Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Ausfachungsfläche bei Mauerwerk

Ausfachungsfläche bei Mauerwerk 25 Nov 2003 08:56 #1264

  • SOR
  • SORs Avatar
Hallo!<br />
<br />
Laut KS- Handbuch DIN 1053-1 darf man die Ausfachungsfläche nicht tragender Außenwände bei Verwendung von Steinhöhen = 23,8 bzw. 24,8 cm auch als dreiseitig gehalten, oberer Rand frei, ansetzen (Tab.5/3).<br />
Kann mir jemand sagen, ob sich das nur auf KS bezieht oder ob es auch für andere Materialien (Porenbeton, Poroton etc.) gilt?<br />
Danke und Gruß
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Ausfachungsfläche bei Mauerwerk 26 Nov 2003 18:11 #1265

  • hendrik
  • hendriks Avatar
Wann wollen Sie anfangen die zutreffenden DIN zu lesen? Je eher desto besser. Wo steht denn was über Verblendmauerwerk im Fachwerkbau?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Super Herr Hendrik!!, Hauptsache etwas gesagt... 27 Nov 2003 16:22 #1267

  • SOR
  • SORs Avatar
Sehr geehrter Herr Hendrik,<br />
<br />
1.) es geht hier nicht um Fachwerkbau<br />
2.) es geht auch nicht um Verblendmauerwerk<br />
3.) von diesen Hypothesen ihrerseits war in meiner Anfrage auch nichts zu lesen<br />
4.) die DIN kann ich noch ein 1597. Mal lesen und ich werde immernoch nichts zu meiner Anfrage finden<br />
5.) zu Ihrer Information: "nichttragendes Mauerwerk" findet sich nicht umbedingt nur im Fachwerkbau, denken Sie ienmal z.B. an Mauerwerk unterhalb von Brüstungen oder unbelastete Giebelwände. Um letzteres dreht es sich bei mir ganz konkret.<br />
6.) Die Angaben über das von mir bezeichnete System finden Sie in:"Kirtschik, K.: Gutachten: Zur Größe der Ausfachungsflächen von nichttragenden Außenwänden unter Verwendung von großformatigen Kalksandsteinen, Hannover 7/1993."<br />
<br />
Resumee: <br />
- nicht nur die DIN lesen, das reicht nämlich hinten und vorne nicht aus! Weder bei Mauerwerk, noch bei irgenteinem anderen Baustoff.<br />
- bevor sie Leuten, die in diesem Forum eine sachliche und aus dem Hintergrund der Tragwerksplanung oder Baupraxis begründete Frage stellen mit solch pampigen und unsinnigen Antworten kommen, sollten sie sich Sicher sein, das sie überhaupt kapiert haben, worum es geht!<br />
Das scheint aber nicht nur ihr persönliches Problem zu sein, es gibt hier ja noch ein paar andere Kollegen, die gern aml ein wenig af die Tonne hauen. Schade eigentlich, es mindert die Qualität eine solchen Forums ungemein.<br />
Auf deutsch: Ihre pampige und unqualifizierte Antwort können sie sich an den Hut stecken!!!<br />
Regards, mit freundlichem Gruß<br />
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Super Herr Hendrik!!, Hauptsache etwas gesagt. 28 Nov 2003 10:13 #1269

  • andreas
  • andreass Avatar
Puh, da ist Dampf abgelassen worden...Inhaltlich kann ich mich den Ausführungen nur anschliessen. Ehrlich gesagt, habe ich die Antwort auch nicht recht verstanden. Trotzdem sollten wir vielleicht versuchen, uns nicht wie in anderen Foren auf ein gewisses niedriges Niveau zu begeben, das habe ich bisher hier zu schätzen gewusst. Nun zu dem eigentlichen Problem/ Frage von Dir,SOR(?)Leider kann ich keine Antwort geben, aber evtl. helfen Hinweise weiter. Bisher habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Hersteller z.B Hilti/fischer usw. gerne zu Auskünften bereit sind. Zum Thema Porenbeton kann vielleicht Xella (Ytong/hebel)weiterhelfen: 0800 / 52 35 665. Schon in folgender Literaur gesucht?: Mwk-Kalender,Mwkbau aktuell. Das Fraunhofer Informationszentrum bietet Infos unter www.irbdirekt.de an. MfG andreas
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Super Herr Hendrik!!, Hauptsache etwas gesagt. 28 Nov 2003 10:24 #1270

  • SOR
  • SORs Avatar
Lieber Andreas,<br />
<br />
ich habe nicht beabsichtigt, das Niveau dieses Forums zu drücken, ganz im Gegenteil, ich stimme da mit Dir überein.<br />
Aber ich finde es nun einmal aüßerst neben der Spur, wenn jemand hier so tut, als hätte er die Weißheit für sich gepachtet und pampige, überhebliche Antworten aus dem Ärmel schüttelt, ohne nur den Funken einer Ahnung zu haben, worum es sich dreht. Wenn ich hier eine Frage poste, und das geht wohl allen hier so, dann weil ich nicht weiter weiß und auf eine Antwort hoffe. Und alles außer helfenden Antworten ist reine Zeitverschwendung.<br />
<br />
Damit sollten wir das Thema auf sich beruhen lassen und uns weiter den schönen statischen Problemen wittmen.<br />
<br />
Mit freundlichem Gruß und ein schönes Wochenende
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Ausfachungsfläche bei Mauerwerk 28 Nov 2003 12:36 #1266

  • Andreas aus Braunschweig
  • Andreas aus Braunschweigs Avatar
Im Gegensatz zur Tabelle 5/2 (DIN 1053 Tab9), die allgemein gültig ist, bezieht sich die Tabelle 5/3 von Herrn Kirtschig nur auf großformatige KS-Plansteine weil bei der Ermittlung der Ausfachungsflächen u.a. auch das Eigengewicht mit einfließt. <br />
Aber im HEBEL Porenbeton Handbuch 9. Auflage Seite 137 gibt es eine Tabelle:<br />
Maximale Wandlängen nichttragender Außenwände bei dreiseitiger Halterung (eine freier Rand oben) in Abhängigkeit von der Wanddicke, Steinfestigkeit (P2. P6), Wandhöhe. Die Nachweise erfolgen nach: Mauerwerkkalender oder Betonkalender ( ? Druckfehler) 1999 Seite 102. Das Porenbeton Handbuch liegt mir vor. <br />
<br />
Mit freundlichen Grüßen <br />
<br />
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok