Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Holzbau Biegedrillkinicken Kriechen

Holzbau Biegedrillkinicken Kriechen 03 Jul 2019 14:59 #65290

  • Jörg
  • Jörgs Avatar
  • Offline
Nach NCL NA.5.9 gilt folgendes:

"(NA.1) Bei druckbeanspruchten Bauteilen in der Nutzungsklasse 2 und 3 ist der Einfluß des
Kriechens zu berücksichtigen, wenn der Bemessungswert des ständigen und des quasi-ständigen
Lastanteils 70% des Bemessungswert der Gesamtlast überschreitet. ....."

Nach Auslegung gilt das auch für kippgefährdete Biegeträger.



Fiktives Beispiel:
Bauteil : Holzbinder, Balkon
NKL : 3
Eigenlast : 4,8 kN/m
Nutzlast : 2,4 kN/m (psi2 = 0,3; Wohngebäude)
Schnee : 0,52 kN/m (psi2 = 0)
LK4 : 1,35 * 4,8 + 1,5 * 2,4 + 1,5 * 0,5 * 0,52 = 10,47 kN/m (Gesamtlast)


Nach DIN EN 1990/NA, NCL zu 6.5.3(2) errechnet sich die quasi-ständige Kombination:
LK4 : 4,8 + 0,3 * 2,4 + 0 * 0,52 = 5,52 kN/m



Frage 1
Der Bemessungswert des ständigen Lastanteils ist 1,35 * 4,8 = 6,48 kN/m ?

Frage 2
Der Bemessungswert des quasi-ständigen Lastanteils ist 0,3 * 2,4 = 0,72 kN/m ?

Frage 3
Wie ist das Prüfkriterium?
6,48 / 10,47 + 0,72 / 10,47 = 0,62 + 0,067 = 0,69 < 0,7 ---> kein Ansatz des Kriechens

oder

(4,8 + 0,3 * 2,4) / 10,47 = 0,53 < 0,7 ---> kein Ansatz des Kriechens


Gruß und vielen Dank
Letzte Änderung: 03 Jul 2019 15:16 von Jörg.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok