Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: MW-Pfeiler im Erdreich

MW-Pfeiler im Erdreich 07 Jan 2020 06:56 #66529

  • DeO
  • DeOs Avatar
  • Offline
Werte Foristen,

folgende Situation:
Es soll ein nicht unterkellerter Anbau neben einem unterkellertem EFH erstellt werden.
Abmessungsmäßig ist der Anbau nichts besonderes. Eingeschossig, Flachdach, massive Bauweise.
Am Übergang zum EFH wird parallel zur Giebelwand ein 2-Feld-Unterzug in Stb ausgebildet.
Am Mittelauflager treten natürlich ein paar Auflagerkräfte auf -> Stahlstütze im EG des Anbaues.

Unterhalb der Stütze ist angedacht diese per 30x30cm MW-Pfeiler im Erdreich auf ein Einzelfundament auf Höhe der Gründungsebene EFH (= KG-Sohle) zu leiten. Man hätte dann halt MW in der Erde, unmittelbar vor der KG-Außenwand. Frostgeschützt, kein Wasser. KS-Mauerwerk als Vollstein, MG III.

Ich habe mal rumgelesen, aber nichts gefunden was dagegen spricht. Eine Abdichtung muss demnach nacht zwingend sein, wäre aber auch nur an drei Seiten ausführbar. Aber gegen was wollte man auch abdichten... das MW + MG III ist feuchtigkeitsbeständig. Frostgefahr besteht auch nicht.

Stahlbeton als Pfeiler ist natürlich denkbar, aber statisch und konstruktiv wäre es oversized.

Es geht also wieder einmal um die Frage, ob diese Variante durch irgendeinen Vorschriftentext auszuschließen ist, z.B. weil MW doch schwarz gemacht werden muss.
Kennt da einer was?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

MW-Pfeiler im Erdreich 07 Jan 2020 08:25 #66530

  • HerrLehmann
  • HerrLehmanns Avatar
  • Offline
Hallo,
beantwortet deine Frage nicht, aber nimm doch einfach Betonschalsteine.
Trocken übereinander gestellt und ausbetoniert.

Grüße
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
COM_KUNENA_THANKYOU: galapeter97

MW-Pfeiler im Erdreich 07 Jan 2020 09:17 #66531

  • Wolfgang
  • Wolfgangs Avatar
  • Offline
Hallo,

laut KS-Handbuch gibt es einen Langzeitversuch über 20 Jahre für ungeschütztes Mauerwerk im Erdreich sowohl im Grundwasser als auch in der Wechselzone ohne nennenswerte Festigkeitseinbußen. Empfohlen wird KS-Vollstein SFK 20 mit Mgr III. Wasser bzw. Boden sollte allerdings nich aggresiv sein. Aber dann hat auch Beton Probleme.

Gruß Wolfgang
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

MW-Pfeiler im Erdreich 07 Jan 2020 09:49 #66532

  • mmue
  • mmues Avatar
  • Offline
Hallo,

bei einem frei im Erdreich stehenden Pfeiler würde ich immer zu Beton tendieren, meinetwegen auch unbewehrt. Das ist die dauerhaftere Lösung. Und teurer ist das wohl auch nicht.

20 Jahre schadensfreies Mauerwerk sind schön, aber auch keine allzu lange Zeit.

Gruß
mmue
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
COM_KUNENA_THANKYOU: galapeter97, Baumann, D.avid

MW-Pfeiler im Erdreich 07 Jan 2020 10:41 #66534

  • DeO
  • DeOs Avatar
  • Offline
Mmh.. ja.. soweit war ich auch. Es gibt nichts eindeutiges, was klar dagegen spricht.
Beton wäre schöner, aber MW ist halt doch einfacher zu realisieren.
Dieses "wäre besser"-Argument, kann man immer weiter treiben.

Große Lasten sind es nicht, sprich, der Pfeiler wäre nicht ansatzweise ausgenutzt. Sollte er tatsächlich etwas Festigkeit verlieren ... so what...

Schalungssteine sind denkbar. Nur ist das wirklich besser, oder nur auf dem Papier. Es ist ja keine geschalte Stütze und die eher nur konstruktiv erf. Bewehrung könnte durchaus mal an der Oberfläche sein.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

MW-Pfeiler im Erdreich 07 Jan 2020 20:40 #66538

  • Vaerdir
  • Vaerdirs Avatar
  • Offline
Hallo DeO,

vielleicht hilft dir der nachfolgende Auszug aus der Mauerwerksnorm weiter. Dort gibt es unter Punkt 4.4, Absatz 2 und 3 Empfehlungen, dass das Mauerwerk gegen das Erdreich geschützt werden sollte. Eine weiterführende Kommentierung zur Norm habe ich dazu leider nicht gefunden.

LG Vaerdir

DIN EN 1996-1-1:2013-02
EN 1996-1-1:2005+A1:2012 (D)

4 Dauerhaftigkeit
4.4 Mauerwerk im Erdreich


(1) Mauerwerk im Erdreich muss so beschaffen sein, dass es durch dieses nicht nachteilig beeinträchtigt wird. Anderenfalls ist es entsprechend zu schützen.

(2) Es sollten Maßnahmen zum Schutz des Mauerwerks vor Schäden infolge Feuchtigkeit aus dem anliegenden Erdreich vorgesehen werden.

(3) Wenn zu vermuten ist, dass der Boden durch Chemikalien kontaminiert ist, die das Mauerwerk schädigen können, sollte das Mauerwerk aus Baustoffen bestehen, die gegen diese Chemikalien resistent sind. Ansonsten sollte es so gegen diese aggressiven Chemikalien geschützt werden, dass diese nicht in das Mauerwerk eindringen können.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok