Das unabhängige Portal rund um Tragwerksplanung und Bauphysik

Direkt zum Forum

Mauerwerksnachweis nach Eurocode 6

Geschrieben von DieStatiker am . Veröffentlicht in Aktuelle Pressemeldungen

Leistungsbeschreibung des BauStatik-Moduls
S421.de Mauerwerk-Wand, Erdbeben- und Heißbemessung –
EC 6, DIN EN 1996-1-1:2010-12
Für einen vollständigen Mauerwerksnachweis sind neben den Nachweisen in den ständigen und vorübergehenden Situationen auch Nachweise in außergewöhnlichen Situationen zu führen. Dabei nehmen die Nachweise für Brand und Erdbeben eine Sonderstellung ein, da hier jeweils eigene Einwirkungskombinationen zu bilden sind. Daneben sind konstruktive Mindestanforderungen einzuhalten. Das Modul S421.de führt alle erforderlichen Nachweise und fasst die Ergebnisse in einer kompakten und übersichtlichen Ausgabe zusammen.
In DIN EN 1996-3 ist die vereinfachte Berechnungsmethode geregelt. In DIN EN 1996-1-1 die genauere Berechnungsmethode. Da sich beide Berechnungsverfahren in Berechnungsumfang und Detaillierungsgrad stark unterscheiden, ist der Fragenkatalog abhängig vom gewählten Berechnungs¬verfahren unterschiedlich aufgebaut.
Im Modul S421.de erfolgt die Ermittlung der charakteristischen Druckfestigkeit für genormte Stein-Mörtel-Kombinationen automatisch. Es sind lediglich das Material, die Steinform, die Steindruckfestigkeitsklasse und die Mörtelgruppe vorzugeben
Die Anwendungsgrenzen des Vereinfachten Verfahrens werden programmseitig überprüft und im Falle einer Überschreitung durch eine Fehlermeldung abgefangen. Das genauere Berechnungsverfahren kommt immer dann zum Einsatz, wenn die Randbedingungen des vereinfachten Verfahrens nicht eingehalten werden können oder wenn eine wirtschaftlichere Bemessung angestrebt wird.
Im Genaueren Verfahren entspricht der Nachweis des vertikalen Tragwiderstandes dem des vereinfachten Verfahrens mit dem Unterschied, dass die Ermittlung der Abminderungsfaktoren Φ differenzierter erfolgt. Zusätzlich ist der Nachweis der Querkrafttragfähigkeit in Platten- und Scheibenrichtung zu führen. Für Einzellasten besteht die Möglichkeit, die erhöhten Tragfähigkeiten infolge einer Teilflächenbelastung auszunutzen.
Die Tragwerksbemessung im Brandfall erfolgt nach DIN EN 1996-1-2 in Verbindung mit dem zugehörigen Nationalen Anhang DIN EN 1996-1-2/NA:2013-06. Hierbei werden abhängig von der Ausnutzung des maßgebenden Mauerwerksabschnittes im Brandfall Mindestbauteildicken und Mindestbauteillängen ermittelt.
Die Bemessung für Erdbeben erfolgt nach DIN EN 1998-1. Da Aussteifungswände nur mit dem genaueren Verfahren berechnet werden dürfen, stehen die Erdbebennachweise im Modul S421.de nur für den Positionstyp „Genauere Berechnungsmethode“ zur Verfügung.
Nahezu alle Optionen zur Nachweisführung können nach Bedarf zu- oder abgeschaltet werden, um möglichst flexibel den unterschiedlichen Anforderungen gerecht zu werden. Alle Nachweise werden vollständig und prüffähig ausgegeben.
Eine detaillierte Leistungsbeschreibung finden Sie in der mb-news-Ausgabe 03-2014 oder auf der Homepage der mb AEC Software GmbH unter:
www.mbaec.de/dokumente/mb-news_03-14_S421de.pdf

BPM-Seminarankündigung Termine Juli / August 2014

Geschrieben von DieStatiker am . Veröffentlicht in Aktuelle Pressemeldungen

Online-Seminar „Erfolgreiches Nachtragsmanagement“

Nicht immer entwickelt sich ein Bauvorhaben wie am Reißbrett geplant. Wettereinbrüche, Arbeitsausfälle aber auch Zusatzleistungen wirken sich auf die Abwicklung und Abrechnung aus. Nachtragsforderungen sind dann oft Anstoß für langwierige Streitigkeiten zwischen den Vertragspartnern. Das BPM Online-Seminar „Erfolgreiches Nachtragsmanagement“ vermittelt das rechtliche Know-how, diesen Schwierigkeiten sicher entgegenzuwirken. An praxisnahen Beispielen zeigt der Fachanwalt Frank Zillmer, wie begründete Ansprüche aus solchen abrechnungsrelevanten Änderungen eingebracht und durchgesetzt werden können. Hierbei beleuchtet der Referent beide Parteien, sowohl die Auftraggeber- als auch die Auftragnehmerseite.
Die Teilnehmer erhalten fundierte Kenntnisse über die richtige Abrechnung von Bauvorhaben. Sie
lernen, in welchen Fällen Nachtragsforderungen begründet sind und wie bei echten Vertragsverstößen
rechtlich vorzugehen ist. An Einzelbeispielen erläutert der Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht
mögliche Szenarien nachträglicher Leistungsänderung und bietet rechtssichere Lösungen an.
Das Seminar „Erfolgreiches Nachtragsmanagement“ dient nicht nur der theoretischen Wissens-aneignung, sondern greift Aspekte des täglichen Arbeitsalltags auf. Anhand von
Schulungsaufgaben mit aktuellem Bezug setzen die Seminarteilnehmer ihr erworbenes Wissen praxisnah um. Für die eigene Praxis hilfreich sind die kostenlosen Musterschreiben, die den
Kursteilnehmern zusammen mit umfangreichen Seminarunterlagen zur Verfügung gestellt werden.

Nächste Termine:

Start: Dienstag, 08.07.1024
Ende: Dienstag, 22.07.2014
(Dauer: 2 Wochen)
Zeitaufwand/Woche: ca. 6-8 Std.
Ort: Ihr PC, Internet


Start: Dienstag, 26.08.1024
Ende: Dienstag, 09.09.2014
(Dauer: 2 Wochen)
Zeitaufwand/Woche: ca. 6-8 Std.
Ort: Ihr PC, Internet


Online-Seminar: Baukostenplanung im Hoch- und Ingenieurbau - DIN 276

Kostenplanung und – management ist ein zentraler, aber häufig vernachlässigter Bestandteil im Bereich der Bauplanung. Von ihr hängen Entscheidungen von Bauträgern ab, sie beeinflussen die Durchführung von Bauvorhaben und beiten die Grundlage der Honorarberechnung
Eine gute Kostenplanung — mit den Bestandteilen Kostenermittlung, Kostenkontrolle und Kostensteuerung — kann den Erfolg eines Bauvorhabens insgesamt sicherstellen und rechtlichen Konsequenzen in Bezug auf die vertraglich vereinbarten Baukosten entgegenwirken. Damit bietet sie auch die Möglichkeit, negative wirtschaftliche Folgen für Bauherren und Architekten zu vermeiden, insbesondere wenn Haftpflichtversicherungen nicht für die entstandenen Mehrkosten einstehen, etwa im Fall fehlerhafter Ermittlungen der Baukosten.
Im Rahmen dieses Online-Seminars werden unterschiedliche, praxisorientierte Beispiele vorgestellt, die die aktuelle DIN 276 mit den Leistungsinhalten Kostenermittlung, -kontrolle und -steuerung und den Einfluss durch die HOAI 2013 berücksichtigen.

Termine:
Start: Dienstag, 05.08.2014
Ende: Dienstag, 19.08.2014
(Dauer: 2 Wochen)
Zeitaufwand/Woche: ca. 6-8 Std.
Ort: Ihr PC, Internet

 

Über BPM:
BPM BauProjektManagement, mit Sitz in Augsburg, veranstaltet praxisnahe und lösungsorientierte Seminare und PraxisForen mit dem Schwerpunkt Baurecht und Bauprojektmanagement für die gesamte Baubranche.

BPM BauProjektManagement GbR
Werner-von-Siemens-Str. 6, 86159 Augsburg
Geschäftsführerin: Ilse Ehmann
Telefon: 08 21/45 51 67-0, Fax: 08 21/45 51 67-259
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.bpm-seminare.de

BPM-Seminarankündigung Termine März 2014

Geschrieben von DieStatiker am . Veröffentlicht in Aktuelle Pressemeldungen

Die aktuelle HOAI 2013 – Sichere Honorarberechnung und Vertragsgestaltung nach HOAI

Die neue HOAI 2013 wurde am 7. Juni 2013 vom Bundesrat verabschiedet. Sobald die HOAI 2013 nun in Kraft tritt, müssen Architekten und Ingenieure alle neuen Verträge nach dieser HOAI vereinbaren und die Honorare nach HOAI 2013 berechnen. Nur mit fundierten Kenntnissen der Änderungen und Neuerungen können Planer neue Verträge und Angebote sicher bearbeiten und abschließen.

Mit der HOAI 2013 ändert sich einiges. So steigen die Honorare in den Tafeln teilweise deutlich an. Das Bauen im Bestand wird neu geregelt und für die Vergütung von Planungsänderungen gibt es endlich verbindliche Regeln. Außerdem werden die Prozentsätze für die einzelnen Leistungsphasen angepasst und in den Leistungsbildern gibt es teilweise erhebliche Änderungen bei den Grundleistungen. Die HOAI verlangt nach wie vor Flexibilität. Architekten und Ingenieure müssen bei ihrer täglichen Arbeit wissen, welche Anforderungen sie beachten müssen. Nur so ist sichergestellt, dass alle Besonderheiten der neuen HOAI 2013 in den Honorarrechnungen berücksichtigt sind und nicht ein Großteil des Honorars verschenkt wird.

In dem BPM-Seminar erhalten die Teilnehmer fundiertes Wissen in allen Bereichen der HOAI. Der Referent zeigt praxisnahe Lösungen zur Gestaltung und Abwicklung von Architekten- und Ingenieurverträgen, zur optimalen Honorarabrechnung und macht Planer mit der neuen HOAI 2013 vertraut.
Im Seminar werden sowohl die Neuerungen der HOAI 2013 als auch die weiterhin geltenden Regeln sowie deren Anwendung in der Praxis behandelt. Die Teilnehmer erhalten einen umfassenden Überblick über die zahlreichen Besonderheiten der Honorarabrechnungen und der aktuellen HOAI.
Welche Anforderungen hinsichtlich des Honorars an den Architekten- bzw. Ingenieurvertrag gestellt werden wird ebenso behandelt wie die einzelnen Honorarzonen sowie die Honorare bei Leistungen im Bestand. Insbesondere auch die Abrechnung bei Leistungsänderungen und Besonderen Leistungen sind ein zentrales Seminarthema. Mit Hilfe vieler Praxisbeispiele und Praxistipps zeigt der Referent, wie die Teilnehmer Honorarstreitigkeiten von vornherein vermeiden.

Referent:
Frank Hempel, Architekt, Dipl.-Ing., Bausachverständiger für HOAI und Ausschreibung, Abrechnung und Vergütung

Die nächsten Termine:
Donnerstag, 13.03.2014
Ort: München
Donnerstag, 27.03.2014
Ort: Frankfurt
jeweils von 9:15 - 17:00 Uhr

 

VOB 2012 - „VOB kompakt für Praktiker“

Auf der Baustelle kommt es häufig zu Diskussionen, die den Bauablauf behindern und auch zu Streitigkeiten führen können. Für eine erfolgreiche Bauabwicklung sind daher neben technischem und baubetrieblichem Wissen auch baurechtliche Kenntnisse erforderlich. Rechtssichere Argumente und Lösungen auf strittige Fragen sowie typische Streitfälle und Situationen aus der täglichen Baupraxis liefert BPM BauProjektManagement mit der erfolgreichen Seminarreihe "VOB KOMPAKT", die auch 2013 weitergeführt wird. Die Änderungen der neuen VOB 2012 werden im Seminar berücksichtigt.

In den Seminaren erläutern die Referenten praxisbezogen und rechtssicher neben den Detailregelungen und Gestaltungsspielräumen auch die Zusammenhänge der einzelnen Teile der VOB. Anhand von Fallbeispielen beantworten sie alle Fragen rund um die VOB inklusive BGB – vom Vergabeverfahren bis zur VOB-gerechten Leistungsbeschreibung und Abrechnung.
Die Seminarreihe umfasst den gesamten Bauablauf und die gesamte VOB:
I. Vorbereitung: VOB/A – Das optimale Vergabeverfahren
II. Vertragsschluss und Ausführung: VOB/B und BGB – rechtssichere Bauverträge und Durchführung von Bauvorhaben
III. Bauausführung: Nachtragsmanagement, Bauzeit und Schlussrechnungsprüfung nach VOB/B
IV. Nach der Ausführung: Abnahme, Mängelansprüche nach VOB/B und BGB
V. Ausschreibung und Abrechnung: VOB-gerechte Leistungsbeschreibung und Abrechnung

Die Seminarreihe „VOB KOMPAKT für Praktiker“ behandelt die Zusammenhänge der einzelnen Teile der VOB und die dazu gehörigen Rechtsfragen. Die Seminarreihe umfasst 5 in sich geschlossene 1-Tages-Seminare, die gesamt, aber auch einzeln zu buchen sind.
Hinweis: Buchen Teilnehmer alle 5 Seminare komplett, erhalten sie ein Seminar kostenlos.
Das Seminar wendet sich an Auftraggeber und Auftragnehmer von Bauleistungen sowie Bauunternehmer, Bauhandwerker, Projektleiter, Architekten, Planer, Kalkulatoren, Bauleiter und Bauüberwacher, die entweder auf Auftragnehmer- oder Auftraggeberseite mit der Durchführung von Bauvorhaben betraut sind. In den Seminaren von BPM erarbeiten sich die Teilnehmer umfassendes und praxisrelevantes Wissen und erlangen anhand vieler Fallbeispiele rechtssichere Grundlagen. Darüber hinaus lernen sie, was sie bei der aktuellen Rechtsprechung beachten müssen. Die Fach-Referenten schulen die konkreten Verhaltensanforderungen mit einem Schwerpunkt im VOB-Recht.
Seminargebühr

Bei Buchung aller Seminare zu „VOB KOMPAKT“ ist ein Seminar gratis. Der Seminarpreis beträgt dann 1.180,- € statt 1.475,- € (zzgl. MwSt.)
Bei Einzelbuchung: 295,- € pro Seminar (zzgl. MwSt.)

Referenten:
Die Referenten der BPM BauProjektManagement GbR sind Rechtsanwälte und Fachanwälte für Bau- und Architektenrecht und Experten im jeweiligen Fachbereich.

Die nächsten Termine:
Montag - Freitag 10.03.2014 - 14.03.2014
Ort: München
Montag - Freitag 24.03.2014 - 28.03.2014
Ort: Frankfurt

 

Bauleiter – der Schlüssel zum Projekterfolg
Professionelle und effektive Bauleitung durch optimales Selbstmanagement

Bauleiter und Bauüberwacher nehmen bei Bauprojekten eine Schlüsselposition ein. Ihre Arbeit verlangt neben Flexibilität und Belastbarkeit eine hohe Fach-, Sozial- und Methodenkompetenz. Um die Anforderungen an die Bauabwicklung, die von hohem Kosten- und Termindruck sowie zunehmender Informations- und Nachweispflicht geprägt sind, erfolgreich zu bewältigen, ist absolute Professionalität erforderlich. Dieser enorme Erwartungs- und Erfolgsdruck bedeutet eine immense persönliche Belastung. Um Überlastungen vorzubeugen, sind diszipliniertes Selbstmanagement und optimierte Projektablaufprozesse unverzichtbar.

In dem BPM-Seminar erarbeiten Bauleiter zusammen mit dem Referenten praxiserprobte und umsetzbare Methoden, um die täglich wechselnden Herausforderungen zu meistern.
Im Seminar lernen die Teilnehmer, wie sie überschneidende Aufgabengebiete im operativen Projektablauf einbinden und organisieren. Sie erhalten Tipps zum erfolgreichen Selbstmanagement und erfahren, wie sie persönliche Überlastungen vermeiden. Der Referent berücksichtigt im Seminar persönliche Erfahrungen und geht intensiv auf alle Fragen ein.
Einer der Schwerpunkte des Seminars ist das effektive Selbstmanagement. Die Teilnehmer erlernen Methoden, um eigene Abläufe zu organisieren und Störungen erfolgreich abzuwehren; auch erfahren sie, wie durch das Schaffen von Freiräumen die Leistungseffizienz gesteigert wird. Wie reagiert man richtig bei Überlastungen, die Kommunikation mit dem Vorgesetzten, Signale rechtzeitig wahrzunehmen sowie das Tabuthema „Schwäche zeigen“, das sind weitere Seminarinhalte.
Weiter stehen die Baustellenführung durch effektives Organisieren und die Einführung in das Lean Construction (5 W und 5 S-Methoden), der Umgang mit Aufgabenüberschneidungen bei Gewährleistungsobjekten sowie die effiziente Gestaltung von Baubesprechungen auf der Agenda des Seminars.

Referent: Josef Bail, Staatlich geprüfter Bautechniker, Geprüfter Technischer Betriebswirt IHK

Die nächsten Termine:
Dienstag, 11.03.2014
Ort: Berlin
jeweils von 9:15 - 17:00 Uhr

 

Die Haftung und Verantwortung des Bauleiters
Richtiges rechtliches Verhalten – Haftung des Bauleiters/Bauüberwachers – Vermeidung von Baustreitigkeiten

Bauleiter und Bauüberwacher tragen die Verantwortung für den reibungslosen Ablauf ihrer Bauvorhaben. Sie sind verantwortlich für Termintreue, gleich bleibend gute Qualität der Bauleistungen und für die Baukosten während der gesamten Bauzeit. Sie müssen ihre bauvertraglichen Rechte und Pflichten kennen, entsprechend handeln und Haftungsansprüche von Dritten abwehren. In dem Seminar „Die Haftung und Verantwortung des Bauleiters“ vermitteln die Referenten der BPM BauProjektManagement fundiertes Baurechts-Wissen, um baurechtlichen Einzelfragen sicher gegenüber zu treten und Fehler am Bau frühzeitig zu erkennen und zu vermeiden.

Neben den Rechten und Pflichten des Bauüberwacher des Auftraggebers sowie des Bauleiter des Auftragnehmers geht es um die Informationspflichten im Rahmen der Bautagebücher. Weitere Themen sind hier Überwachungspflichten, Leitungsbefugnisse und Vollmachten sowie Vertretungsmacht und Haftungsvermeidung.
Die Referenten behandeln außerdem Mehr-/Mindermengen (§ 2 Nr. 3 VOB/B), die Änderungsanordnung des Auftraggebers (§ 2 Nr. 5 VOB/B), die Anordnung zusätzlicher Leistungen des Auftraggebers (§ 2 Nr. 6 VOB/B), die Eigenmacht des Auftragnehmers (§ 2 Nr. 8 VOB/B) sowie Formvorschriften und Nachtragsberechnung.
Hinsichtlich Bauablaufstörungen, Vertragsfristen und –strafen erfahren die Teilnehmer alles Wichtige zu Behinderung oder Unterbrechung, zum Anspruch auf Anpassung der Ausführungsfristen und der Vergütung sowie Entschädigung und Schadensersatz bei Verzug.

Zum Thema Abnahme des Werkes oder der Bauleistung werden die Arten der Abnahme, die rechtliche Wirkungen der Abnahme und das Verhalten und Umgangsformen nach Fertigstellung behandelt.
Die Referenten erläutern im Rahmen der Ansprüche bei Mängel die genaue Definition des Mangels und die Anforderung an die Mängelrüge, diskutieren Mängelrechte vor und nach der Abnahme, die Mitwirkung des Auftraggebers sowie die Verjährung. Schließlich erfahren die Seminarteilnehmer alles rund um Abrechnung und Sicherheiten: Hier geht es um Abschlagsrechnungen, die Schlussrechnung, einzuhaltende Fristen, die Anforderungen an die Prüfbarkeit sowie den Umfang, Inhalt und Umgang mit Vertragserfüllungs- und Gewährleistungssicherheit.
Die Referenten erläutern auch anhand kostenloser, praxisgeprüfter Musterformulare die aktuelle Rechtsprechung, besprechen gemeinsam mit den Teilnehmern Fragen und zeigen an Hand vieler Beispiele rechtssichere und praktikable Lösungen.

Referenten (ja nach Region):
Markus Cosler, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht
Dr. Uwe Diehr, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht
Dr. Sven Donner, Rechtsanwalt für Bau- und Architektenrecht
Hans-Christian Harder, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht

Die nächsten Termine:
Donnerstag, 27.03.2014
Ort: Düsseldorf

 

Risikoverteilung und Risikoabsicherung am Bau
Risiken erkennen, minimieren und vermeiden

Während der Bauphase stellen sich immer wieder folgende Fragen: Wo liegen die klassischen Risiken für die Baubeteiligten, wie Auftragnehmer, Auftraggeber, Architekt oder Ingenieur? Wie können die Risiken frühzeitig erkannt werden und wie kann man sich absichern? Damit es nicht zu bösen Überraschungen kommt und die Beteiligten die Fallstricke frühzeitig erkennen, zeigt die Referenten den Seminarteilnehmern anhand praktischer Beispiele umsetzbare und rechtssichere Handlungsmöglichkeiten und bespricht gemeinsam alle auftretenden Fragen.

Auftragnehmer erhalten wichtige Informationen zu Themen wie Vorleistungspflicht, Nachträge, Mehrkosten aus Bauzeitverzögerungen oder Behinderungsanzeigen. Auch zeigen die Referenten, was bei Abschlagsrechnungen, der Bürgschaft gemäß § 648a BGB, einer Bedenkenanzeige, Gewährleistungseinbehalten und Gewährleistungsdauer zu beachten ist.
Auftraggeber erlagen im BPM-Seminar sicheres Wissen zu Fragen rund um die Länge der Bauzeit, zu Nachtragsvermeidung durch die richtige Vertragswahl sowie zu Beschleunigungs-, Behinderungs- und Fertigstellungsmehrkosten. Mangeleinbehalte, Mangelbeseitigungskosten, Bankbürgschaften und Versicherungen sind weitere behandelte Themen.
Architekten erfahren im Seminar alles Wichtige zur Erfolgshaftung für mangelfreie Bauobjekte, zur gesamtschuldnerische Haftung mit Auftragnehmer, Gewährleistungsdauer oder Gesamtschuldnerausgleich. Weitere Seminarthemen sind die Unterschiede bei Planungsfehlern im Gegensatz zu Überwachungsfehlern oder die Überwachungsintensität während der Ausführung sowie Beginn und Dauer der Gewährleistung.

Referenten (je nach Region):
Markus Cosler, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht
Dr. Uwe Diehr, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht
Dr. Sven Donner, Rechtsanwalt für Bau- und Architektenrecht
Hans-Christian Harder, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht

Die nächsten Termine:
Freitag, 28.03.2014
Ort: Düsseldorf

 

Grundlagenseminar zur Einführung in die Sachverständigentätigkeit
Basis- / Grundlagenseminar für (angehende) Sachverständige & Gutachter

Fort- und Weiterbildungen sind in der heutigen Zeit wichtig und wer eine besondere Sachkunde in einem Fachgebiet aufweist, kann sich als Gutachter bezeichnen. Dieser muss fähig sein, mit überdurchschnittlichem Fachwissen eine Stellungnahme (mündlich und schriftlich) abzugeben.
Eine erfolgreiche Teilnahme an dem Grundlagenseminar zur Einführung in die Sachverständigentätigkeit, das in Zusammenarbeit mit dem Deutscher Gutachter & Sachverständigen Verband e.V. erfolgt, ermöglicht es den Teilnehmern, selbständig Gutachten (Privat-/Gerichtsgutachten) und Schadensgutachten zu erstellen. Sie lernen die rechtlichen Grundlagen des Sachverständigenwesens im Vertragsrecht, Haftung und Versicherung kennen und werden mit den Pflichten des Sachverständigen sowie Fehler- und Mängelfeststellung vertraut gemacht. Das Seminar beinhaltet auch die Prüfungsvorbereitung und Prüfungsabnahme zum DGSV geprüften Sachverständigen.

Das Seminar vermittelt alles zum Berufsbild des "Sachverständigen", zu den privatrechtlichen Tätigkeiten als "Sachverständiger", zur Tätigkeit des Sachverständigen / Gutachters in gerichtlichen Verfahren, zur Vergütung des Sachverständigen sowie über das korrekte Erstellen von Sachverständigengutachten.

Referent: Frank Hempel Architekt, Dipl.-Ing., Bausachverständiger

Aktuelle Termine:
Dauer: 2 Tage, jeweils von 9:15 - 17:00 Uhr
Donnerstag, 06.03.2014 - Freitag, 07.03.2014
Ort: Hamburg

 


Online-Seminar „Erfolgreiches Nachtragsmanagement“

Nicht immer entwickelt sich ein Bauvorhaben wie am Reißbrett geplant. Wettereinbrüche, Arbeitsausfälle aber auch Zusatzleistungen wirken sich auf die Abwicklung und Abrechnung aus. Nachtragsforderungen sind dann oft Anstoß für langwierige Streitigkeiten zwischen den Vertragspartnern. Das BPM Online-Seminar „Erfolgreiches Nachtragsmanagement“ vermittelt das rechtliche Know-how, diesen Schwierigkeiten sicher entgegenzuwirken.
An praxisnahen Beispielen zeigt der Fachanwalt Frank Zillmer, wie begründete Ansprüche aus solchen abrechnungsrelevanten Änderungen eingebracht und durchgesetzt werden können. Hierbei beleuchtet der Referent beide Parteien, sowohl die Auftraggeber- als auch die Auftragnehmerseite.
Die Teilnehmer erhalten fundierte Kenntnisse über die richtige Abrechnung von Bauvorhaben. Sie lernen, in welchen Fällen Nachtragsforderungen begründet sind und wie bei echten Vertragsverstößen rechtlich vorzugehen ist. An Einzelbeispielen erläutert der Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht mögliche Szenarien nachträglicher Leistungsänderung und bietet rechtssichere Lösungen an.
Das Seminar „Erfolgreiches Nachtragsmanagement“ dient nicht nur der theoretischen Wissensaneignung, sondern greift Aspekte des täglichen Arbeitsalltags auf. Anhand von Schulungsaufgaben mit aktuellem Bezug setzen die Seminarteilnehmer ihr erworbenes Wissen praxisnah um. Für die eigene Praxis hilfreich sind die kostenlosen Musterschreiben, die den Kursteilnehmern zusammen mit umfangreichen Seminarunterlagen zur Verfügung gestellt werden.

Nächster Termin:
Start: Dienstag, 25.03.1024
Ende: Dienstag, 08.04.2014
(Dauer: 2 Wochen)
Zeitaufwand/Woche: ca. 6-8 Std.
Ort: Ihr PC, Internet

 

Online-Seminar:
Architektenvertrag/Ingenieurvertrag und HOAI 2013

Mit der am 7. Juni 2013 verabschiedeten HOAI ändern sich auch die Bestimmungen für die Gestaltung von Architekten- und Ingenieurverträgen hinsichtlich der Honorarberechnungen.
Im Online-Seminar Architektenvertrag/Ingenieurvertrag und HOAI 2013
erfahren die Teilnehmer an Hand praktischer Übungen und Beispiele, wie sie die aktuelle HOAI 2013 zu ihrem Vorteil sicher anwenden. Sie erarbeiten einen hieb- und stichfesten Architekten- bzw. Ingenieurvertrag unter Berücksichtigung der besonderen Vertragsproblematik aus Sicht des Auftraggebers bzw. Auftragsnehmers.

Im Online-Seminar erhalten Architekten und Ingenieure sicheres Wissen um eine Honorarberechnung nach den Regeln der neuen HOAI sicher zu erstellen, so dass sie auch die von HOAI-Programmen geforderten Angaben richtig einordnen können. Sie erstellen ein Honorarangebot auf der Grundlage der HOAI 2013 und erarbeiten im Rahmen eines Architekten- bzw. Ingenieurvertrags prüffähige Abschlags- und Schlussrechnungen. Bei den Honorarermittlungen werden auch Besonderheiten der Honorarermittlung, wie Besondere Leistungen, Umbauten und Überprüfung von Honorarzonen berücksichtigt. Die Teilnehmer erhalten so das Rüstzeug für erfolgreiche Vertragsgestaltungen und Honorarangebote.
Der Vorteil des Online-Seminars liegt in der flexiblen Zeiteinteilung, der ausführlichen Seminarunterlagen, der praxisorientierten Seminaraufgaben und der individuellen Betreuung durch den Referenten.

Referent: Frank Hempel, Architekt, Dipl.-Ing., Bausachverständiger für HOAI und Ausschreibung, Abrechnung und Vergütung

Termine:
Start: Dienstag, 11.03.2014
Ende: Dienstag, 25.03.2014
(Dauer: 2 Wochen)
Zeitaufwand/Woche: ca. 6-8 Std.
Ort: Ihr PC, Internet

 

Online-Seminar „Pressearbeit für die Bauwirtschaft“

Das Online-Seminar zur Pressearbeit für die Bauwirtschaft richtet sich an alle, die ihren Umgang mit der Presse effizienter gestalten oder neu etablieren wollen. In dem Seminar „Kompetente und effektive Pressearbeit für die Bauwirtschaft leicht gemacht“ gibt die Referentin Dr. Andrea Brill den Teilnehmern Einblicke in die Grundlagen der Pressearbeit. Als Inhaberin eines eigenen PR-Büros verfügt sie über ein breites Praxiswissen und behandelt u. a. Fragen wie: Wann lohnt es sich, die Medien anzusprechen? Welcher Event erfordert welches Medium? Wie verhält man sich medientechnisch in einer Krisensituation, die das Ansehen der Firma in der Öffentlichkeit schädigen könnte? Wie kann ich die Social Media für mein Unternehmen einsetzen?

Start: Dienstag, 11.03.2014
Ende: Dienstag, 25.03.2014
(Dauer: 2 Wochen)
Zeitaufwand/Woche: ca. 6-8 Std.
Ort: Ihr PC, Internet

 

 

Die Anmeldung zu den Seminar-Angeboten erfolgt über die Homepage www.bpm-seminare.de/seminare/nav_online-seminare.php oder direkt per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!