Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: SLS-Beschränkung, Unterzüge Stahl

SLS-Beschränkung, Unterzüge Stahl 02 Apr 2017 18:37 #60932

Werte Kollegen,
Beschreibung: Zwischendecke (NL: Kat B ) aus Holz (Tram bzw. Brettsperrholz) mit Unterzügen aus Stahl. Die Holzdecken werden gemäß EN 1995-1-1, (Anhang AUT) für die Deckenklasse 1 auf Schwingung bemessen, sowie der Verformungsnachweis nach den "empfohlenen" Grenzwerten geführt.
Frage: Welche Verformungsgrenzwerte bzw. Schwingungsgrenzwerte setzt ihr beim Gebrauchstauglichkeitsnachweis (SLS) für die Unterzüge aus Stahl an, nachdem in der EN 1993-1-1, 7.2 keine Grenzwerte definiert sind und auf das Bild A1.1 in EN 1990 verweisen wird.
In EN 1990 Anhang A1, A1.4 wird darauf verwiesen, dass die Gebrauchstauglichkeitskriterien entsprechend den Nutzungsanforderungen und in Absprache mit dem Bauherrn festzulegen sind (dies will ich hier mal nicht kommentieren da keine Nutzungsvereinbarung vorliegt).

In der ENV 1993-1-1 wurden folgende Grenzwerte empfohlen:
fp<=0,002 (l/500) bzw. fp<=15mm...für Deckenträger die nicht verformbare Zwischenwände tragen (fp....Verformung zufolge Nutzlast in ungünstigster Stellung).
In der ÖNB 1990-1:2013 werden zwar auch Grenzwerte definiert jedoch leider nicht für Unterzüge (Deckenträger).

Schwingungen:
Besteht ein schwingendes System aus mehreren Tragelementen, wie hier: Decken mit Unterzügen so lässt sich die Eigenfrequenz nach der Näherungsformel von Dunkerley bestimmen....dieser Nachweis ist baupraktisch in den meisten Fällen wenig zielführend da für f1-grenz=8Hz für das Gesamtsystem jeweils die Decke und der Unterzug mind. f1=11,5Hz als Einzelbauteil aufweisen müssten. Auch das Hivoss-Programm (One-step root mean square – Verfahren) ist relativ schwammig für die Beurteilung. In der ENV 1993-1-1 gab es mal den Grenzwert: Gesamtdurchbiegung fg+fp<=28mm (als "Schwingungsbeschränkung") für Decken, die ständig von Menschen begangen werden (Bürogebäude, Wohngebäude)

Über Erfahrungswerte bzw. konstruktive Rückmeldungen (Baupraxis oder auch Literaturstellen) bzgl. dem Ansatz von Verformung"richtwerten" für Unterzüge zu o.g. Sachverhalt wäre ich sehr dankbar.
Letzte Änderung: 02 Apr 2017 18:39 von statik_xx.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

SLS-Beschränkung, Unterzüge Stahl 03 Apr 2017 07:04 #60940

Dieses Thema wird in einer Veröffentlichung von Hamm/Richter behandelt: "Schwingungsverhalten von Decken bei Auflagerung auf Unterzügen", Holzbau 01/2008 ab S. 41
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

SLS-Beschränkung, Unterzüge Stahl 03 Apr 2017 07:09 #60941

Vielleicht hilft dier diese Veröffentlichung von
Arcelor weiter!

www.szs.ch/user_content/editor/files/Dow...ckenschwingungen.pdf
Hubert
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

SLS-Beschränkung, Unterzüge Stahl 07 Apr 2017 10:25 #60992

@ dahoizi: Danke für den Hinweis....hat weitergeholfen
@ Hubert: Danke auch für den Hinweis. Im Prinzip ist der Artikel dasselbe wie die o.e. Vorgehensweise nach "Hivoss, 2008"

Vielleicht kann mir bei den empfohlenen Verformungsgrenzwerten gemäß den einschlägigen EC's noch jemand weiterhelfen.
Die Fragestellung wird hier relativ gut aufbereitet:
www.dlubal.com/blog/17642/dlubal-rfem-5-...gen-in-rf-stahl-ec3/

Beziehen sich die Verformungsempfehlungen in den EC's auf das verformte oder unverformte Gesamtsystem? Vielleicht habe ich die Definition in den Normen irgendwo übersehen.

Darf mich schon vorab für die Rückmeldungen bedanken.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1