Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Durchbruch - Mauerwerk abfangen - Methoden

Durchbruch - Mauerwerk abfangen - Methoden 09 Jul 2019 19:03 #65330

  • cubase
  • cubases Avatar
  • Offline
Hallo,
ich bin Bauingenieur und soll für einen Bauherren untersuchen ob ein 3m breiter Durchbruch im EG möglich ist. Über dieser Wand steht die (alte) Giebelwand (ca 6m hoch) vom DG. Der Anbau (linke Seite) wurde vor ca 30 Jahren erstellt. Holzbalkendecke im EG. Der Kellerdecke ist betoniert.

Meine Frage lautet nun:
Wie kann ich die Giebelwand für die Zeit des Stahlträgereinbaus unterstützen?
Leider ist das Dachgeschoss bewohnt, sonst hätte ich das Mauerwerk über der Holzbalkendecke mittels Kernbohrungen und kurze Träger nach links und rechts seitlich der Wand auf die Kellerdecke nach unten abgestützt.
Aber wenn ich das DG nicht beschädigen darf ... ist meine Idee: Mehrere Bolzen durch die beiden angrenzenden Holzbalken bzw. Mauerwerk bohren, verschrauben und die beiden Holzbalken durch mehrere Stützen unterstützen. Ist das möglich? Wie macht ihr das?

Dateianhang:

Dateiname: test.pdf
Dateigröße:7 KB


Beste Grüße
cubase
Letzte Änderung: 09 Jul 2019 19:06 von cubase.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Durchbruch - Mauerwerk abfangen - Methoden 10 Jul 2019 05:49 #65332

  • Sebastian Fellner
  • Sebastian Fellners Avatar
  • Offline
Guten Morgen,

wurde schon hier im Forum behandelt, ich finde es aber gerade nicht.
Ich würde nicht die Holzbalkeen belasten und die Lasteen rumtragen (geht auch statisch nicht glaube ich).
Du hast ja schon zwei Stahlträger gezeichnet.
Bauablauf:
1. Kontrolle ob die 1/2 Wandbreite die Lasten trägt.
2. Einbau 1. Stahlträger, Wand nur soweinig wie nötig aufstemmen
3. Einbau 2. Stahlträger, Wand nur soweinig wie nötig aufstemmen
Du stemmst also zuerst nur den Bereich der Stahlträger in der Wand weg.
4. STahlträger verbinden mit Schrauben.
5. Dann erst den eigentlichen Durchbruch abbrechen.
Dazwischen immer Pausen damit der Beton/Mörtel fest werden kann.

Das wichtigste ist die Bauausführung / Baufirma. Und Risse beim Umbau Bestand können immer auftreten. Ist aber meistens nicht wichtig, man muss nur darauf hinweisen.

MfG,
Fellner
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Durchbruch - Mauerwerk abfangen - Methoden 10 Jul 2019 06:08 #65333

  • KaiF
  • KaiFs Avatar
  • Offline
Die Holzbalken liegen nie am Mauerwerk an. Sollten sie auch nicht, wegen der Hinterlüftung.
Wichtig bei der Abfangung ist auch, dass die neuen Stahlträger um das Mass der berechneten Durchbiegung vorgespannt werden. Dann sind Risse eher unwahrscheinlich. Also den Träger einbauen, zunächst nur in Feldmitte nach oben gegen das Mauerwerk kraftschlüssig ausmörteln und dann an den Auflagern durch unterkeilen oder mit Pressen um die wenigen mm oder cm hochdrücken.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Durchbruch - Mauerwerk abfangen - Methoden 10 Jul 2019 06:32 #65334

  • cebudom
  • cebudoms Avatar
  • Offline
  • Was nicht passt - wird passend gemacht !
Das ist die eine MöglichkeitSebastian Fellner schrieb:
Guten Morgen,

wurde schon hier im Forum behandelt, ich finde es aber gerade nicht.
Ich würde nicht die Holzbalkeen belasten und die Lasteen rumtragen (geht auch statisch nicht glaube ich).
Du hast ja schon zwei Stahlträger gezeichnet.
Bauablauf:
1. Kontrolle ob die 1/2 Wandbreite die Lasten trägt.
2. Einbau 1. Stahlträger, Wand nur soweinig wie nötig aufstemmen
3. Einbau 2. Stahlträger, Wand nur soweinig wie nötig aufstemmen
Du stemmst also zuerst nur den Bereich der Stahlträger in der Wand weg.
4. STahlträger verbinden mit Schrauben.
5. Dann erst den eigentlichen Durchbruch abbrechen.
Dazwischen immer Pausen damit der Beton/Mörtel fest werden kann.

Das wichtigste ist die Bauausführung / Baufirma. Und Risse beim Umbau Bestand können immer auftreten. Ist aber meistens nicht wichtig, man muss nur darauf hinweisen.

MfG,
Fellner
Bei 30 cm Mauerwerk ist das links-rechts einbauen schon eine holprige Geschichte. Da muss man beim Stemmen schon sehr präzise arbeiten (falls das Wort präzise mit stemmen überhaupt vereinbar ist)

Das wäre die zweite Möglichkeit:
Leider ist das Dachgeschoss bewohnt, sonst hätte ich das Mauerwerk über der Holzbalkendecke mittels Kernbohrungen und kurze Träger nach links und rechts seitlich der Wand auf die Kellerdecke nach unten abgestützt
Man kann das im Geschoss drunter auch machen, man verliert halt die 10-15 cm für die Nadelung... sollte aber wenn genügend Raumhöhe vorhanden ist kein Problem sein.


PS: Horizontalaussteifung kontrolliert ?
PPS: Ich würde den Träger von Wand-zu-Wand spannen und statisch auf den kleinen Mauerstutzen verzichten
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
COM_KUNENA_THANKYOU: markus

Durchbruch - Mauerwerk abfangen - Methoden 10 Jul 2019 07:37 #65335

  • markus
  • markuss Avatar
  • Offline
hi,

das
Bei 30 cm Mauerwerk ist das links-rechts einbauen schon eine holprige Geschichte
ist nett formuliert ;)

bevor ich über konkrete massnahmen nachdenke, würde ich probeweise das mw bzw. den mörtel angucken. wenn das die alte mgr 1 ist (1 schaufel kalk, 1 fuhre sand), geht einschlitzen sowieso nicht. in allen anderen fällen geht es meistens nicht und schäden hat´s auch schon gegeben.
wo die streichbalken sind, wäre für das konzept des bauzustandes ebenfalls wichtig - wichtiger, als superste stahlprofile.

bj vor 1960 > der bauleiter biwakiert beim umbau auf der baustelle.

grüsse, markus
Markus L. Sollacher, Berat. Ing. BYIK
mlsollacherATt-onlinePUNKTde
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Durchbruch - Mauerwerk abfangen - Methoden 10 Jul 2019 13:55 #65336

  • ba
  • bas Avatar
  • Offline
hab schon mal was geschrieben zu diesem Thema
schau mal hier

www.diestatiker.de/forum/4-statik-tragwe...bau-stahlrahmen.html

ba.
In nichts zeigt sich der Mangel an mathematischer Bildung mehr als in einer übertrieben genauen Rechnung.[Gauß]
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok