Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Übergreifungslänge Eckbewehrung EC2

Übergreifungslänge Eckbewehrung EC2 10 Jul 2018 13:21 #63489

  • Havelman
  • Havelmans Avatar
  • Offline
Hallo,

ich habe zwei Fragen zur notwendigen Schenkellänge einer Eckbewehrung Wand in Bodenplatte.
In der Ecke benötige ich 11,1cm²/m, habe also Ø12/10L gewählt. Ab einem bestimmten Abstand zur Ecke benötige ich nur noch 5cm²/m, will hier also eine Q524A-Matte verwenden.
  1. Übergreifung Eckbewehrung Ø12/10 mit Q524A:

    Kann man hier einfach as,erf/as,vorh = 5,24/11,31 bei der Ermittlung der Übergreifungslänge bilden? Das wäre die Annahme, dass die Eisen verschmiert über die Breite übergreifen.
    Oder kann man stattdessen nur die Stäbe übergreifen lassen, die es auch tatsächlich tun, d.h. pro 30cm nur zwei Stäbe ==> as,erf/as,vorh = 5,24/7,54? Wie ermittle ich dann aber die Länge vom dritten L-Eisen?




  2. Übergreifung Eckbewehrung Ø12/10 mit Q524A bei Winkel zueinander:

    Wie bilde ich die Übergreifung zwichen zwei Bewehrungsstäben, die mit einem Winkel von 45° zueinander verlaufen? Kann man da einen Faktor verwenden, durch den sich die Übergreifungslänge etwas erhöht oder ist eine schräge Übergreifung sogar gar nicht erlaubt?



Letzte Änderung: 10 Jul 2018 13:26 von Havelman.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Übergreifungslänge Eckbewehrung EC2 10 Jul 2018 13:34 #63490

  • KaiF
  • KaiFs Avatar
  • Offline
Zugkraftdeckungslinie? "in der Ecke benötige ich..." ist doch Unsinn!
Und bei dem Grundriß der Wandecke läuft die Einspannbewehrung der Wand in der Sohle in Richtung "Ecke unten" gegen null.
Wurde das System räumlich gerechnet?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Übergreifungslänge Eckbewehrung EC2 10 Jul 2018 14:13 #63491

  • Havelman
  • Havelmans Avatar
  • Offline
Die Zugkraftdeckungslinie a = 1,0 x d wird am Ende natürlich noch draufgerechnet. Aber was meinst du mit "Unsinn"? Wie kann man ein 10cm-Raster mit einem 15cm-Raster rechnerisch übergreifen?

Ja, das System von Frage 2 wurde räumlich gerechnet. Frage 2 hat aber nichts mit Frage 1 zu tun. Ich habe nur beide Fragen unter ein Topic gestellt, weil sie thematisch zusammenpassen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Übergreifungslänge Eckbewehrung EC2 10 Jul 2018 14:33 #63492

  • KaiF
  • KaiFs Avatar
  • Offline
Du benötigst die Bewehrung im Wandanschnitt bzw. im Bodenplattenanschnitt und die wird um die Ecke geführt. Und nicht der höhere Wert, der messerscharf in der Systemschnittlinie ausgerechnet wird. Analog zur Momentenausrundung beim Durchlaufträger. Das meinte ich mit "in der Ecke".

Übergreifung von 10 auf 15 cm Raster ist zwar nicht schön, aber es gibt schlimmeres. Günstiger ist meinetwegen ein 15er Raster, das man mit Zulagen ergänzt bzw. dann auf größeren Stabdurchmesser geht. In dem Fall hier Ø14/15. Aber das sind Feinheiten, kein Muss.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Übergreifungslänge Eckbewehrung EC2 10 Jul 2018 15:28 #63494

  • mmue
  • mmues Avatar
  • Offline
Hallo Havelman,

zum Abstand zwischen den Stäben bei Übergreifungsstößen s. EC2 8.7.2 (3).
Ggf. mußt du in deinem Fall die Übergreifungslänge etwas vergrößern. Sollte kein Problem sein.

Gruß
mmue
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Übergreifungslänge Eckbewehrung EC2 10 Jul 2018 16:10 #63495

  • Havelman
  • Havelmans Avatar
  • Offline
@KaiF: Ach so meintest du das. Das sind hier jetzt nur Beispielswerte. Die sind so gewählt, dass sich in der Ecke Ø12/10 anbietet, aber Ø14/15 überschritten ist und Ø16/15 überdimensioniert wäre. Es ging mir da eher ums Prinzip, wie man die Eisen mit unterschiedlichen Stababständen übergreifen lassen kann.
Du meintest, es sei nicht schön, aber es gibt Schlimmeres. Wie würde ich bei der Ermittlung der Übergreifungslänge denn vorgehen. Ich habe ja zwei Vorschläge gemacht. Kann man einen der beiden nehmen?

@mmue: Ja, das ist mir bekannt. Ich rechne grundsätzlich immer nach dieser Regel die Differenz drauf, als würden die zu übergreifenden Eisen (Feldbewehrung) exakt mittig zwischen den übergreifenden Eisen (Eckeisen) verlaufen, d.h. das Maximum nach dieser Regel.
Aber das betrifft ja vermutlich nicht die Fragestellung. Die Frage ist, wie ich die Übergreifungslängenermittlung in dem genannten Fall führe. Es geht darum, wie 10 Eisen pro Meter mit 6-7 Eisen pro Meter übergreifen können.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen