Schönes WE noch.

Grüße, Sergej
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

MBaec MICROFE 22 Apr 2017 09:35 #61089

Hallo Sergej,

da haben Sie mich aber ein bißchen auf’s Glatteis geführt. :)

Es geht auch noch ein bißchen anderst.

Annahme:
C30/37; UZ b = 80 cm

Bemessungsquerkraft zur Bewehrungsermittlung:
VEd = 1.650 KN
Anteil Gleichstreckenlast: VED,1 = 1.200 KN
Anteil Einzellast: VED,2 = 450 KN

gewählt: Druckstrebenwinkel: 33grad (für Bewehrungsnachweis aus Gleichstreckenlast und VRd,max)
VRd,max = 2.900 KN

Schubbewehrung inf.: Gleichstreckenlast: 29 cm²/m
Schubbewehrung inf. Einzellast nach Schlaich: 17 cm²/m
Summe = 46 cm²/m

Defizit frilo:
(1- (40 cm²/m / 46 cm²/m)) x 100 = 13% (es fehlen 13% von 46)

Nach meiner Auffassung können Sie den Druckstrebenwinkel für den Anteil der Gleichstreckenlast
beliebig im Rahmen EC2 nach Gl. 6.7aDE annehmen, ist dann aber auch für VRD,max zu berücksichtigen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

MBaec MICROFE 22 Apr 2017 10:03 #61090

Hallo statiker99,

habe gerade angeschaut: es stimmt Frilo rechnet mit 33°.
Reicht aber trotzdem nicht ganz. Den Winkel von 40° habe ich selbst festgelegt,
für die Nachrechnung. Der wichtigste Hinweis kam schon von Ihnen.

Danke.
Die Berechnung ist sowieso fertig. Sind reichlich Schubeisen vorhanden. :)
Mann kann auch 1 Bügelreihe weglassen. Die Bügel nach meine Skizze
kann ich nicht auf die Stütze ziehen, da ist kein Platz vorhanden. Ich habe
ein paar Schrägeisen zugelegt. Sollte auch baubar sein.

Grüße, Sergej
Letzte Änderung: 22 Apr 2017 10:06 von Sergej.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.