Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Lüftungsleitungen in einer Betondecke

Aw: Lüftungsleitungen in einer Betondecke 03 Mär 2010 12:08 #32075

wenn man für jede Fachinformation die man im täglichen Krieg benötigt bezahlen müsste, könnte man als Einzelkämpfer seinen Laden ziemlich schnell zumachen!!

Was ist denn das für eine Argumentation? Wenn ich Hunger habe, kann ich doch trotzdem nicht einfach in den Supermarkt gehen und klauen auf was ich gerade Lust habe. Ja gut, ich kann es schon, aber es ist illegal und strafbar.


Wenn sowas dann auch noch in einem öffentlichen Forum betrieben wird, ist es umso schlimmer, da unter Umständen auch der Betreiber der Seite für solche Dinge zur Haftung gezogen werden kann, da er die Plattform anbietet und ihm ab einem Gewissen Zeitpunkt sogar Mitwisserschaft unterstellt werden kann, wenn er solche Beiträge nicht entfernt.

Gerichtsurteile zu Marken- und Urheberrechtsverletzungen in Foren, Blogs, etc gab es schon diverse.
Letzte Änderung: 03 Mär 2010 12:11 von Bernd D..
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Lüftungsleitungen in einer Betondecke 03 Mär 2010 13:16 #32076

Es ist ja richtig was Ihr sagt.
Aber sagt bloss Ihr habt noch nie was kopiert. Das glaube ich ganz einfach nicht. Es wurde ja nicht im Netz veröffentlicht. Sondern nur email adressen angegeben. Ausserdem ist das nicht das erste mal hier, dass was weitergegeben wurde.
DUG UND WEG
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Zurück zum Thema: Rohrleitungen in der Decke 03 Mär 2010 13:35 #32077

Moin,
Bericht hin, Bericht her, auf die Inhalte kommte es an und vielleicht lassen die sich ja zusammenfassen. Dem Titel nach geht es dort um Querkrafttragfähigkeit, und das ist nur ein Aspekt.
Mir perönlich graut vor diesen durchlöcherten Stahlbetondecken, die in der Regel auch dafür nicht bemessen werden.
Bevor wir Statiker alles möglich machen, sollte eventuell hinterfragt werden warum: meines Erachtens sollte eine vernünftige Lüftungsanlage so geplant werden, dass die Decke abgehängt werden kann und dort die Rohre verschwinden. Und auch nicht in den Estrich, schließlich geht es auch um Luftströmung und auch wenn alles angeboten wird ist ein schmales Rechteckprofil wirklich nicht ideal.
Da mein Bür sich bisher weigert, die Decke durch Lüftungsrohre zu schwächen, bin ich sehr interessiert, eine andere Meinung zu hören. Vielleicht gehts es ja doch, auch ohne den Deckenquerschnitt deutlich zu erhöhen.
Eine Ergänzung zum Urheberrecht: das es viele Gründe gibt, etwas nicht zu bezahlen, ist sicher, siehe auch Normentexte. Da was zu änderen, wäre sinnvoll. Dieses Forum für den kostenlosen Versand zu nutzen, halte ich aber für den falschen Weg. Und wo welche Steuergelder bleiben möchte ich hier (Forumsbeitrag Stahlbetondecke) am allerwenigsten diskutieren ...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Zurück zum Thema: Rohrleitungen in der Decke 03 Mär 2010 15:03 #32079

Ich möchte das Thema wieder zum Kern zurücklenken.

In unserer Gegend ist in der letzten Zeit eine deutliche Erhöhung der Leitungsführung in der Decke zu bemerken.
ELT-Spots, Wohnraumlüftung, BUS-Systeme etc.
sagt man dann-- Nein-- nicht einlegen---, heißt es "aber bei den anderen Statikern können wir immer einlegen" , und das sagt dir dann der Haustechniker bei der Baubesprechung mit der Bauherrschaft mitten ins Gesicht. Im Hinblick auf weitere Aufträge überlegst du dir deine Antwort, echt wahr! Und bitte keine diskussion jetzt über "aber wenn die decke runterkommt bla bla bla".

Wir handhaben dass so, das wir die Leitungsführungsbahnen im Hinblick auf die Querkraftbelastung vorgeben, nicht parallel zu Auflagern fahren lassen, Stützen sind sowieso pfui etc.
Oft werden dann die Leitungen so lange, dass HLS und Konsorten wieder freiwillig oberhalb der Decke fahren.
Ich kann mich noch an die Abminderung der Querkrafttragfähigkeit von (1-d0/d) der Platte erinnern und an dem orientiere ich mich. Eine reine Verweigerung ist bei uns nicht mehr möglich, sie erstickt im Argumentationskeim.

mfg
Wast
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Lüftungsleitungen in einer Betondecke 03 Mär 2010 15:07 #32080

Ich hatte vor kurzem das gleiche Problem....(und hab mir den Forschungsbericht bestellt....)

1. Bei einer 18er Decke mit FT-Platten passen die Rohre nicht unter die Obergurte der Gitterträger--> h>=20cm
2. Ich hab die Planung des Lüftungsbauers mindestens genauso über den Haufen geworfen wie er meine Planung zertrümmert hat....Rohre möglichst in Deckenspannrichtung verlegt (bei 1-achsiger Decke) Verlegung Quer zur Spannrichtung nur über kurze Strecken und mit ordentlich Abstand zum Auflager ......
3. Wenn wieder mal eine von Lüftung spricht werde ich von anfang an wehement für eine abgehängte Decke oder ein entsprechend hohen Bodenaufbau plädieren.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Lüftungsleitungen in einer Betondecke 03 Mär 2010 15:24 #32081

Liebe dahoizi und Bauknecht,

dann sind wir Halbverweigerer immerhin nicht ganz allein! Die anderen, die alles möglich machen, sind vermutlich immer die anderen als die die gerade anwesend sind und deswegen lässt sich in sie jeder Wunsch hineinprojizieren, oder?
Der Hinweis auf die zusätzlichen Leitungen ist auch wichtig, selbst im Einfamlienhausbau finden sind oft Kabel ohne Ende (gerne sternförmig verlegt um Rollläden elektrisch zu betätigen), die obere Deckenzone wird zu einem wahren Plastik-Metall-Beton-Verbundquerschnitt.
Erstickende Argumentationskeime, ein schönes Bild gerade im Zusammenhang mit RLT!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.