Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA:

SCIA 3D Bewehrung 1D Elemente (Stützen/Bohrpfähle) 09 Apr 2020 14:21 #67449

diego schrieb: Was mir noch auffiel:
Ist das einfach Robustheitsbewehrung, die da ermittelt wird?


Das wird es sein ..... :)

Ob ich allerdings einen Pfahl mit dem Durchmesser mit ein paar
mickrigen d = 16 mm bewehren wollte ..... B)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

SCIA 3D Bewehrung 1D Elemente (Stützen/Bohrpfähle) 10 Apr 2020 05:04 #67453

diego schrieb: Hallo Chaaali,

die bewährte Vorgehensweise bei komischen Ergebnissen aus komplexen Berechnungen ist es, die Sache so zu vereinfachen, dass man es nachvollziehen kann.

1. Alle Ermittlungen von konstruktiven Bewehrungen ausschalten (Robustheit, Rissbreiten, konstruktive Mindestbewehrungen...) Die werden von den Programmen sowieso meistens superunwirtschaftlich ermittelt. Aber vor Allem versperren sie hier den Blick auf die Tragfähigkeitsbemessung.

2. Alle Wechselbelastungen ausschalten. Versuch, die Lastkombination zu finden, die das maximale Moment erzeugt. Also z. B. nur Eigengewicht + eine einzige Windrichtung + volle Nutzlast oder ein Nutzlastfall. (Wenn du dabei nur die zweitgrößte Kombination erwischst, ist auch nicht schlimm)

Schau dir damit die Schnittkräfte an und versuch, die Bemessung nachzuvollziehen.
Wenn das alles zusammenpasst, kannst du die anderen Lastfälle wieder anmachen. Schlimmstenfalls einen nach dem anderen und jedesmal die Ergebnisse überprüfen.

Als letztes überlegst du dir, welche Mindestbewehrungen und konstruktive Dinge du vom Programm ermitteln lassen willst.

Viel Erfolg dabei!
Schöne Grüße


Danke erstmals für die Hilf,

- ich finde auf anhieb leider nicht wo ich diese Werte ausschalten kann, Mindestbewehrung ausschalten hab ich gefunden bringt aber leider nichts.
- Allg. ist beim Pfahl eigentlich eine Mindestrissbew aus Zwang o.ä. zu beachten?

- Bei der Bewehrungsausgabe habe ich rausgefunden dass er die Bewehrung anhand des MED bestimmt, kann aber nicht nachvollziehen woher das MEDy,z kommt...

- Für das MY und MZ habe ich den maximal Wert berücksichtigt. (siehe Anhang : MY 261kNm MZ 688 kNm, das MEDY liegt bei 1510kNm und MEDZ bei 2562 kNM)

-Im EC2 9.8.5 ist die Mindestbewehrung bei 0,0025 AC , dass wäre bei einem 1,20 m Pfahl = 28,25cm² (momentan habe ich 16Ø16 das wäre ja noch OK).

chaaali

This browser does not support PDFs. Please download the PDF to view it: Download PDF

Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von chaaali.

SCIA 3D Bewehrung 1D Elemente (Stützen/Bohrpfähle) 10 Apr 2020 07:21 #67454

Hallo nochmals,

ich denke ich weiss jetzt woher das MED kommt, es liegt an der Berechnung TH II.
Siehe Ausdruckprotokoll Seite 2 : "vorhanden sein einer signifikaten N-Kraft"
Wie seht ihr das, ist diese Betrachtung der TH II in Betracht zu ziehen und wird wirklich das signifikante große Moment maßgebend ? Kann das nicht wirklich einschätzen.

Danke für die hilfreichen Informationen und schöne Feiertage


This browser does not support PDFs. Please download the PDF to view it: Download PDF

Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

SCIA 3D Bewehrung 1D Elemente (Stützen/Bohrpfähle) 10 Apr 2020 08:04 #67455

chaaali schrieb: ich denke ich weiss jetzt woher das MED kommt, es liegt an der Berechnung TH II.
Siehe Ausdruckprotokoll Seite 2 : "vorhanden sein einer signifikaten N-Kraft"
Wie seht ihr das, ist diese Betrachtung der TH II in Betracht zu ziehen und wird wirklich das signifikante große Moment maßgebend ? Kann das nicht wirklich einschätzen.


Mein Gedanke dazu:
Wenn er eine Stütze rechnet, also mit Knicken, dann dürfte es nicht richtig sein. Siehe

www.irbnet.de/daten/kbf/kbf_d_T_3084.pdf
(erster Satz)

Hinzu kommt m.E. der mögliche Umstand, dass der Pfahl gar nicht alles über Spitzendruck abträgt, also über die volle Länge, sondern das die Lasten sich sukzessive per Mantelreibung über die Länge in das Erdreich abgetragen werden.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

SCIA 3D Bewehrung 1D Elemente (Stützen/Bohrpfähle) 10 Apr 2020 08:38 #67456

Hallo nochmal,

nachdem nun fast "alles unklar ist" bietet sich endgültig das von Baumann
vorgeschlagene Verfahren an, womit alle Vermutungen, natürlich auch meine
als richtig oder auch nicht zu bestätigen wären.....

einschließlich der Frage, wo verbleibt die Summe H

Baumann schrieb: Vorschlag: einfach einmal auf ein einfaches System runter brechen und zB Einzelpfahl Programm von PCAE rechnen und vergleichen......

Folgende Benutzer bedankten sich: zeemann

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

SCIA 3D Bewehrung 1D Elemente (Stützen/Bohrpfähle) 10 Apr 2020 08:40 #67457

DeO schrieb:

Mein Gedanke dazu:
Wenn er eine Stütze rechnet, also mit Knicken, dann dürfte es nicht richtig sein. Siehe

www.irbnet.de/daten/kbf/kbf_d_T_3084.pdf
(erster Satz)

Hinzu kommt m.E. der mögliche Umstand, dass der Pfahl gar nicht alles über Spitzendruck abträgt, also über die volle Länge, sondern das die Lasten sich sukzessive per Mantelreibung über die Länge in das Erdreich abgetragen werden.


Auf diesen Artikel bin ich auch gerade gestoßen, ich denke auch nicht das der Pfahl im Boden knicken kann, hängt jedoch vom Boden ab, ich befinde mich 2-3m unter GOK auch im Grundwasser.
Vom Programm wird der Beiwerte für die Knicklänge auf 1 automatisch gesetzt.
Ich betrachte den Pfahl jetzt mal als unten und oben eingespannt (was ja auch der Realität entspricht).
Dadurch werden die Momente schon sehr abgemindert, so müsste ich Ergebnisse rausbekommen die iergendwo zwischen Theorie und Praxis liegen und auch nicht übertrieben hohen Bewehrungsgehalt mit sich bringen.

Danke

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.