Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Konstruieren und zeichnen von Plänen lernen

Konstruieren und zeichnen von Plänen lernen 23 Aug 2019 19:45 #65651

  • Cryalot
  • Cryalots Avatar
  • Offline
Guten Abend,

Das ist jetzt vielleicht eine etwas ungewöhnliche Frage, aber wie lernt man das Konstruieren bzw. das Anfertigen von Schal- und Bewegungsplänen ohne im Alltagsjob damit zu tun zu haben.

Der Hintergrund ist der, dass ich noch relativ jung im Beruf des Tragwerksplaners bin und ich das konstruieren und Bewehrungspläne sehr interessant finde und das auch können will.

Jetzt ist das Problem, dass ich in meinem Job absolut nichts damit zu tun habe, da wir dafür Bauzeichner haben die den ganzen Tag nichts anderes tun.

Meine Frage ist also wie man hier am besten vorgeht wenn das Ziel ist "fehlerfreie" "einfache" Schal- und Bewehrungspläne anfertigen zu können. Klar ich könnte einfach mit Hilfe von Literatur anfangen und zeichnen, aber dann bemerke ich ja nicht was falsch ist und was besser gemacht werden kann.

Es geht mir hierbei um die Bewehrungsverlegung und Darstellung selbst, das jeweilige Programm kann ich mir ohne Probleme selbst beibringen.



Vielleicht hat hier ja jemand eine Idee oder Tipp für mich.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Konstruieren und zeichnen von Plänen lernen 24 Aug 2019 07:56 #65653

  • DeO
  • DeOs Avatar
  • Online
learning by doing.

Bei kleineren Projekte derartige Pläne anfertigen. Und wenn es anfänglich nur Einzelfundamtente und eher konstruktive Bauteile sind.

Ich sage einfach mal ganz vorsichtig, dass ein Tragwerksplaner zumindest robust grundlegende Kenntnisse bzgl. der Bewehrungszeicherei haben muss. In ein Bauteil kommt ja aus konstr. Gründen mehr Eisen rein, als das was der Statiker mit seiner Berechnung ausgibt. Auch muss er ja selbst die Pläne lesen können, auch von anderen Büros.

Daher sich alle möglichen Pläne greifen und intensiv durchschauen. Möglichst auch von anderen Büros, damit man mehr sieht und lernt.

Es könnte gut sein, dass der Umgang mit dem jeweiligen Programm dann zum Hauptact wird, weil die Bewehrung wird ja nicht gezeichnet im Sinne von Linien, sondern sie wird konstruiert, damit sie anschließend als Biegeliste auch rausfällt.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Konstruieren und zeichnen von Plänen lernen 24 Aug 2019 08:16 #65654

  • ba
  • bas Avatar
  • Online
Hallo Cryalot,

meine Meinung, hauptsächlich aus Erfahrung

vergiss irgentwelche Bücher, wenn du die Möglichkeit hast
- lern von den Altvorderen, damit meine ich schau dir von Hand gezeichnete Pläne an,
- lern auf der Baustelle, schau wie komplizierte Bewehrungsführung praktisch eingebaut werden muss(hohe Bewehrungsgrade, Durchdringung Rundstütze-UZ, ...)
- du hast erfahrene Zeichner und Konstrukteure, die älteren haben noch das Zeichnen von Hand gelernt
- >>die Skizze ist die Sprache des Ingenieurs<<, konstruiere/skizziere Detailpunkte selbst (nur für dich) und orientiere dich an den vorgenannten Vorlagen

wie du selbst sagst, die technische Umsetzung mittels CAD ist sekundär

ba.
In nichts zeigt sich der Mangel an mathematischer Bildung mehr als in einer übertrieben genauen Rechnung.[Gauß]
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Konstruieren und zeichnen von Plänen lernen 25 Aug 2019 07:59 #65657

  • DeO
  • DeOs Avatar
  • Online
ba schrieb:
wie du selbst sagst, die technische Umsetzung mittels CAD ist sekundär

praktisch aber nicht zu unterschätzen. Schließlich ist das mehr als Linien zu zeichen und gut aussehen soll es ja auch. Technisch richtige Dokumente sind wertlos, wenn sie unübersichtlich oder undeutlich sind. Das unterschätzen die meisten.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Konstruieren und zeichnen von Plänen lernen 05 Sep 2019 20:14 #65772

  • IBSz
  • IBSzs Avatar
  • Offline
Also ich kann schildern wie ich es gelernt habe.
Ich bin Bauingenieur (FH) und habe nach dem Studium in einem sehr bekannten, international tätigen, großen Ingenieurbüro angefangen. Dort war es so, dass der Gründer (ein bekannter Professor, der u.a DAS Standardwerk über Massivbau geschrieben hat), die Ingenieure in wissenschaftliche Ingenieure, die einen TU Abschluss hatten und technische Ingenieure, die einen FH Abschluss hatten unterteilte.
Die Uni Ingenieure rechneten den ganzen Tag, die FH Ingenieure konstruierten. Hauptgebiet Stahlbeton, Brückenbau, Hochbau, meist anspruchsvolle Bauwerke. Für einfache Konstruktionsaufgaben gab es auch ein paar wenige Bauzeichner, meist im Hochbau. In der Königsdisziplin Brückenbau gab es faktisch keine Bauzeichner, sondern nur Konstruktionsingenieure.

Erfahrungsgemäß kann ich sagen, man lernt es nur beim tun, von den alten Konstrukteuren und bei der Lösung immer neuer Situationen.
Nach dem Studium habe ich, denke ich mindestens noch 3-5 Jahre Berufserfahrung gebraucht, um eigenverantwortlich, an Hand der statischen Berechnung, (ohne große Nachfragen bei Berechnungsingenieur) Bewehrungspläne zu erstellen.
Die Bewehrungspläne werden heutzutage ausschließlich in 3D erstellt, da 2D gerade im Brückenbau viel zu fehleranfällig ist und viel zu lange dauert. Schon die Einarbeitung in das CAD Programm dauert Monate. Bis man dann mal kostendeckend arbeiten kann oder sogar so schnell ist, dass man Gewinn einfährt, braucht man sehr lange Einarbeitungszeit.
Und um alles dann noch BIM-Konform zu machen, da braucht man einige Weiterbildungen. Ich hab zum Bsp. einen Lehrgang mit Zertifikat zum BIM-Modeler gemacht.

Seit knapp 10 Jahren bin ich nun selbstständig mit eigenem Konstruktionsbüro, nachdem ich 9 Jahre angestellt war.
Und wenn man so schaut am Markt, gibt es sehr, sehr wenige erfahrene Stahlbeton-Konstrukteure. Ist auch logisch, wenn man die lange Ausbildungszeit mal zusammenrechnet:
4 Jahre FH Studium und mindestens 3-5 Jahre Bewehrung konstruieren lernen, 3D-CAD modellieren lernen, BIM lernen usw. bis man alle Tricks und Kniffe draufhat und richtig schnell ist.

Ansonsten zum Einstieg gibt es paar gute Bücher:

Klaus Beer: Bewehren nach DIN EN 1992-1-1
DafStb Heft 599: Bewehren nach Eurocode 2
Fritz Leonhardt: Vorlesungen über Massivbau Dritter Teil Grundlagen zum Bewehren im Stahlbetonbau (uralt, aber immer noch ein Standardwerk)
Europa Lehrmittel Bautechnik: Technisches Zeichnen (offizielles Lehrbuch für die Ausbildung zum Bauzeichner)
K.-H. Dames: Rohbauzeichnungen, Bewehrungszeichnungen (auch sehr alt, aber die Beispiele, inkl. ganzer Pläne sind sehr gut, damals von KH Dames in Zusammenarbeit mit Hochtief herausgegeben, KH Dames hat an den Bauzeichnungsnormen maßgeblich mitgewirkt)

Und nicht zu vergessen die ganzen Normen, die sich ausschließlich um Stahlbeton drehen.
Die Normensammlung des Beuth Verlages "Materialsammlung Betonbau" umfasst derzeit 10 dicke Leitz Ordner. Alles nur Betonnormen. Wenn man Bewehrung konstruieren will, sollte man ungefähr wissen, was da so drinsteht ;-)
Letzte Änderung: 05 Sep 2019 20:22 von IBSz.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok