Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Rissbreitennachweis allgemein - Verlegungsrichtung

Rissbreitennachweis allgemein - Verlegungsrichtung 22 Aug 2019 12:54 #65640

  • statiker99
  • statiker99s Avatar
  • Offline
allmählich wird es interesant, ....., eine eigentlich harmlose Frage
und zum Schluß ist es Deckel eines Bunkers.

Aber mal mit der Rißbreite in Querrichtung anfangen. B)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Rissbreitennachweis allgemein - Verlegungsrichtung 22 Aug 2019 13:39 #65641

  • galopp123
  • galopp123s Avatar
  • Offline
So, fangen wir mal vorne an.
Eingangs das war beispielhaft ins Blaue gesprochen. Das war eine beliebig große Platte.

Hatte aber nichts mit dem Bsp. mit der 60cm starken Platte zu tun. Vielleicht habe ich mich da auch falsch oder undeutlich ausgedrückt.

ALSO NOCHMAL zu dem Bsp:

Umbau im Bestand. Die Deckendicke von 60cm ist aus stat. Gründen NATÜRLICH NICHT erforderlich. Es wird aus konstruktiven Gründen gemacht um den Höhenunterschied zu bewerkstelligen. Ohne also einen weiteren Stahlbau drunter zu setzen, wird der Bereich zwischen Stahlunterkonstruktion auf -0,60m und Ebene +-0.00m mit Beton aufgefüllt. Die Platte spannt natürlich auch nur so über 2-3m und das Trapezblech als verlorene Schalung wird im Bauzustand mit Jochen unterstützt. Das ist also absolut unkritisch und nachgewiesen.

Es ging mir hier auch absolut nicht um die Konstruktion an sich! Es sollte lediglich hinsichtlich Rissbreite überdacht werden.

Was ich hier natürlich aufgreife, ist der Hinweis, dass die Platte von unten eh nicht sichtbar ist und die Platte mit XC1 keine Anforderungen an Dauerhaftigkeit und Co. hat. Bei einem Mehrfeldträgersystem kann man dann natürlich noch an die Zugzonen auf der Oberseite denken.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Rissbreitennachweis allgemein - Verlegungsrichtung 22 Aug 2019 13:39 #65642

  • galopp123
  • galopp123s Avatar
  • Offline
allmählich wird es interesant, ....., eine eigentlich harmlose Frage
und zum Schluß ist es Deckel eines Bunkers.

Aber mal mit der Rißbreite in Querrichtung anfangen.




Ne ist es nicht!
Letzte Änderung: 22 Aug 2019 13:40 von galopp123.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Rissbreitennachweis allgemein - Verlegungsrichtung 22 Aug 2019 14:21 #65643

  • mmue
  • mmues Avatar
  • Offline
Hallo Galopp,

warum bei 2-3 m Spannweite keine 16 cm Decke + unbewehrte Betonauffüllung?

Wozu das (teure, weil ziemlich dicke) Trapezblech, wenn's offenbar keine Verbunddecke werden soll? Mit dünnem Blech geht's nicht. Du solltest auch die Liefermöglichkeiten abfragen.

Warum C35/45?

Fazit: Wenn du es so bauen willst wie du's beschreibst, dann (und nur dann) fängst du an, über diese enormen Mengen an Betonstahl für Rißbeschränkung nachzudenken. Die Probleme sind aber offensichtlich hausgemacht und vermeidbar.

Gruß
mmue
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Rissbreitennachweis allgemein - Verlegungsrichtung 22 Aug 2019 14:29 #65644

  • statiker99
  • statiker99s Avatar
  • Offline
galopp123 schrieb:

Das war eine beliebig große Platte.

Also mal ernsthaft, über beliebig große Platten kann man beliebige Aussagen treffen,
doch wem hilft das?

Bezüglich der Rißbreitengeschichten und Zwangsbeanspruchungen gibt es genug Literatur, mal sinnvoll, mal na ja ... (z.B. der Lohmeyer).

Aber egal was man rechnet sollte man sich immer fragen ob der Zwang überhaupt auftreten kann
bzw. in welche Bauteile der wandern soll.

Wenn da 32 cm²/m aus dem Rißbreitennachweis kommen dürfte dies einer geschätzten
Zwangskraft von 900 KN/m entsprechen, macht bei 10 m Plattenlänge schon 9.000 KN.

Die müssen erst mal aufgenommen werden .....
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Rissbreitennachweis allgemein - Verlegungsrichtung 22 Aug 2019 18:10 #65646

  • sXtr
  • sXtrs Avatar
  • Offline
statiker99 schrieb:
Bezüglich der Rißbreitengeschichten und Zwangsbeanspruchungen gibt es genug Literatur, mal sinnvoll, mal na ja ... (z.B. der Lohmeyer).
Welche Literatur würden Sie empfehlen?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok