Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Fußpunktschwelle 12/24 hochkant

Fußpunktschwelle 12/24 hochkant 26 Nov 2003 13:51 #1293

  • Andreas aus Braunschweig
  • Andreas aus Braunschweigs Avatar
Hallo Kollegen, <br />
ich habe für einen Wohnhausumbau die Statik aufgestellt. Der alte Dachstuhl, Neigung ca.25 °, wurde komplett abgerissen und ein neuer Dachstuhl mit einem 45 ° Pfettendach aufgestellt. Es war ein Drempel von ca. 25 cm Höhe aus Beton vorhanden. Auf Wunsch des Bauherrn sollte zur besseren Nutzung der Drempel etwas erhöht werden. Um den Maurer zu sparen nahm sich der Zimmermann der Sache an und baute statt einer normalen Fußpunktschwelle eine Schwelle 12/24 cm hochkant ein. Durch die außermittige Sparrenauflagerung nur aus dem Eigengewicht der Dachkonstruktion, ohne Pfanneneindeckung, verdrehten sich die Fußpunktschwellen geringfügig aber sichtbar. Damit eine weitere Verdrehung der Schwelle vermieden wird wäre es nun das einfachste von der Innenseite Knaggen unter die Sparren zu nageln, die sich auf der Schwelle abstützen. Rein theoretisch würde dann die Außermittigkeit aufgehoben werden. Ich habe aber trotzdem noch erhebliche Bedenken, das beim Einbau der restlichen Lasten (Eindeckung und Innenausbau) durch den Schlupf in den Verbindungsmitteln erst noch eine weitere Verdrehung der Schwellen stattfindet bevor der Knaggenanschluß effektiv zum Tragen kommt. <br />
Vorstellbar wäre auch, die Gespärre mit Zugbändern zusammenzuziehen, und dann erst die Knaggen anzunageln.<br />
Wegen der fehlenden aussteifenden Innenwände soll eine aussteifende Scheibe in Kehlbalkenebene hergestellt werden. <br />
Sind meine Bedenken berechtigt oder funktioniert die Variante mit den Zugbändern, oder soll ich die Schwelle ausbauen lassen ???. Vielen Dank im voraus . <br />
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Fußpunktschwelle 12/24 hochkant 26 Nov 2003 17:57 #1294

  • hendrik
  • hendriks Avatar
Im vorliegenden Falle geben wahrscheinlich die Sparren Längskräfte auf die Fußpfette weiter und schieben. Bitte neues Pfettendach berechnen, wobei alle Windkräfte in die Mittelpfetten gehen und mittels Scheibe in die Windböcke abgeleitet werden. Scheiben nach Heft "Informationsdienst Holz, Aussteifende Holzbalkendecken im Mauerwerksbau" (kann ich zuschicken) nachweisen! Insgesamt sind die Mittelpfetten einschl. Windböcken dann konstruktuktiv anzuheben. Die Fußpfetten sind dann nur gegen Abheben zu sichern. Alle Kräfte waagerecht und senkrecht exakt verfolgen und konstruktiv nachweisen, wie im ersten Semester!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Thema verfehlt , glatte 6 28 Nov 2003 09:52 #1297

  • Andreas aus Braunschweig
  • Andreas aus Braunschweigs Avatar
Wenn du richtig gelesen hättest, hätte dir auffallen müssen das in Kehlbalkenebene eine aussteifende Scheibe hergestellt werden soll. Und die macht nur Sinn wenn das horizontale Auflager im Bereich der Mittelpfetten angesetzt wird. Und wenn du das verstanden hättest, wäre dir auch klar gewesen das das System richtig gerechnet wurde. Nur leider ist es so, das beim Aufstellen des Dachstuhles die statischen Systeme noch nicht so funktionieren wie sie sollen. Und wenn du das verstanden hättest, besteht eventuell auch die Möglichkeit das du ansatzweise die Problematik mit der verdrehten Fußpunktschwelle, um die es eigentlich nur geht, verstehst. <br />
Ansonsten kann ich gerne (siehe unten) auf deine überhebliche, gönnerhafte Klugscheißerei verzichten.<br />
<br />
Also: Thema verfehlt, gatte 6 <br />
<br />
Mit freundlichen Güßen<br />
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Thema verfehlt , glatte 6 28 Nov 2003 10:13 #1301

  • Unbekannt
  • Unbekannts Avatar
Tja, mein lieber Hendrik!<br />
<br />
Wie Du siehst, bin ich nicht der einzige, der mit Deiner Art nichts anfangen kann (s.u. unter "Ausfachungsfläche bei Mauerwerk").<br />
<br />
Ein gewisser Niels Nuhr hat mal einen schönen Satz geprägt, etwas derbe, aber manchmal passend:<br />
"Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten!"<br />
Hier geht es um Fragestellungen, die aufgrund der Situation meistens äußerst knapp formuliert werden. Anstatt immer gleich so zu tun, als könntest Du die Lösung aus dem Handgelenk schütteln, frag doch lieber mal nach, um festzustellen, ob du weißt worum es geht. Das erspart uns, Deine nichtssagenden Antworten lesen zu müssen.<br />
<br />
In diesem Sinne...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re:Re: Thema verfehlt , glatte 6 28 Nov 2003 10:17 #1303

  • SOR
  • SORs Avatar
Hab mein Kürzel für die eben eingestellte Nachricht (Re: Thema verfehlt...) vergessen, ist hiermit geschehen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Fußpunktschwelle 12/24 hochkant 28 Nov 2003 17:12 #1295

  • Florian Muthmann
  • Florian Muthmanns Avatar
Hallo Andreas,<br />
auch wenn rechnerisch alle H-Lasten in die Mittelpfette gehen, wird sich der Fußpunkt der Sparrens bei Lasteinwirkung seitlich verschieben. Und dann besteht bei so einer schmalen Fußschwelle Kippgefahr.<br />
Mir ist die Konstruktion zu wacklig. Zumal die Konstruktionsregel sagt: Die Fußschwelle liegt mit ihrer B r e i t seite auf der Unterkonstruktion." <br />
Um die Kippelei wenigstens etwas zu entschärfen würde ich alle 1,0 m eine Gewistange M 16 mit Klebedübel (z.B. UPAT UKA 3) durch die Schwelle jagen und im Beton verankern.<br />
<br />
Grüße<br />
F. Muthmann<br />
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok