Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Horizontale Verformung Aussteifungskern Parkhaus

Horizontale Verformung Aussteifungskern Parkhaus 10 Aug 2019 17:02 #65545

  • chaaali
  • chaaalis Avatar
  • Offline
Hallo liebe Kollegen,

ich bin bisschen am grübeln bezüglich einer Berechnung eines Aussteifungskernes (Treppenhaus) eines Parkhauses.

Höhe des Kernes über Erde +-20,5m Untergeschoss +-7,00m
Wenn ich jetzt die Horizontale Verformung am Kopf betrachtet im quasi ständigen Zustand I liegt die bei +-28mm. Zustand II 3x28mm = 84mm. Bei Begrenzung der Verformung auf l/250 passt das so gerade ;)

Ist l/250 aussreichend ? Was mich auch bedenklich macht ist dass bei der quasi ständigen Situation laut Norm die Windlast ja nicht mit angesetzt wird.
Aus der Berechnung des Parkhauses (Stahlverbund konstruktion) entstehen aus ständigen Lasten hohe horizontal Lasten die ich auf den Kern ansetzte.

Ich könnte die Verformung noch wenig minimieren indem ich das Modell im Untergeschoss mit einer horizontalen Bettung eingebe, da es seitlich durch den Boden gehalten ist.

Ich bin sehr dankbar für Denkanstöße und hilfreiche Informationen / Tipps.


Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Horizontale Verformung Aussteifungskern Parkhaus 10 Aug 2019 18:51 #65546

  • diego
  • diegos Avatar
  • Offline
Hallo!
Zunächst mal: wenn die Verformungen aus ständigen Lasten kommen, treten sie ja auch ständig auf.
Dann könnte man entsprechend "überhöhen", hier also schräg bauen, damit sie im fertigen Zustand "weg" sind.
Ich würde sagen: für den Fall gibt es überhaupt keine genormte Grenze (Wie z.B. 1/250), sondern es ist immer am Bauwerk, einschließlich Ausbau zu entscheiden, was verträgöich ist.
Außerdem: geht der Kern wirklich in Zustand II über? Gibt es keine Vertikallasten in dem Kern?


Aber: Ich glaube das nicht. Was soll das für eine Stahlverbundkonstruktion sein, die solche H-Lasten erzeugt?
Sind die auch mit so einer tollen 3-D-Statik ermittelt?
Dann würde ich mir das System erst mal mit Ingenieursaugen ansehen, ob das überhaupt realistisch ist und versuchen den Kraftverlauf nachzuvollziehen, der die H-Lasten erzeugt.
Dann, ganz wichtig: Wenn das alles realistisch ist, muss natürlich bei der Berechnung der Stahlkonstruktion die Verformung der Lager am Kern mit eingegeben werden. Wenn das "starre" Lager sind, die sich "in Wahrheit" 28 mm verschieben, stimmt keine einzige Schnittkraft mehr, und auch keine Auflagerkraft.
Oder ist das Parkhaus eine Hängebrücke? Dann sollte man die Widerlager gegeneinander abstützen, oder im Untergeschoss die Basis verbreitern. Steckt in der Gesamtverformung auch eine Fundamentverdrehung?

Verrat mal ein bisschen mehr..
Schönes Wochenende
Diego
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
COM_KUNENA_THANKYOU: Lenz, statiker99

Horizontale Verformung Aussteifungskern Parkhaus 10 Aug 2019 20:32 #65547

  • statiker99
  • statiker99s Avatar
  • Offline
Um das alles zu glauben bräuchte ich mehr Informationen :)

Der Ansatz der Verformungen Zustand II = 3 x Zustand mag passen oder auch nicht??

Dann taucht die Frage auf Th. I. oder II. Ordnung.

Wie ist die vertikale Lagerung des Kerns (Bettung)?

Fragen über Fragen .....
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Horizontale Verformung Aussteifungskern Parkhaus 10 Aug 2019 20:33 #65548

  • chaaali
  • chaaalis Avatar
  • Offline
Hallo,

danke erstmals für die Antwort.

Ich habe den Kern einmal ohne UG simulierte um herauszufinden ob es zu abhebenden Lasten kommt, dies war minimal der Fall im GZT, der Kern hatte an der linken hintere Ecke 350kN Zuglasten. (hatte bei dem Modell die Windlasten noch nicht auf den Kern angesetzt, nur die Windlasten und andere Lasten aus dem Parkhaus, werde es am Montag nochmals prüfen).

Das Problem mit den Horizontallasten aus ständigen Lasten ist mir von Anfang an auch komisch vorgekommen, ich denke dass diese in der Größen Ordnung gar nicht auftreten (teilweise über 100kN in Y-Ri in der obersten Etage).
Die Stahlverbundkonstruktion wurde auch mit 3D berechnet, das hat aber ein Kollege gerechnet und auf mehrmaliger Nachfrage konnte er sich nicht sofort erklären woher diese Lasten kommen...

Ich vermutet es liegt daran dass er am Betonkern starre Auflager eingegeben hat und dass das P&R auf der gegenüber liegenden Seiten viel weicher ist (steht auf Stahlstützen die unten mit starren Lager modelliert worden sind). Kann aber auch falsch mit der Vermutung liegen. (ist schwierig ohne Bilder zu erklären).
Eine andere Möglichkeit der H-Lasten wäre aufgrund von Trägerüberhöhungen im P&R Modell dass ist aber hier nicht der Fall.

Ich hoffe konnte ihnen somit einen besseren Einblick verschaffen,

schönes We
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Horizontale Verformung Aussteifungskern Parkhaus 10 Aug 2019 20:34 #65549

  • chaaali
  • chaaalis Avatar
  • Offline
statiker99 schrieb:

Wie ist die vertikale Lagerung des Kerns (Bettung)?

Fragen über Fragen .....

Der gesamte Kern ist auf einer 1,60m dicken Bodenplatte gegründet mit einem Bettungsmodul ks = 80MN/m3


lg
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Horizontale Verformung Aussteifungskern Parkhaus 12 Aug 2019 06:30 #65555

  • chaaali
  • chaaalis Avatar
  • Offline
Hallo zusammen,

im Anhang die abhebende Kräfte die im ungünstigen Fall entstehen können. Die hintere Wand kann Zugkräfte von +-400 kN/m haben, was mit der Mindestwebehrung der Wand abgedeckt ist.

lg
Anhang:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok