Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Holz Randabstand Nägel beim Lastfall herausziehen

Holz Randabstand Nägel beim Lastfall herausziehen 04 Mär 2019 16:50 #64587

  • zeemann
  • zeemanns Avatar
  • Offline
Hallo Kollegen,

ich habe einen alten Nagelbrettbinder (Obergurt = Brett 2,4 cm, Luft 2,4 cm, Brett 2,4 cm)
dort laufen Dachlatten 4/6 cm flach drüber.

Die Latten sind mit glatten Nägeln 3,8/100 (je Brett 1 Nagel)vernagelt.
Die Dacheindeckung wird verändert (leichter), ich muss den Sog neu nachweisen.

Meine Frage:

Ist der Anschluss überhaupt nachweisbar ?

Problem Randabstand beim Lastfall "Herausziehen",
die Nägel sind (theoretisch) mitten in das Brett eingeschlagen,haben also 12 mm Randabstand
(Einschlagtiefe = 60 mm)

Welcher Randabstand gilt hier ?

Falls 3d gilt, also 3x3,8 mm = 11,4 mm würde es ja noch passen 11,4 < 12 mm !
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Holz Randabstand Nägel beim Lastfall herausziehen 05 Mär 2019 08:15 #64591

  • HerrLehmann
  • HerrLehmanns Avatar
  • Offline
Hallo,
in der alten Norm DIN 1052 und aktuell sind die Werte gleich.
Unbeanspruchter Rand senkrecht zur Faser. 5d bzw. 3d (vorgebohrt).
Vermute damals hat keiner vorgebohrt. Das hat der Dachdecker wie immer einfach so gemacht.
Wenn die alten Dachlatten bleiben, bleibt dir wohl nichts anderes übrig vorgebohrt anzunehmen.
Die Anschlüsse seitlich mit Winkeln zu verstärken wäre unverhältnismäßig. Und für eine zusätzliche Holzschraube wird kein Platz sein.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Holz Randabstand Nägel beim Lastfall herausziehen 05 Mär 2019 10:10 #64592

  • StatikHeld
  • StatikHelds Avatar
  • Offline
Hallo zeemann,

wenn es nicht klappt mit dem Nachweis aus Sog kannst du den Anschluss vielleicht auch mit einem Verbinder ergänzen. Mag etwas exotisch aussehen, aber wenn die sonstige Unterkonstruktion keine Schwierigkeiten hat, würde man die fehlende Widerstandskraft des Nagels meiner Meinung nach mit so etwas ergänzen können.

Gruß
Stefan
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Holz Randabstand Nägel beim Lastfall herausziehen 05 Mär 2019 10:37 #64593

  • zeemann
  • zeemanns Avatar
  • Offline
Ja danke, ich gehe natürlich davon aus, dass die Nägel vorgebohrt worden sind. :unsure:

Unterseitig der Binder (für die Abhangdecke) wurden die gleichen Dachlatten mit den gleichen Nägeln eingebaut. Die Nägel sind sehr präzise gesetzt, das war ein Zimmermann, kein Dachdecker.

Dort habe ich mich mal mit meinen 80 kg drangehangen und ruckartig gewippt.
Da ist nix passiert. Rechnerisch muss die Verbindung 30 kg schaffen.
Also passt alles !

Im Rand- und Eckbereich werde ich Winkelverbinder nachrüsten lassen, da sind die Soglasten zu hoch. Die Verbinder von Statikheld finde ich nich schlecht, die haben m.E. aber zuviel Schlupf
und springen dann zu spät an.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Holz Randabstand Nägel beim Lastfall herausziehen 05 Mär 2019 10:50 #64594

  • HerrLehmann
  • HerrLehmanns Avatar
  • Offline
....wie wäre es denn mit schrägen Spaxschrauben in die Obergurtseite
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Holz Randabstand Nägel beim Lastfall herausziehen 05 Mär 2019 11:18 #64595

  • mmue
  • mmues Avatar
  • Offline
Hallo,
Ja danke, ich gehe natürlich davon aus, dass die Nägel vorgebohrt worden sind.
Ein frommer Wunsch, der durch nichts gerechtfertigt ist. Die Binder stammen vermutlich aus den 50er oder 60er Jahren. Da gab's noch keine Akkubohrer. Wie soll man sich das vorstellen? Da steht der Zimmermann in luftiger Höhe auf einer Dachlatte mit der Handleier in der Hand und bohrt jeden Anschluß vor? Nein, der schlägt den Nagel ein und ist fertig. Also nix mit Vorbohrung. Die gab's nur in der Werkstatt und auch dort wurde aus Kostengründen meist darauf verzichtet.

Brettbinder aus der o.g. Zeit sind in der von dir beschriebenen Konstruktion weit verbreitet ausgeführt worden. Erst mit der DIN 1052/1969 wurde bei Obergurten ein oben aufgenageltes Kopfbrett gefordert. Durch div. Schadensfälle war man zur Erkenntnis gekommen, daß man nicht Dachlatten zur Knickaussteifung heranziehen konnte, bei denen der Nagelanschluß schon nicht normgerecht herzustellen war. Außerdem wurde auch das Problem der Wind- und Knickverbände explizit geregelt (war vorher 'rein konstruktiv').

Fazit: Wenn du das heute neu nachweisen mußt, dann haftest du natürlich auch dafür. Also, Konstruktion überprüfen (hast du gemacht) und hinsichtlich des heutigen Wissenstandes bewerten. Insofern kommen zusätzlich untergeschraubte Winkelverbinder in Betracht. Ob die schräg eingeschraubten Holzschrauben eine Lösung darstellen können, vermag ich nicht zu sagen (müßte man an einer Detailskizze sehen können).
Dort habe ich mich mal mit meinen 80 kg drangehangen und ruckartig gewippt.
Da ist nix passiert. Rechnerisch muss die Verbindung 30 kg schaffen.
Also passt alles !
Das ist schön für den einen Nagel, sagt aber nichts über die Tragfähigkeit der oben eingeschlagenen Hunderte oder Tausende Nägel aus.

Gruß
mmue
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
COM_KUNENA_THANKYOU: markus
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok