Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Rissnachweis WU-Stahlbeton Einwirkungskombination

Rissnachweis WU-Stahlbeton Einwirkungskombination 05 Jul 2017 09:56 #61622

Hallo,

ich erstelle eine Statik für ein Regenklärbecken. Hier sind erhöhte Anforderungen, was den Rissnachweis betrifft.
Die maßgebenden Rissbreiten kann man nach Tabelle der WU-Richtlinie ermitteln. Diese sind natürlich viel kleiner als im EC2 abhängig von der Expositionsklasse. Ich konnte in der WU-Richtlinie allerdings nicht finden, mit welcher Einwirkungskombination ich die Rissbreiten aus der Belastung ermittle.

Bedeutet das, dass ich den Grenzzustand der Gebrauchstauglichkeit mit quasi-ständiger Kombination nachweise, wie es im EC2 für Stahlbetonteile vorgeschrieben ist?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Rissnachweis WU-Stahlbeton Einwirkungskombination 05 Jul 2017 12:27 #61628

Hallo Havelmann,

zumeist gibt es die Forderung ein Regenrückhaltebecken mit wmax = 0,2 mm nachzuweisen.
Daher würde ich den Nachweis nach DIN EN 1992-2 NDP zu 7.3.1DE (105) mit der "häufigen" Kombination führen.

(In der DIN EN 1992-1 gibt es nur die Mindestforderung von wmax = 0,3 mm. Dann wäre die "quasi-ständige" Kombination zu wählen).

An Ihrer Stelle würde ich beim Auftraggeber erfragen welche Forderung zu erfüllen ist.

Gruß
Lehmann
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Rissnachweis WU-Stahlbeton Einwirkungskombination 05 Jul 2017 13:32 #61629

Genau,

ich habe die Vorgabe der Auftraggebers von wk = 0,20mm. Die Einwirkungskombination gibt er mir natürlich nicht vor. Laut WU-Richtlinie sind es sogar wk = 0,15mm.

Haben Sie einfach den Wert wk = 0,20mm genommen und die zugehörige Einwirkungskombination aus der Tabelle abgelesen? Unabhängig davon, ob ich Stahlbeton oder Spannbeton habe?
Wie mache ich das im Fall von wk = 0,15mm?

Gruß
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Rissnachweis WU-Stahlbeton Einwirkungskombination 05 Jul 2017 20:05 #61631

Havelman schrieb:
Haben Sie einfach den Wert wk = 0,20mm genommen und die zugehörige Einwirkungskombination aus der Tabelle abgelesen?

Ja ...

Havelman schrieb:
Unabhängig davon, ob ich Stahlbeton oder Spannbeton habe?

DIN EN 1992-2 scheint da nicht zu unterscheiden bei der zulässigen Rissbreite .. bei 0,2mm ist immer die "häufige" Kombination maßgebend.


Havelman schrieb:
Wie mache ich das im Fall von wk = 0,15mm?

Gute Frage ... kann mir die Antwort leider nicht herleiten ... würde dann wohl in Abstimmung mit dem Prüfingenieur die Kombination festlegen.


Gruß
Lehmann
Letzte Änderung: 05 Jul 2017 20:12 von Lehmann.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
COM_KUNENA_THANKYOU: Havelman

Rissnachweis WU-Stahlbeton Einwirkungskombination 06 Jul 2017 07:54 #61633

Lehmann schrieb:
Gute Frage ... kann mir die Antwort leider nicht herleiten ... würde dann wohl in Abstimmung mit dem Prüfingenieur die Kombination festlegen.

wobei man damit rechnen könnte, dass der Prüfingenieur sich dazu nicht äußern wollen wird. Sein Beauftragungsumfang umfasst nämlich zumeist die Prüfung der Standsicherheit und nicht die der Gebrauchstauglichkeit.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Rissnachweis WU-Stahlbeton Einwirkungskombination 06 Jul 2017 09:45 #61635

Jetzt habe ich verstanden: Sie haben im Nationalen Anhang geschaut. Ich war in der Hauptnorm. Dort wird zwischen Stahlbeton/Spannbeton ohne Verbund und Spannbeton mit Verbund unterschieden. Aber Sie haben recht: es sieht sehr nach der häufigen EWK aus.
Die Sache mit wk = 0,15mm ist natürlich immer noch ungeklärt. Man kann es sich schlecht daraus ableiten.

Ich frage den Prüfer mal, was er so denkt. Er kümmert sich auch um den Gebrauchszustand.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2