Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Bemessung Anprallschutz für Stützen

Bemessung Anprallschutz für Stützen 30 Nov 2011 12:41 #38813

Hallo Kollegen,

ich habe die undankbare Aufgabe, einen Anprallschutz für Stahlstützen zu bemessen.
Bei diesen Stahlstützen einer Bühne wurden keine Anpralllasten angesetzt, sodaß sie gegen Anprall zu schützen sind.
Nun habe ich schonmal vorab mit dem PI telefoniert, der sagte, ich muß für die Schutzkonstruktion
die volle Last nach DIN 1055-9 ansetzen (als außergewöhnl. Lastfall). Da bei mir Stapler mit 2,5 to
verkehren, wäre das eine Anpralllast von 345 kN in 750 mm Höhe! Eine Konstruktion aus Hohlprofilen (4 Stiele mit
horizontalen Streben als Käfig ausgebildet, ca. 750x750 im Grundriß) bekomme ich ja noch nachgewiesen
aber ich habe arge Probleme, diese zu verankern. Besonders im Bereich der Hallenwände, da ich hier nicht genügend
Randabstand für die Schwerlastanker habe.
Wenn ich mir mal fertige Kaufsysteme anschaue frage ich mich, ob die jemals jemand bemessen hat. Da werden
Verankerungen von einzeln stehenden Stielen mit 4 12er Ankern ausgeführt!
Hattet ihr schonmal so einen Fall und habt Tips für mich oder kann ich eventuell bei den Lasten noch etwas schrauben?

Grüße aus Thüringen
Pet


edit:

Ich habe gerade noch ein wenig gegoogelt, es gibt eine Abhandlung über dynamische Betrachtungen, veröffentlicht in
der Zeitschrift "Bauingenieur". Vieleicht hat die zufällig jemand und könnte mir den Artikel schicken.

Bauingenieur. Bd. 68. 1993 S. 35 - 41
Feyerabend, Manfred: Gabelstapler-Anprallschutz - Bemessung mit einer dynamischen Näherungslösung. Bauingenieur 68 (1993)
Letzte Änderung: 30 Nov 2011 13:42 von Pet. Begründung: Nachtrag
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Bemessung Anprallschutz für Stützen 30 Nov 2011 14:43 #38815

Pet schrieb:
Ich habe gerade noch ein wenig gegoogelt, es gibt eine Abhandlung über dynamische Betrachtungen, veröffentlicht in
der Zeitschrift "Bauingenieur". Vieleicht hat die zufällig jemand und könnte mir den Artikel schicken.

Bauingenieur. Bd. 68. 1993 S. 35 - 41
Feyerabend, Manfred: Gabelstapler-Anprallschutz - Bemessung mit einer dynamischen Näherungslösung. Bauingenieur 68 (1993)


jup, habe ich. War auch mal in einer solchen Situation und habe danach bemessen. Der PI hat es akzeptiert.

Darf man sowas als PDF hier veröffentlichen?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Bemessung Anprallschutz für Stützen 30 Nov 2011 14:56 #38816

Hallo DeO,

vielen Dank für die Meldung.
Veröffentlichen würde ich es hier nicht unbedingt, da könnte es Ärger geben.
Aber ich habe eine email-Adresse, die ich veröffentlichen darf B)

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Grüße aus Thüringen
Pet

edit:

Vielen Dank DeO
Letzte Änderung: 30 Nov 2011 15:54 von Pet. Begründung: Änderung emailadresse
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Bemessung Anprallschutz für Stützen 30 Nov 2011 15:16 #38817

  • GustavGans
  • GustavGanss Avatar
  • OFFLINE
  • Me transmitte sursum, Caledoni!
Hallo Pet :)

kennst du auch die genaue gesetzliche Regelung wo drinsteht, dass ein von der Stütze ISOLIERT! stehender Anfahrschutz für die volle Anfahrlast nachgewiesen werden muß????

Ich bezweifel das mal.....

Nahezu jede(!) Halle die ich in meinem Leben gebaut habe wird irgendwie mit Gabelstaplern, Treckern, Lkws etc befahren.... Ein Anfahrschutz wurde sogut wie nie gebaut....

Ausnahme: z. B. Vordachstützen an Zufahrtsstraßen wo betriebsfremde Fahrer anliefern.
Dort haben wir den unteren Bereich der Stahlstütze ca. 60x60cm als Stb.-Kragstütze ausgebildet. Macht auch Sinn.

Gruß Gustav
Me transmitte sursum, Caledoni!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Bemessung Anprallschutz für Stützen 30 Nov 2011 15:41 #38818

Hallo Gustav,

sicher ist die DIN kein Gesetz, aber wenn ich nichts anderes habe, halt ich mich meistens dran.

Ich zitier mal DIN 1055-9, Pkt. 6.7.1, Abs. 3:

"Werden die Stoßeinwirkungen nicht von einem Bauteil allein aufgenommen, so sind sie durch besondere
geeignete bauliche Maßnahmen, z.B. durch ausreichend verformbare Schutzvorrichtungen aus Stahl, von dem
stützenden Bauteil fernzuhalten oder so zu vermindern, daß dieses Bauteil der übrig bleibenden Belastung
standhält."

Die Bemessung der Stützen ist nicht von mir, es ist keine Anpralllast eingerechnet und im Prüfbericht
zu den Stützen/Rahmen der Bühne steht, daß sie vor Anprall zu schützen sind.

Wie soll ich nun die Anprallast abhalten, wenn ich die Konstruktion davor nicht dafür bemesse
(mit Sicherheiten 1 natürlich)? Die Abnahme der Lasten durch eine plastische Verformung ist mit einfachen Mitteln,
denke ich, nicht zu erfassen. Deshalb erhoffe ich mir ja von dem Artikel im "Bauingenieur" die Erleuchtung.
Von Spezialausführungen mit sandgefüllten Tonnen (wurde glaub ich im Hamburger Hafen mal gemacht und untersucht)
oder definierten Schaum-/Kunststoffzwischenlagen nehme ich mal Abstand, weil man dazu Versuche usw. benötigt.

Grüße aus Thüringen
Pet
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Bemessung Anprallschutz für Stützen 30 Nov 2011 17:12 #38820

  • PB
  • PBs Avatar
  • OFFLINE
Hallo,
meines Wissens sind die Anprallschutzeinrichtungen nicht dafür da, die volle Anpralllast aufzunehmen!? Sondern eher das beim Staplerfahrer alle Warnleuchten angehen und er auf die Bremse tritt!! Denn mitbekommen sollte er schon, wenn er einen Anprallschutz "ummäht".

Oder wie wäre es mit einem Schrammbord?

R.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.