Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Spannungsspitzen beim Ermüdungsnachweis

Spannungsspitzen beim Ermüdungsnachweis 13 Jul 2018 10:03 #63528

  • omega
  • omegas Avatar
  • Offline
Hallo zusammen,

Ein Zugstab aus Winkel 60x6 ist mit umlaufenden Kehlnähten a=3 mm an einen Winkel 120x80x10 angeschweißt. Dieser ist an der Decke einer Halle verschraubt (siehe Bild in der Anlage). Bei einer Last von 10 kN würde sich die Spannung in der Schweißnaht bei gleichmäßiger Beanspruchung näherungsweise zu 10/4/6/0,3 = 1,39 kN/cm2 ergeben. Bei einer FEM-Berechnung ergeben sich aufgrund des unsymmetrischen Anschlusses und der Steifigkeit der verbundenen Teile sehr hohe Spannungsspitzen (bis zu 24 kN/cm2) in der Schweißnaht. Müssen diese beim Ermüdungsnachweis in voller Höhe berücksichtigt werden?

Viele Grüße

Emil
Anhang:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Spannungsspitzen beim Ermüdungsnachweis 08 Apr 2019 20:45 #64821

  • saren_engineering
  • saren_engineerings Avatar
  • Offline
Hallo,

nein, zb. beim Strukturspannungskonzept kann man bei der FEM-Berechnung in einem Abstand von 1,0*t und 0,4*t von dem Schweißnahtanfang (Hot Spot) die Spannungen ermitteln und anschließend bis zur Schweißnaht extrapolieren. t bedeute in diesem Fall die kleinere Blechstärke der zwei verschweißten Teile.
Letzte Änderung: 08 Apr 2019 21:09 von saren_engineering.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
COM_KUNENA_THANKYOU: omega
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok