Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Stahlkonstruktion Deckenverstärkung auf Hohlblock

Stahlkonstruktion Deckenverstärkung auf Hohlblock 20 Jan 2020 19:31 #66731

  • dolphin
  • dolphins Avatar
  • Offline
Hallo,

ich habe meine Frage an anderer, evtl. der falschen Stelle hier im Forum kürzlich schon einmal gestellt. Antworten habe ich (fast) keine erhalten, deshalb hier noch einmal.
Vielleicht liegt es aber auch daran, dass hier wohl ein reines Forum für Berufkollegen ist.

Das Projekt befindet sich auf der kleinen kanarischen Insel La Palma, wo ich bislang keinen Statiker meines Vertrauens finden konnte.
Ein ebenfalls heute hier erstelltes Thema lautet "3 Statiker, 2,5 Meinungen" - was auch meine Erfahrung ist.
Auch deshalb würde ich mich über eine kurze Einschätzung von mehreren Fachleuten hier sehr freuen.

Flachdach-Rohbau (50m2), ca. 20 Jahre alt, einfache Bauausführung, Hanglage, Parkplatz auf dem Dach, keine andere Parkmöglichkeit mit vertretbarem Aufwand erstellbar.
Im Prinzip eine Halle, 5x10m, ca. 3,40m hoch (Innenraumhöhe), 6 Stützen mit 2 Trägern (alles Stahlbeton) in der 10m Richtung. Darauf eine Betonsteindecke.
Es gibt ringsum ein solides Streifenfundament.
An der Ost-Seite liegt das Gebäude an einer massiven Natursteinmauer an (die einen Hang abstützt) = es kann also nicht "kippen" (solange diese Natursteinmauer hält).
Von dort ist auch die Zufahrt auf das Dach.
Ausgemauert mit eher minderwertigen Hohlblocksteinen.
Eine Stahlkonstruktion soll eingezogen werden und die Decke unterstützen, damit das Dach als Pkw-Parkplatz sicher benutzbar wird.
Es sind 3 Träger vorgesehen (2 x 3 Träger), aus ästhetischen Gründen, sie sollen mit Holz verkleidet werden, für ein Holzbalken-Deckengefühl. Ein einzelner Träger in der Mitte ist zu wuchtig und unharmonisch.

Seht bitte meine Skizze.
Die blaue Linie: Die aktuell vorhandene Zwischenwand wird herausgerissen und durch 2 Stützen und einem Träger darauf ersetzt.
An diesen Träger werden die 6 schwarzen Träger angeschweißt.
Jetzt meine Hauptfrage:
Die rote Linie im Norden (Dormitorio): Kann man auf die vorhandene Wand aus 12er Hohlblocksteinen einfacher Qualität einen Träger auflegen, und an diesen die 3 schwarzen Träger anschweißen?
Die obersten, sagen wir 30 cm Hohlblock werden über die gesamte Länge herausgerissen und es wird dort ein "Sturz" eingezogen. Bei 12 cm Mauerbreite ist es sicher schwierig, zweimal 2 Eisen parallel unterzubringen?.

Auf diesen Sturz wird der Stahlträger aufgelegt, in einem "Spezialmörtelbett".
Wobei dieser Träger nicht wirklich press unter der Decke sitzen muß (?), wichtig ist, dass die 6 Träger abgesprießt und unter die Decke gepreßt sind beim Festschweißen an die roten bzw. den blauen Träger.
Ebenso die rote Linie im Süden (Cocina). Dort sind es 15er Hohlblocksteine.
Der 6. schwarze Träger steht auf einer Stütze: Auf der lila Fußplatte.

Eine weitere Frage wäre nach der Stützen- und Trägerart (z.B. HEM) und groben und unverbindlichen Dimensionierung, auch der Fußplatten.
Das könnte ich aber auch anderweitig berechnen lassen, es geht mir vor allem um die Frage, ob die Hohlblockwände als Träger genutzt werden können.
Oder ob überall Stahlstützen angeordnet werden müssen.

Schneelasten gibt es hier keine :-)
Wird das Deckengewicht benötigt?
Im Zweifel würde ich sowieso stärker dimensionieren.

Danke und liebe Grüße,
Frank
Anhang:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Stahlkonstruktion Deckenverstärkung auf Hohlblock 21 Jan 2020 13:55 #66734

  • mmue
  • mmues Avatar
  • Offline
Hallo,
Vielleicht liegt es aber auch daran, dass hier wohl ein reines Forum für Berufkollegen ist.

So ist es.

Gruß
mmue
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
COM_KUNENA_THANKYOU: Baumann

Stahlkonstruktion Deckenverstärkung auf Hohlblock 22 Jan 2020 14:22 #66742

  • dolphin
  • dolphins Avatar
  • Offline
Ich hoffte auf eine Antwort auf eine solche "unspezifische" Frage.
In der Art: "Wenn die Steine nicht zu schlecht sind, im Grundsatz vorstellbar" oder "Das würde ich nicht machen, nimm lieber Stahlstützen".
Zumal mir eine Anfrage bei einem mir unbekannten Statikbüro mit dieser "unspezifischen" Frage etwas komisch vorkommt - ein Forum erscheint mir passender.
Hat jemand hier einen Tipp für ein besser geeignetes Forum?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Stahlkonstruktion Deckenverstärkung auf Hohlblock 22 Jan 2020 14:54 #66743

  • FischerH
  • FischerHs Avatar
  • Offline
Von mir bekommst du gerne eine Antwort:

Wenn die Steine nicht zu schlecht sind,ist das im Grundsatz vorstellbar.
Aber man wird wahrscheinlich noch zusätzliche Sachen machen müssen.
Mehr lässt sich nicht sagen und helfen wird dir diese Antwort auch nichts.

Ein gutes Forum dazu?
Wenn dann bei "www.Die Hellseher.de"

Versteh es nicht falsch, selbst bei bestem Willen
bleiben so viele Fragen über, die Aussagen nicht möglich machen.
Da kann sein, das dir die besten Träger oder Stützen nichts nützen
wenn die Aussteifung nicht gegeben ist oder die abstützende
Natursteinwand doch nicht hält was sie verspricht....
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
COM_KUNENA_THANKYOU: dolphin

Stahlkonstruktion Deckenverstärkung auf Hohlblock 22 Jan 2020 15:25 #66744

  • dolphin
  • dolphins Avatar
  • Offline
Danke, sehr nett und hilfreich!
Das hilft schon einmal etwas weiter.
Könnte man/Du das aus der Ferne, mit Fotos evtl. weiter vertiefen, natürlich mit Honorierung?
Als aufmerksamer Mensch spüre ich durch Deine Worte den wohltuenden Geist des (leider vergehenden) echten deutschen Ingenieurtums durch :-) Das ist jetzt keine Einschleimung - es ist, übertrieben gesagt, die Freude des durstigen Wanderers in der Wüste über ein Glas Wasser ...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Stahlkonstruktion Deckenverstärkung auf Hohlblock 22 Jan 2020 15:47 #66745

  • siehan
  • siehans Avatar
  • Offline
Es ist keine unspezifische Frage sondern eine relativ komplexe Aufgabenstellung wobei bestehende Bauteile statisch wirksam einbezogen werden sollen. Man kann dafür keine einfache Antwort geben um daraus eine Lösung herzuleiten. Jemand muss als Grundlage eine Bestandsaufnahme machen und dann eine statische Berechnung in Papierform erstellen worin die statischen Systeme und auch Ausführungsdetails ausführlich dargestellt sind. Das dauert Zeit und das kostet Geld, es funktioniert aber nicht anders, es geht nicht um einen Ziegenstall sondern um Wohnraum und somit Menschenleben!
Das ist nicht oberlehrerhaft gemeint sondern nur nüchtern die Sachlage dargestellt. Die vorhandene Natursteinmauer wird allerdings grundsätzlich ein Problem für jeden sicherheitsliebenden Statiker sein.
Letzte Änderung: 22 Jan 2020 15:48 von siehan.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
COM_KUNENA_THANKYOU: dolphin
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok