Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA:

Aw: Kippsicherheit berechnen -Suche Hilfe 20 Mär 2013 10:53 #46626

@ Wolfgang

@ galapeter97



Danke für eure Hilfe.




- - - geschlossen - - -

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Kippsicherheit berechnen -Suche Hilfe 20 Mär 2013 11:08 #46632

Hallo Wolfgang,

Danke für deine Antwort. Wollte dir eine persönliche Mail schicken. geht aber leider nicht. Daher hier noch mal im Forum.

In Sachen Statik bin ich etwas unbeholfen. Kippnachweis nicht mehr maßgebend laut Gesetzgeber, oder macht man halt nicht unbedingt, ergibt keinen Sinn? Welcher Nachweis ist statt des Kippnachweis der wichtigtste, Ausnutzungsgrad?

Danke vorab

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von KG.

Aw: Kippsicherheit berechnen -Suche Hilfe 06 Apr 2013 22:22 #47077

Also ich kann das so nicht mehr mit ansehen.
Das Statement daß kein Kippnachweis zu führen ist, steht jetzt schon einige Zeit im
Raum.
Natürlich muß unter anderem für eine STÜTZMAUER" ein Kippnachweis geführt werden.
Der wird aber mit dem Nachweis der Lage der Sohldruckresultierenden geführt.
Klassisch wäre der Nachweis der Kippmomente gegen Stützmomente.

Jetzt mal ne Frage wie hoch sollte die "Stützmauer" werden?
Du sagst Steine sind vorhanden.
Was für Steine?
Soll es eine Trockensteinmauer werden?
Wenn ja, sollte zumindest die Stützmauer auf der Erdseite gegen die Erdseite geneigt sein.
Oder auch nicht.
Bis einer Höhe von 1,50m kann Dir da auch ein GALABAU-Betrieb ohne Bemessung helfen.
Im Falle einer Trockensteinmauer bis 1,50m gibt es aber auch gewisse handwerkliche Regeln die man
beachten muß.
Wie gesagt ein GALABAU-Betrieb kann Dir bei einem Mäuerchen helfen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Jörg.

Aw: Kippsicherheit berechnen -Suche Hilfe 07 Apr 2013 13:43 #47083

Genau das wollte ich etwas verkürzt ausdrücken. Der sogenannte Kippnachweis, bei dem das "haltende Moment" => als das 1.5-fache des "kippmoments" beim Drehen um die Fundamentvorderkante sei soll, ist durch den Nachweis der Lage der Resultierenden im Kernquerschnitt (bei ständigen Lasten) und klaffende Fuge bis max. zur halben Fundamentbreite bei Vollast ersetzt. Bei freier Lage im Gelände lässt sich dieser Kipp-Punkt nicht einfach auf VK Fundament festlegen, er liegt (wenns nicht gerade Fels ist) eben weiter innen.

Gruß Wolfgang

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Kippsicherheit berechnen -Suche Hilfe 07 Apr 2013 16:29 #47084

@ Wolfgang

@ Jörg



Danke nochmals für eure Hilfe.

Habt mir doch schon vor einiger Zeit geantwortet und geholfen.

Danke an ALLE.




- - - geschlossen - - -

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
  • 2

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.