Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Wechsel von Berechner aus Automobil zu Tragwerkspl

Wechsel von Berechner aus Automobil zu Tragwerkspl 07 Jul 2019 14:40 #65319

  • smsmaer
  • smsmaers Avatar
  • Offline
Hallo,

ich bin seit 15 Jahren ein Berechnungsingenieur bei Audi. Jetzt möchte ich Statiker werden, habe aber keine praktischen Erfahrungen als Bauingenieur.
Mein Studium als Bauingenieur liegt also eine ganze Weile zurück.

Hat jemand Tipps, wie man den Sprung in die Praxis leichter machen kann?
Ich habe schon Bücher gekauft und Skripte heruntergeladen und lerne fleißig.
Aber vielleicht gibt es ja irgendwelche "Geheimtipps"?

Schon einmal vielen Dank und schöne Grüße.
Sebastian
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Wechsel von Berechner aus Automobil zu Tragwerkspl 08 Jul 2019 09:11 #65322

  • ThomasS
  • ThomasSs Avatar
  • Offline
Hallo,

ich frage mich: wie kommt man als Bauing zu Audi als Berechnungsing.?
Warum willst du von der Automobilbranche ( = guter Verdienst) in die Baubranche
( = weniger guter Verdienst, in Zukunft noch weniger, wg HOAI gekippt)?

Nein es gibt kein Geheimrezept. Lernen und rechnen.

Grüße
Thomas.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Wechsel von Berechner aus Automobil zu Tragwerkspl 08 Jul 2019 17:54 #65324

  • smsmaer
  • smsmaers Avatar
  • Offline
Hallo Thomas,

danke für Deine Antwort.
Du hast Recht, rein finanziell ist es nicht der richtige Weg.
Auch ist ärgerlich, kaum möchte ich wechseln, so kippt der EuGH die HOAI.

Ich möchte es dennoch.

Welche Programme für Berechnungen werden am meisten verwendet?
(nicht CAD, da wird wahrscheinlich am meisten AutoCAD benutzt)

Und eine dumme Frage:
Wird noch etwas "auf dem Papier" nachgewiesen, also muss ich noch die Grundlagen wie Theorie 2 Ordnung im Stahlbau zum Beispiel lernen oder sieht das in der Praxis anders aus?

Grüße,
Sebastian
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Wechsel von Berechner aus Automobil zu Tragwerkspl 09 Jul 2019 06:57 #65326

  • Fantomas
  • Fantomass Avatar
  • Offline
Hallo,

nein, "auf dem Papier" wird nichts mehr nachgewiesen.
Wir müssen nur Buttons in unseren tollen bunten Programmen drücken.

Insofern sind Grundlagen wie Th.2.O. natürlich vollkommen obsolet - gib Dich bloß nicht mit solchen Belanglosigkeiten ab.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Wechsel von Berechner aus Automobil zu Tragwerkspl 09 Jul 2019 07:02 #65327

  • KaiF
  • KaiFs Avatar
  • Offline
Du solltest jede Berechnung auch "zu Fuß" können und keinesfalls blind der Software vertrauen. Es gibt keine fehlerfreie Software, auch nicht in der Statik und beim CAD.
Zu AutoCAD könnte ich Bücher schreiben, das wäre für mich als Einsteiger keinesfalls erste oder zweite Wahl.

Zur HOAI bin ich gespannt, ob und wann auch die Honorarordnungen der Ärzte und der Anwälte angegangen werden. Ich vermute: wohl nie. Ansonsten sollte man der HOAI nicht zu viele Tränen nachweinen und lieber auf den Markt setzen. Da wird es neue Regeln geben und gute Arbeit wird auch weiterhin gut bezahlt werden.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Wechsel von Berechner aus Automobil zu Tragwerkspl 09 Jul 2019 07:32 #65328

  • sebwhite
  • sebwhites Avatar
  • Offline
Hallo smsmaer,

1.
Der EuGH hat nicht die HOAI gekippt, sondern nur die Mindest- und Höchstbeträge.

2.
Ich kenne keinen Bauingenieur der diesen Beruf allein des Geldes wegen ausübt.

3.
Nach 15 Jahren in der Automobilbranche hast du quasi null Berufserfahrung. Sämtliche Normen die während deines Studiums aktueller Stand waren sind mittlerweile überarbeitet.
Die Mechanik dahinter hat sich zwar nicht verändert, aber das Sicherheitskonzept drastisch.
Vor lauter Beiwerten erkennt man oftmals nicht mehr die Essenz des Nachweises.

4.
Die verwendeten Programme sind nebensächlich, mann muss wissen was man tut. Und vorallem sollte man wissen wie etwas gebaut werden soll -> Berufserfahrung!
Sich vor teure Programme zu setzten und bunte Bilder zu produzieren reicht hier nicht aus.
Bauingenieure weisen in der Regel immer Prototypen nach, der Anteil der Serienfertigung ist nicht mit der Automobilbranche vergleichbar. Daher sind die gewählten Berechnungsverfahren in der Regel konservativer, und ja man braucht noch Papier und Taschenrechner und Stift.
Zuerst gescheit konstruieren - dann rechnen!

5.
Weiterhin führen fast alle Kammern Listen mit sog. "Qualifizierten Tragwerksplanern".
Ohne eine solche Eintragung wird es zumindest als selbstständiger TWP schwer, wenn nicht unmöglich. Und um eine solche Eintragung zu erlangen, muss man eben meiner Meinung nach zu Recht, Beruferfahrung nachweisen.

6.
Haftung! Haftung! Haftung! Als geschädigter Besitzer eines KFZ mit Audi Motor (2,0 tfsi Stichwort DIN ISO 6621) kann ich dir nur sagen, dass sich jeglicher Konstruktionsfehler bei dir selbst bemerkbar machen wird. Und verdeckte Mängel verjähren nicht! Du bist haftbar zumindest gegenüber deiner Haftpflichtversicherung! Ich weiss nicht, wie das Arbeitsumfeld bei Audi ist. Aber einen ruhigen Schreibtischjob hat man aus Bauingenieur in der Regel nicht. Und wenn man für andere Berufsgruppen Einfamilienhauser plant hat man schnell graue Haare - oder keine mehr (Beamte, Rechtanwälte, Bänker, Lehrer...).

Fazit:
Wenn du genug leidensfähig bist, lernwillig den neuen Normen gegenüber, genug Geld auf der hohen Kante hast (du wirst für deinen Arbeitgeber Anfangs nicht viel Wert haben), kannst du versuchen irgendwo eine Anstellung als Bauingenieur zu finden um vielleicht nach 6-8 Jahren in die Selbstständigkeit zu starten.

Ich hoffe das war jetzt nicht zu drastisch ausgedrückt, aber es verwundert mich doch sehr, das jemand von einer Tariflohnstelle der Automobilbranche weg will.

Grüße aus Dresden,
Planung ist die Substitution des Fehlers durch den Irrtum.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
COM_KUNENA_THANKYOU: markus
  • Seite:
  • 1
  • 2
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok