Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3

THEMA:

Rohrleitungsbrücke: Lastannahmen und Konstruktion 29 Nov 2015 09:46 #57213

Hallo,

da ich es auch immer mal mit Rohrbrücken habe, würde mich der Beitrag auch sehr interessieren. büdde, büdde

azurea (at) web.de

Was die Lasten aus der Rohrleitung anbelangt. Alles was über Eigengewicht, Schnee und WInd hinaus geht können wir mit unseren Methoden und Kenntnissen doch gar nicht ermitteln. Da gibt es H-Lasten aus Notverschluss (abhängig von Abschnittslänge und Schließgeschwindigkeit), evtl. gibt es auch H-Lasten aus molchen (bei uns haben sie mal einen in einer Rohrkrümmung rausgeschossen. Ware wohl etwas viel Druck dahinter). Wunderbar auch wenn die Pumpe falsch gefahren wird oder wenn sich hinten ein Vakuum aufbaut. Dann wedelt die Leitung rum .. weia.

Ich würde mich nie getrauen das zu beurteilen und in Zahlen umzusetzen. Das muss vom AG kommen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Rohrleitungsbrücke: Lastannahmen und Konstruktion 29 Nov 2015 11:36 #57214

@galapeter:
Ja interessiert! Bin leider bis jetzt nicht dazu gekommen hier zu antworten. Mail bitte an cebudom(ät)hotmail(dot)com

@Homer:
Selbstverständlich will ich nicht die Rohrleitung für den Anlagenbauer nachrechnen oder seine Fixpunkte und Gleitpunkte festlegen!
Aber es wurde in den Raum geworfen dass man den Rohrschub (Längs und Quer) ggf reduziert. Mitunter wurde das vom Anlagenbauer selber angedeutet, aber solche Sachen müssen wir immer vom AG freigeben lassen, der aber erfahrungsgemäß auf seine Betriebs-Normen verweist. (Diese sind wiederum Wischi-waschi und hängen alles dem Anlagenbauer an der aber ohne den AG nicht wirklich etwas entscheiden kann) :silly:

Das heißt man bewegt sich auch ein bisschen im Grenzbereich der Gültigkeit der Betriebs-Normen. Ich bin der Meinung dass man technische Grenzen durchaus etwas dehnen kann, vorausgesetzt man kennt die Grundlagen mit denen ein fixer Grenzwert festgelegt wurde... und es sitzen Leute am Tisch die sich dessen bewusst sind und genug Hintergrudwissen und Erfahrung haben um ggf für ein konkretes Projekt eine konkrete Randlösung zu wählen.

Schlussendlich brauche ich einfach etwas Hintergrundwissen um eine Gesprächsbasis mit den Projektpartnern zu haben.
(Ich will mal meinen dass ich zB genung Hintergrundwissen zu den Lastannahmen im EuroKot habe so dass ich mit anderen Bauing's über gewisse Sachverhalte diskutieren kann... dieses Hintergrundwissen brauche ich jetzt eben für die Lastannahmen die aus Rohrleitungen resultieren um mit sehr erfahrenen Maschinenbauing's zu reden)


@Deo:
Danke für den Beitrag, genau diese Sachen die du da andeutest würde ich gerne wissem bzw verstehen.
Ich würde auch nichts in Zahlen umsetzten, aber aus einem anderen Grund: Ich will keine Verantwortung übernehmen die ich nicht vertreten kann, bzw will und kann ich keine Haftung dem Büro für das ich tätig bin aufbürgen. (Das mache ich aus Prinzip nicht)
Aber ich traue mir durchaus zu etwas zu beurteilen, wenn ich das Gefühl habe dass ich genug Informationen gesammelt habe die für eine Entscheidung notwendig sind ;)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von cebudom.

Rohrleitungsbrücke: Lastannahmen und Konstruktion 30 Nov 2015 08:14 #57218

Am Füg hätte ich auch Interesse. kah-i [ät] gmx.de

Über welche Medien reden wir denn? Gas? Wasser? Fernwärme? Da sind die Lasten und deren Herkunft grundverschieden. Ich wüßte zwar, wie ich die Lasten am Krümmer einer Wasserleitung infolge Druckstoß zu berechnen hätte. Aber dazu brauche ich so einige Angaben vom Anlagenbetreiber bzw. -planer, da kann der mir auch gleich die Lasten geben.
Spannend wird es dann, wenn Brücken im Bestand nachzurechnen sind (z.B. Sanierungsfall, welche Lasten kann ich aus der Einhausung aufnehmen?). Für die älteren Brücken habe ich bisher nie Bestandsunterlagen auftreiben können, da fängts schon an. Wenn ich dem AG dann noch mit solchen Fragen komme, erklärt der mich für blöd ("...wir wollen die doch nur mal fix neu streichen...").

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Rohrleitungsbrücke: Lastannahmen und Konstruktion 30 Nov 2015 10:49 #57222

markus schrieb: ... füg ist nicht mal antiquarisch zu kriegen ..


Na, Markus, schau mal da ...

Grüße :)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Rohrleitungsbrücke: Lastannahmen und Konstruktion 30 Nov 2015 11:52 #57223

:whistle: Jetzt schon eins weniger. Danke!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Rohrleitungsbrücke: Lastannahmen und Konstruktion 01 Dez 2015 20:31 #57241

@KaiF: In den Rohrleitungen können sein: Gas; Wasser; Erdöl ... es ist unabhängig von Füllung mit rho_wasser zu rechnen (Ist vorgabe vom AG, bzw mit Wasser wird die Druckprobe gemacht)
Wie ich schon im Ausgangspost geschrieben habe, es ist eine ältere/bestehende Rohrbrücke die umgenutzt wird bzw neue Lasten bekommt.

@galapeter:
könnte ich nochmal um den Beitrag von Füg bitten. Bitte an cebudom(ät)hotmail.com

Danke im Voraus

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.