Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Frage zu Querkraftbewehrung in FEM

Frage zu Querkraftbewehrung in FEM 19 Feb 2017 12:30 #60513

hallo diego,

alles schön und gut, aber was hat das hier aufgezeigte Problem mit einem Durchstanznachweis zu tun?
Es handelt sich hier um ein Querkraftproblem, das auch mit einem Durchstanznachweis nicht zu lösen ist.
Der Auflagerknoten unter dem UZ ist bei einer 2D-FE-Berechnung mit der Ermittlung der Federsteifigkeit über die Elementgeometrie einfach zu weich.
Wenn man schon mit Federn rechnet, dann muss die Feder am UZ-Auflager mit einem realistischen Wert manuell erhöht werden. Das gilt für jede Punktlast im System! Deshalb bei einfachen Fällen besser starr rechnen.

gruß dvog
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Frage zu Querkraftbewehrung in FEM 19 Feb 2017 14:59 #60514

Hallo dvog,

klar, dass man das nicht mit einem Durchstanznachweis lösen kann. Ich wollte darauf hinweisen, dass man an singulären Stellen die Querkraftergebnisse aus der FE-Berechnung nicht gebrauchen kann. Das bekommt man auch nicht durch die Wahl einer anderen Auflagerfeder gelöst.
Den Durchstanznachweis habe ich nur als Beispiel für eine andere Singularität angeführt, bei der das Problem jedem bewusst ist.

Schöne Grüße Diego
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Frage zu Querkraftbewehrung in FEM 19 Feb 2017 16:07 #60515

diego schrieb:
Schöne Diskussion, und für den TE auch sicher lehrreich...

Das war (für mich) eigentlich Sinn der Sache :)

Aber mit den Überlegungen, welche Steifigkeit angemessen ist, kommt man hier nicht weiter.

Wieso nicht?

Das bekommt man auch nicht durch die Wahl einer anderen Auflagerfeder gelöst.


Sondern ....?



Wäre schön (und für mich hilfreich), wenn Sie für das geschilderte
Problem einen praktikablen alternativen Lösungsansatz schildern könnten.

Vielen Dank und ein schönes Restwochenende.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Frage zu Querkraftbewehrung in FEM 19 Feb 2017 17:34 #60516

Asche auf mein Haupt!
Leider hatte ich das System missverstanden.

An solchen Stellen kann (oder sollte) kann man doch mit den Steifigkeiten, die Ergebnisse steuern.

Es bleibt aber dabei, dass die Querkraftergebnisse an vielen Stellen (und auch hier) komplett unrealistisch sind.

Ich setze in der Regel für die Bemessung des UZ die UZ-Steifigkeit mit dem Faktor 5 hoch; und die Querkraftbewehrung an dieser Stelle in der Decke wird einfach durchgestrichen. (Also nichts, was nicht hier schon geschrieben wurde...)


Schönen Tag!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Frage zu Querkraftbewehrung in FEM 19 Feb 2017 19:52 #60517

diego schrieb:
Asche auf mein Haupt!
Da kommt jetzt noch ein bißchen dazu ..... :)
Es bleibt aber dabei, dass die Querkraftergebnisse an vielen Stellen (und auch hier) komplett unrealistisch sind.
Die Aussage ist mir in dieser Form zu pauschal.
Ich setze in der Regel für die Bemessung des UZ die UZ-Steifigkeit mit dem Faktor 5 hoch;
Das kann das „Elend“ eher noch größer machen.

und die Querkraftbewehrung an dieser Stelle in der Decke wird einfach durchgestrichen.
So waren meine Aussagen nicht gemeint.

Man muß diese Stellen analysieren und dann ggf. das System anpassen, also nix
mit „einfach streichen“.
Man sollte diese Stellen als „Hilferuf“ eines unzulänglich modellierten Systems verstehen.

Den UZ einfach steifer zu machen hilft oft nix sondern verschlechtert die Situation.

Im folgenden Beispiel hab ich mal einen einfachen Zweifeldträger gerechnet
mit Gleichstreckenlast als Vollast.






Das Problem liegt im vorliegenden Fall am „rechnerisch“ weichen Mittelauflager.

Ich behaupte mal, dieser Mumpitz ist in vielen FE – Berechnungen in ähnlicher Form zu finden.
Letzte Änderung: 19 Feb 2017 19:52 von statiker99.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Frage zu Querkraftbewehrung in FEM 19 Feb 2017 19:54 #60518

Noch der Anhang, falls es diesmal klappt

Dateianhang:

Dateiname: PLATTE_31.pdf
Dateigröße: 67 KB
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.