Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: (Silo-) Fundament bemessen

(Silo-) Fundament bemessen 27 Aug 2019 11:44 #65683

  • statiker99
  • statiker99s Avatar
  • Offline
Das kann man schon von Hand rechnen, EXCEL ist hier hilfreich :)

Zuerst mal die Mindestdicke / Seitenlängen festlegen.

Dann die erdstatischen Nachweise bzw. globale Stabilität
- Gleiten
- Kippen
- klaffende Fuge
- Bodenpressungen / Grundbruch

Die Fundamentbemessung, kommt halt drauf an.

Bei geringem Fundamentüberstand über die Stützen als z.B. als punktgestützte Platte
rechnen, die Bodenpressung (ohne Fundamenteigengewicht) als Belastung drauf, zusätzlich
noch nach dem Durchstanzen schauen und fertig.

Bei 4 m x 4 m braucht es keine große Rissebewehrung, wenn das Bauteil aber im freien ist
gibt es delta T Oberseite / Unterseite.

Eine vernünftige Grundbewehrung ist da nicht schlecht.


Sind die notwendigen Auskragungen größer auch mal den Fall Wind über Eck betrachten.

Dafür braucht es keine Rechenprogramme.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
COM_KUNENA_THANKYOU: Baumann

(Silo-) Fundament bemessen 27 Aug 2019 13:09 #65684

  • ba
  • bas Avatar
  • Offline
guter Hinweis, denn wird häufig vergessen
Wind/Erdbeben über Eck ist für Stabilitäts NW von quadratischem Fundament immer maßgebend.

ba.
In nichts zeigt sich der Mangel an mathematischer Bildung mehr als in einer übertrieben genauen Rechnung.[Gauß]
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

(Silo-) Fundament bemessen 27 Aug 2019 14:10 #65685

  • Compengineer
  • Compengineers Avatar
  • Offline
statiker99 schrieb:
Das kann man schon von Hand rechnen, EXCEL ist hier hilfreich :)

Zuerst mal die Mindestdicke / Seitenlängen festlegen.

Dann die erdstatischen Nachweise bzw. globale Stabilität
- Gleiten
- Kippen
- klaffende Fuge
- Bodenpressungen / Grundbruch

Die Fundamentbemessung, […]
Sind die notwendigen Auskragungen größer auch mal den Fall Wind über Eck betrachten.

Dafür braucht es keine Rechenprogramme.

Danke euch, ich hab' mal begonnen. Zwei kleine Fragen habe ich noch dazu:

1.) bzgl. Lastfallkombinationen: für die Nachweise würde ich mir ja die ungünstigste bilden, aber mir kommt die Kombination "ständige Last" + "Erdbeben" + "Wind" + "Schrägstellung" etwas arg unwahrscheinlich vor - oder ist tatsächlich diese Kombination auch zu bilden? - Ich hab es jedenfalls mal gemacht, da ich damit die maximale Beanspruchung erziele.

2.) Für die Lastfälle "über Eck": ist es zulässig, dass ich das resultierende Moment in einen x- und y-Anteil umrechne und dann für den NW der klaffenden Fuge in x- und y-Richtung getrennt führe?
ba schrieb:
Wind/Erdbeben über Eck ist für Stabilitäts NW von quadratischem Fundament immer maßgebend.

Das konnte ich in meinem Fall nur für den LF Wind über Eck bestätigen. Für Erdbeben sind bei mir die resultierenden Momente in X- bzw. Y- (z.B. X: 2*220*2,05 = 902kNm) unwesentlichhöher als Erdbeben über Eck (-310*Sqrt(2)*2,05 = -898,73kNm => mxx = -898,73/Sqrt(2) kNm und myy = 898,73/Sqrt(2) kNm).

Danke für eure Hilfe im Voraus,
compengineer
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

(Silo-) Fundament bemessen 27 Aug 2019 17:16 #65687

  • Compengineer
  • Compengineers Avatar
  • Offline
statiker99 schrieb:
Die Fundamentbemessung, kommt halt drauf an.

Bei geringem Fundamentüberstand über die Stützen als z.B. als punktgestützte Platte
rechnen, die Bodenpressung (ohne Fundamenteigengewicht) als Belastung drauf, zusätzlich
noch nach dem Durchstanzen schauen und fertig.

Bei 4 m x 4 m braucht es keine große Rissebewehrung, wenn das Bauteil aber im freien ist
gibt es delta T Oberseite / Unterseite.

Eine vernünftige Grundbewehrung ist da nicht schlecht.

Was verstehst du hier unter "geringem Fundamentüberstand"? Ich habe mal die Abmessungen der Platte mit 6,5 x 6,5 x 1,4m ermittelt (dann ist auch Klaffen der Fuge ausgeschlossen; man könnte aber ansonsten auch auf 6,5x6,5x0,8m runter, oder auf 5,0x5,0x1,4 …; dann ist die Resultierende immerhin noch in der 2. Kernfläche.)
- Für 6,5m wäre der Überstand rd. 2,50m … - ist das schon zu viel, um das Fundament als "umgedrehte Platte" zu bemessen?

Danke für den Hinweis auf die Temperaturgradiente!

compengineer
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

(Silo-) Fundament bemessen 27 Aug 2019 18:41 #65688

  • mmue
  • mmues Avatar
  • Offline
Hallo,
Ich habe mal die Abmessungen der Platte mit 6,5 x 6,5 x 1,4m ermittelt (dann ist auch Klaffen der Fuge ausgeschlossen;

Du weißt, daß unter ständigen charakteristischen Lasten (SLS) keine klaffende Fuge auftreten darf?

Bei ständigen Lasten + Verkehrslasten (charakteristisch, SLS) in ungünstigster Kombination ist ein Klaffen der Fuge bis zum Schwerpunkt der Sohlfläche erlaubt (Resultierende innerhalb der 2. Kernfläche).

Kippen (EQU) über eine fiktive Kippkante am Fundament ist natürlich auch nachzuweisen

Gruß
mmue
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

(Silo-) Fundament bemessen 27 Aug 2019 19:20 #65691

  • statiker99
  • statiker99s Avatar
  • Offline
"- Für 6,5m wäre der Überstand rd. 2,50m … - ist das schon zu viel, um das Fundament als "umgedrehte Platte" zu bemessen?"

Ach, das kann doch alles nicht so schwer sein.

Im Prinzip ist das eine punktgestütze Platte mit Auskragungen und die Bodenpressung als Belastung.

Bei solchen Platten braucht man ggf. nicht die Bemessungschnittgrößen an jeder Stelle.

Die Mindestfundamentdicke wird sich aus dem Einbauteil für
die Stahlstützen + 10 - 15 cm bzw. aus dem Durchstanzen ergeben.

Und nein, Erdbeben muß normalerweise nicht mit dem Wind überlagert werden.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
COM_KUNENA_THANKYOU: Compengineer
  • Seite:
  • 1
  • 2
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok