Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Balkon

Balkon 23 Okt 2003 08:49 #1076

  • Axel
  • Axels Avatar
Guten Morgen!<br />
<br />
Unser EFH (EG, OG und DG) soll in Kürze errichtet werden.<br />
<br />
Das Haus hat eine Breite von rd. 8m und auf der rückwärtigen Seite im EG eine Glasschiebetür von rd. 5m Breite.<br />
Im darüberliegenden Geschoss möchten wir einen Balkon, Tiefe rd. 1,4m, Breite rd. 5m ansetzen.<br />
Die Geschossdecken werden als Filigrandecken hergestellt, das aufgehende Mauerwerk hat eine Stärke von 0,175cm.<br />
<br />
Der Architekt sieht leider keine konstruktive Möglichkeit für den Balkon:<br />
<br />
Für den Ausgang zum Balkon stört jetzt ein Überzug von ganzen 50cm Höhe. Ein Unterzug ist auch schwierig, weil darunter direkt der Rolladenkasten mit 30cm Durchmesser hängt. Auch eine Kombination aus Über- und Unterzug läßt sich lt. Architekt nicht mit dem Rolladenksten vereinbaren. Eine Stütze zum Abfangen der Decke würde durch den Rolladenkasten gehen, die Schiebetür behindern und mind. 60cm breit sein. Außenstützen wollen wir nicht und abspannen errinert wohl mehr an eine Zugbrücke.<br />
<br />
Es muß doch eine Möglichkeit geben ....<br />
<br />
Für Tipps und Hinweise bin ich sehr dankbar.<br />
<br />
Mit freundlichen Grüßen<br />
<br />
Axel
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Balkon 23 Okt 2003 10:45 #1077

  • Rubart
  • Rubarts Avatar
Schauen Sie sich einfach unser Balkonsystem<br />
unter www.schueco.de an.<br />
<br />
Mit freundlichen Grüßen<br />
<br />
M. Rubart
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Balkon 23 Okt 2003 10:52 #1078

  • Frank
  • Franks Avatar
Moin moin,<br />
wo ist das Problem ???<br />
Einen Sturz (z.B. Stahlträger) wird für die 5 m Öffnung immer benötigt (egal ob mit oder ohne Balkon). <br />
Ich habe die Statik nicht gesehen, aber... kann man nicht einen Stahlträger in die Decke legen (U.K. Träger mit UK-Decke bündig), für die obere Stützbewehrung des Balkons nimmt man dann Rundeisen und schiebt diese dann, durch vorgebohrte Löcher, durch den Träger.<br />
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Balkon 23 Okt 2003 11:08 #1082

  • Kathleen Jung
  • Kathleen Jungs Avatar
und wie sieht es mit dem Wärmeschutz aus?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Balkon 23 Okt 2003 12:25 #1079

  • Thomas
  • Thomass Avatar
Bei 17.5 cm dicken AW ist bestimmt ein WDVS o.ä. davor (der Oberzug muß ja auch gedämmt werden). Der Statiker hat bereit einen Oberzug angeordnet sicherlich auch sinnvoll bei 5 m Öffnungsweite. Bastelt man nun noch einen auskragenden Stb.-Balkon z.B. mit Schöck Isokorb davor, kommen meines Erachtens sehr hohe Auflagerlasten am (Ober- bzw. )Unterzugsende zusammen. Und das bei 17.5 cm AW-stärke ??? Vielleicht kann man den Oberzug im Bereich der Balkontüröffnung ausklinken. Ohne Plan und Berechnungen sind das alles Vermutungen...<br />
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Balkon 23 Okt 2003 13:24 #1080

  • andreas
  • andreass Avatar
Tach auch, nun, vielleicht erst einmal ein paar einleitende Worte zu diesem Forum. Manchmal entsteht der Eindruck, man braucht nur eine clevere Frage in den Raum stellen und schon wird einem geholfen. Wenn das alles so einfach wäre. Schön, dass das EFH in Kürze errichtet wird. Da ist ja schon viel Zeit für die Planung vergangen und nun plötzlich muss noch ein Balkon her ?! Sind die Filigranplatten schon gefertigt? Leider erfahren wir nicht viel über dieses Haus: Wie groß sind die Deckenspannweiten, die Verkehrslasten, die Stärke der Betondecke ...Der Architekt, dem sicherlich ein Tragwerksplaner zur Seite steht, hat wohl die Lage richtig erfasst: Er sieht keine konstruktive Möglichkeit für diesen Balkon (gemeint ist wohl in der jetztigen Planungsphase). Ein Überzug hat mit 50cm Höhe sicherlich seine statische Berechtigung: Ein deckengleicher Unterzug scheidet aufgrund der grossen Spannweite aus; ein Stahlträger in Deckenstärke bei D=20cm? ist vielleicht gerade so möglich, jedoch ist die thermische Trennung noch nicht gelöst. >Einen Überzug zu planen und ihn dann womöglich in Feldmitte wieder abzuschneiden kann wohl auch keine konstruktiv befriedigende Lösung sein, oder?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok