Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Holztreppe R30

Holztreppe R30 05 Mai 2020 15:47 #67646

  • Fide
  • Fides Avatar
  • Offline
Hallo Kollegen,

habe mal eine kurze Frage an euch. Habt ihr schon mal einen Treppenstufe (Auftritt) für die Feuerwiderstandsklasse R30 nachgewiesen.

Eichenholz 50 mm => ideele Abbrandtiefe = d,ef = 0.5 * 30 + 7 = 22 mm

Und das von oben und unten, da die Treppe nicht raumabschließend ist. Da bleibt nicht mehr viel übrig. Es gibt Holztreppen, die eine Zulassung haben und mit einer Stufendicke von ca. 54 mm auskommen.
Ich komme zu der Erkenntnis, dass hier Handrechnungen vermutlich nicht viel weiterhelfen.
Die Treppe wurde bereits gebaut, und soll jetzt im Nachhinein noch der Feuerwiderstandsklasse R30 genügen.

Hat jemand eine Idee, wie man so eine Sache angeht?

Gruß Fide
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Holztreppe R30 05 Mai 2020 16:16 #67647

  • StatikHeld
  • StatikHelds Avatar
  • Offline
Hallo Fide,

gerechnet habe ich sowas auch noch nicht, aber es gibt Hersteller die sowas schon mal haben prüfen lassen in Braunschweig.
Hersteller
Prüfzeugnis

Ich denke aber, wer rennt schon freiwillig über eine brennende Treppe :unsure: , außer der :evil:

Gruß
Stefan
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Holztreppe R30 06 Mai 2020 06:23 #67649

  • Fide
  • Fides Avatar
  • Offline
Hallo Stefan,

danke für deine rasche Antwort. Mir selbst liegt aus Braunschweig so eine Zulassung einer Treppe vor. Daraus sind auch die 54 mm für die Dicke der Trittsufen entnommen.
Mich interessiert zunächst mal, ob es überhaupt möglich ist, als "gewöhnlicher" Statiker so eine Treppe mit optisch ansprechenden Querschnitten nachzuweisen. Ich denke, dass da nur die Spezialisten aus Braunschweig das nötige know how haben.

Gruß Fide
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Holztreppe R30 06 Mai 2020 07:50 #67651

  • Sebastian Fellner
  • Sebastian Fellners Avatar
  • Offline
Brandbemessung von Holzbauteilen.

Ich habe mal eine Treppe auf F30 bemessen. Habe eine Trittstufe 30/6cm für Eiche rausbekommen, Spannweite 1,30m, maßgebend mittige Einzellast. Interessant wird der Anschluss an die Wange. Trittstufe 2cm+x einstemmen, die Restwange muss dann auch F30 genügen. Und die Einstemmung muss im Brandfall tragfähig bleiben. Besser / einfacher ist eine aufgeständerte Trittstufe.

Wurde dann allerdings vom Bauhof währenddessen schon anders ausgeführt...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Holztreppe R30 07 Mai 2020 06:28 #67657

  • Fide
  • Fides Avatar
  • Offline
Bei deinem Nachweis hast du da nur einmal die effektive Abbrandtiefe in Ansatz gebracht?
Bei 2 x Ansatz bleibt ja kaum ein Holzquerschnitt übrig. Wenn es oben und unten brennt, wird die Treppe wahrscheinlich auch niemand benutzen.
Allerdings bedeutet nicht raumabschließend eine zweiseitige Beanspruchung.

Fide
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Holztreppe R30 07 Mai 2020 19:20 #67669

  • diego
  • diegos Avatar
  • Offline
Hallo,
zur Frage kann ich leider nichts beitragen, außer der Gegenfrage, ob man da nicht irgendwie rauskommt. :unsure:
Wenn auf die Treppe der Normbrand wirkt, müssen die Leute jedenfalls woanders raus. Dann ist es auch egal, ob sie noch über die Treppe laufen könnten, wenn sie feuerfest wären.
Oder kann mir jemand erklären, in welchem Scenario es wichtig ist, dass die Treppe selber eine Feuerwiderstandsdauer hat?


Wir haben schon bei einem großen Bauvorhaben (Flucht-)Treppenhäuser eingebaut, bei denen die Treppen aus ungeschütztem Stahl bestehen. Die Wände haben natürlich Brandwandqualität. Das musste allerdings ein namhafter Brandschutzsachverständiger B) erklären (obwohl die Begründung jeder Laie versteht).
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok