Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Voller Zwang oder Hydratation ausreichend

Voller Zwang oder Hydratation ausreichend 09 Jan 2020 11:47 #66575

  • Maxl Bau
  • Maxl Baus Avatar
  • Offline
Hallo Kollegen,

die Parkergrube siehe Anhag ist oben offen, also Temperatur ausgesetzt. Der Baugrund ist Setzungsempfindlich, bindige Böden in Form von Seetonen, daher ist langfristig mit Setzungen zu rechnen. Es steht Grundwasser an, das Bauwerk wird in WU-Bauweise errichtet.

Ich würde daher die Rissbreitenbegrenzung auf vollen Zwang auslegen.

Andererseits ist der Grundriss relativ regelmäßig, Abmessungen nicht zu groß und Erddruck kommt von allen Seiten. Daher bin ich am überlegen, ob doch früher Zwang ausreichend ist.

Die Reibungskraft in der Sohle ist, aber aufgrund der Pressung vermutlich doch so hoch, dass die Bewegegung eingeschränkt wird.

Ich bin gespannt auf eure Meinungen.

Dateianhang:

Dateiname: Grundriss.pdf
Dateigröße:99 KB
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Voller Zwang oder Hydratation ausreichend 09 Jan 2020 16:19 #66579

  • ba
  • bas Avatar
  • Offline
...

auch wenn die Abmessungen wirklich nicht so groß sind
wegen der Temp.beanspruchung würde ich vollen Zwang rechnen
bei den Wänden kannst du ja in Abhängigkeit L/H gem. Lohmeyer weiße Wannen und auch über die Höhe(etwas) abmindern.

ba.
In nichts zeigt sich der Mangel an mathematischer Bildung mehr als in einer übertrieben genauen Rechnung.[Gauß]
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Voller Zwang oder Hydratation ausreichend 09 Jan 2020 20:02 #66581

  • Vaerdir
  • Vaerdirs Avatar
  • Offline
Hallo,

ich würde für späten Zwang mit der rechnerisch möglichen Zwangskraft bemessen.

Gem. Schnitt A-A scheint die Wanne auf einer ebenen Stahlbetonplatte zustehen.
  • Darf die Wannensohle gleitend auf der Stahlbetonplatte gelagert werden?
  • Ist bei gleitender Lagerung ausgeschlossen, dass die Wanne später evtl. einseitig freigegraben wird?
Die Vorspannung aus der Erdanschüttung wirkt positiv.
  • Darf die Erdanschüttung dauerhaft angesetzt werden?

Diese Fragen würde ich erstmal mit dem Bauherrn und den Planern besprechen und wenn gewünscht die Varianten mit Bewehrungsanteilen in kg/m³ beziffern. Der Bauherr kann sich dann für die sichere Variante bei vollem Zwang oder die günstigere Variante mit verminderten Zwang samt Auflagen entscheiden.

LG Vaerdir
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Voller Zwang oder Hydratation ausreichend 10 Jan 2020 19:38 #66602

  • Maxl Bau
  • Maxl Baus Avatar
  • Offline
Vielen Dank für eure Einschätzung.

Ich werde wie folgt vorgehen.
-Wände,später Zwang in H/4 über OK Bopl. in abhängigkeit der Wandhöhe/Wandlänge
-Bodenplatte, später Zwang unter Berücksichtigung der maximal auftretenden Reibungskraft

Leider kann unter der Bodenplatte kein gleitfreundlicher Unterbau mit Trennlagen oder ähnlichen erfolgen, da der Parker im Bauzustand einseitig abgegraben ist.
Ich werde aber eventuell eine Sollrissstelle planen um die Länge zu halbieren, falls es sich Bewehrungsmäßig groß auswirkt.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Voller Zwang oder Hydratation ausreichend 11 Jan 2020 00:16 #66605

  • ba
  • bas Avatar
  • Offline
häää,

Sollrissfuge bei WU?
In nichts zeigt sich der Mangel an mathematischer Bildung mehr als in einer übertrieben genauen Rechnung.[Gauß]
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Voller Zwang oder Hydratation ausreichend 11 Jan 2020 10:57 #66607

  • Maxl Bau
  • Maxl Baus Avatar
  • Offline
Durch Sollrissfugen mit integrierter Abdichtung in WU-Bauteilen können die Einwirkungen aus Zwang reduziert werden.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok