Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Darf Prüfingenieur einfach Verstärkungen anordnen?

Darf Prüfingenieur einfach Verstärkungen anordnen? 17 Jul 2010 15:49 #33064

Hallo, habe ein Problem mit einem Prüfingenieur.
Bei einem nicht prüfpflichtigen Bauvorhaben hat der Bauunternehmer einen hauptberuflich als Prüfingenieur tätigen Ingenieur sozusagen privat beauftragt um angebliche Mängel an der Statik festzustellen. Schließlich wurden von diesem Ingenieur Verstärkungen angeordnet ohne eine statische Berechnung über die Erforderlichkeit dieser Verstärkungen vorzulegen. Ich fühle mich überfahren und natürlich bin ich jetzt im Streit mit dem Bauunternehmer über die Kosten der Verstärkungen. Kennt jemand einen ähnlichen Fall und evtl. ein passendes Urteil?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Darf Prüfingenieur einfach Verstärkungen anordnen? 18 Jul 2010 07:32 #33068

Hallo,

nun, der Prüfingenieur ist in diesem Fall nicht von der Bauaufsicht beauftragt worden und insoweit nicht in sog. 'hoheitlichem' Auftrag tätig. Insofern sind seine Forderungen keine bauaufsichtlichen Anordnungen.

Gleichwohl wirst du dich fachlich damit auseinandersetzen setzen müssen. Es sieht so aus, als wenn der PI im Sinne einer gutachterlichen Stellungnahme tätig geworden ist und das im Auftrag des BU. Das solltest du fachlich entkräften, wenn du kannst. Jedenfalls mußt du umgehend tätig werden, Beweise (Fotos) auf der Baustelle sichern, ggf. selbst fachkundige Hilfe einschalten. Denn womöglich steuert das Ganze auf einen Rechtsstreit zu.

Zu den Verstärkungen: Falls der PI recht haben sollte und die Verstärkungen tatsächlich erforderlich sein sollten, dann mußt du womöglich den Schaden ersetzen. Der Schaden besteht aber i.d.R. nicht aus den Verstärkungen selbst (die wären ohnehin erforderlich gewesen, d.h. Sowieso-Kosten und hätten auch bezahlt werden müssen wenn du's gleich geschrieben hättest), sondern in dem Mehraufwand, der entstanden ist, z.B. weil die Verstärkungen jetzt nur mit zusätzlichem Aufwand eingebaut werden können oder Abbruchmaßnahmen erforderlich sind, etc.

Gruß
mmue
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Darf Prüfingenieur einfach Verstärkungen anordnen? 18 Jul 2010 09:53 #33069

Hallo und vielen Dank für die Antwort.
Leider ist es schon seit Jahren ein Gerichtsverfahren. Scheinbar hat der Richter keine Lust auf ein Urteil und so möchten viele Beteiligte gerne einen Vergleich. Nur ich möchte keinen Vergleich...
Falls also jemand ein Urteil aus einem ähnlichen Verfahren kennt wäre ich für einen Hinweis dankbar.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Darf Prüfingenieur einfach Verstärkungen anordnen? 18 Jul 2010 10:11 #33070

Hallo,

bis jetzt handelt es sich bei dem Gutachten des Kollegen (egal was der von Beruf ist) NUR um ein einfaches Gutachten der Gegenseite. Er hatte keine Befugnisse von sich aus Verstärkungen einbauen zu lassen, der Unternehmer hätte dich "Nachbessern" lassen müssen, wenn er Zweifel hatte, daß deine Statik nicht stimmt.

Ich gehe sogar soweit, daß ich behaupte, daß sogar ein "offizieller" Prüfstatiker (bei einem prüfpflichtigem Bauwerk)von sich aus keine Verstärkungen anordnen darf !! Er muß nur deine Berechnungen kontrollieren und darf sagen: richtig oder falsch !
Er kann dir zwar Verstärkungen "vorschlagen" aber niemals welche "anordnen". Wie du deine gegebenenfalls falsche Berechnungen
korrigierst ist allein deine Sache ! (Bestes Beispiel: Schubbewehrung im Durchstanzbereich: 3 Möglichkeiten: Höheren Bewehrungsgrad, Schubbewehrung aus Bügeln oder HALFEN HDB, das darf der Prüfer nicht vorschreiben !!!)

Ich würde so vorgehen:
Versuche nachzuweisen, daß deine Berechnung in dem strittigen Punkt absolut korrekt ist, (sehr ausführlich mit allen Detailnachweisen und zusätzlichen FE-Berechnungen etc....) dann lege deine Berechnung einem von dir beauftragten öffentlichen
Prüfingenieur vor und lasse diese prüfen. Das soll der Richter dann erst mal ablehnen !

Wenn die Gegenseite dies nicht akzeptiert muß ein GERICHTSGUTACHTER feststellen, wer Recht hatte, sowas zieht sich aber
zeitlich ......

VG
Letzte Änderung: 18 Jul 2010 10:21 von zeemann.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Darf Prüfingenieur einfach Verstärkungen anordnen? 18 Jul 2010 14:06 #33071

Hallo und vielen Dank.
Das "Theater" läuft seit 6 Jahren und ich habe tatsächlich bereits selbst einen Prüfingenieur privat zur Stellungnahme beauftragt. Dieser "mein" Prüfingenieur hat meine Berechnung bestätigt. Es kam schließlich zur Beauftragung eines vom Gericht bestellten Gutachters. Der hat sein Gutachten geschrieben mit einigen Wahrheiten und mit einigem Unsinn. Schließlich hat er behauptet, wenn der erste Prüfingenieur eine Verstärkung gefordert hat, dann wird diese wohl auch erforderlich gewesen sein... Dass es sich dabei um einen vom Bauunternehmer beauftragten privaten Sachverständigen gehandelt hat, wurde einfach vernachlässigt. Es sind viele Fragen offen geblieben oder falsch beantwortet worden so dass ein Ergänzungsgutachten erforderlich war. Das zweite Gutachten war aber auch nicht viel besser und so könnte es nun weitergehen. Vielleicht liegt es daran, dass der Gerichtsgutachter selbst auch Prüfingenieur ist und dass die Welt so klein ist? Der Gerichtsgutachter verdient dabei jedenfalls ganz gut...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Darf Prüfingenieur einfach Verstärkungen anordnen? 19 Jul 2010 09:38 #33072

Fachlich wurde ja somit doch bereits durch mehere Prüfer alles bescheinigt - hier handelt es sich "nur" noch um eine rechtliche Frage.


Ich sehe das so - Gutachten KÖNNEN auch richtig sein


Was sagt denn der eigene Rechtsanwalt?
Was empfiehlt er?
Muss der Richter nicht ein Urteil fällen, wenn kein Vergleich zustande kommt? Nur auf dem aktuellen Stand (2 x die Meinung, dass der Gegner recht hat) würde ich darauf verzichten
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.