Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Anforderung Stahl wärmedurchdringende Bauteile

Anforderung Stahl wärmedurchdringende Bauteile 21 Nov 2017 10:43 #62423

  • dahoizi
  • dahoizis Avatar
  • Offline
Hallo ba,
in der Ausgabe 06-2010 ist nichts mehr drinnen mit Zugänglichkeit. Trotzdem vielen Dank an Alle! Habt mir sehr geholfen.

7 Schutz der Baustoffe und Bauteile
7.1 Bauteile aus Metall
7.1.1 Bekleidung
Folgende Metalle dürfen verwendet werden:
a) nichtrostende Stähle nach allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung Z-30.3-6;
b) Aluminiumlegierungen nach DIN 4113-1 mit A1 , EN 1999-1-1 oder EN 1999-1-4;
c) Kupfer nach DIN EN 1652, SF-Cu Werkstoffnummer 2.0090 und CuZn20 Werkstoffnummer 2.0250 sowie
Kupfer nach DIN EN 12167 und DIN EN 12168, CuZn40Mn2Fe1 Werkstoffnummer 2.0572;
d) feuerverzinkter (stückverzinkter) Stahl nach DIN EN ISO 1461 in Verbindung mit DASt – Richtlinie 022;

e) Stahlsorten nach DIN EN 10346 mit einem Korrosionsschutz — zumindest auf der Rückseite — nach
DIN 55928-8:1994-07, Tabelle 3, Schutzsystem-Kennzahlen 3-600.1, 3-600.5 und 3-205.1, sowie
Tabelle 4, Schutzsystem-Kennzahlen 4-310.2 und 4-200.3. Stahlsorten nach DIN EN 10025 und Korrosionsschutz
auf der Rückseite nach DIN EN ISO 12944-5.
Kontinuierliche Feuerverzinkung (Bandverzinkung) mindestens 275 g/m2 und Deckbeschichtung nach
DIN 55928-8:1994-07, Tabelle 4, Schutzsystem-Kennzahlen 4-200.2.
Für beschichteten Stahl mit einer Dicke über 3 mm gelten die entsprechenden Festlegungen in 7.1.2.
Für andere Korrosionsschutzsysteme ist ein Eignungsnachweis einer hierfür anerkannten Prüfstelle
vorzulegen.
Zum Schutz des Bohrlochrandes von dünnwandigen Bekleidungen aus unlegiertem Stahlblech muss
zwischen dem Kopf des Verbindungselementes bzw. der Unterlegscheibe und dem Bekleidungselement
eine Elastomerscheibe eingelegt werden. Sie darf durch das Anzugsmoment der Schrauben nicht
geschädigt werden (Rissbildung);
f) Titanzink (legiertes Zink) nach DIN EN 988, Werkstoffkurzzeichen D-ZN, Werkstoffnummer 2.2203.
7.1.2 Unterkonstruktion
Folgende Metalle dürfen verwendet werden:
a) nichtrostende Stähle nach Zulassung Z-30.3-6;
b) Aluminiumlegierungen nach DIN 4113-1 mit A1 EN 1999-1-1 oder EN 1999-1-4. Bei Dicken unter 1,6
mm ist ein Korrosionsschutz nach DIN V 4113-3 oder DIN EN 1090-3 erforderlich;
Aluminiumbauteile dürfen direkt auf Betonbauteilen angebracht werden, wenn sichergestellt ist, dass
keine Feuchte zwischen die Bauteile gelangen kann;
c) Kupfer nach DIN EN 1652: Cu-DHP Werkstoffnummer CW024A und CuZn20 Werkstoffnummer CW503L,
mindestens 1,5 mm dick, sowie Kupfer nach DIN EN 12167: CuZn40Mn2Fe1 Werkstoffnummer
CW723R;
d) feuerverzinkter (stückverzinkter) Stahl nach DIN EN ISO 1461 in Verbindung mit DASt – Richtlinie 022;
e) Stahlsorten nach DIN EN 10025 in Dicken von mindestens 3 mm mit einem Korrosionsschutz nach
DIN EN ISO 12944-5.
7.1.3 Verankerungs-, Verbindungs- und Befestigungselemente
7.1.3.1 Als Verankerungs-, Verbindungs- und Befestigungselemente dürfen verwendet werden:
a) nichtrostende Stähle nach Zulassung Z-30.3-6;
b) Aluminiumlegierungen nach DIN 4113-1 mit A.1 oder EN 1999-1-1;
Aluminiumbauteile dürfen direkt auf Betonbauteilen angebracht werden, wenn sichergestellt ist, dass
keine Feuchte zwischen die Bauteile gelangen kann;
c) Kupfer nach DIN EN 12163, DIN EN 12164, DIN EN 12165 und DIN EN 12166:
SF-Cu Werkstoffnummer 2.0090;
CuZn36Pb1,5 Werkstoffnummer 2.0331 und
CuNi1,5Si Werkstoffnummer 2.0835;
d) feuerverzinkte Verbindungselemente nach DIN EN ISO 10684 der Festigkeitsklasse ≤ 8.8 für Verbindungen
und Befestigungen von Bekleidungselementen und Unterkonstruktionen aus Stahl mit einem
Korrosionsschutz nach 7.1.1d) und e) bzw 7.1.2d) und e).
7.1.3.2 Bei Schweißverbindungen aus nichtrostenden Stählen gilt die allgemeine bauaufsichtliche
Zulassung Z-30.3-6.
7.2 Bauteile aus Holz
Holz und Holzwerkstoffe sind nach DIN 68800-1 bis DIN 68800-3 und DIN 68800-5 zu schützen.
7.3 Wärmedämmung
Zur Wärmedämmung bei hinterlüfteten Außenwandbekleidungen dürfen nur genormte oder bauaufsichtlich
zugelassene Dämmstoffe verwendet werden, die die Anforderungen nach DIN 4108-10:2008-10 Typ WAB
erfüllen. Bezüglich der Wärmebrücken ist 4.2 zu beachten. Mineralfaserdämmstoffe nach DIN EN 13162 sind
bei Außenwandbekleidungen mit offenen Fugen vorzugsweise vlieskaschiert zu verwenden, siehe 4.3.8.
7.4 Verträglichkeit unterschiedlicher Baustoffe
Durch konstruktive Maßnahmen oder Wahl geeigneter Baustoffe muss sichergestellt sein, dass schädigende
Einwirkungen unterschiedlicher Baustoffe untereinander – auch ohne direkte Berührung, z. B. durch abtropfendes
Wasser – ausgeschlossen sind. Kontakt- und Spaltkorrosion ist z. B. durch elastische Zwischenoder
Trennlagen zu vermeiden.
ANMERKUNG Beim Kontakt zwischen einer Feuerverzinkung und Verbindungsmitteln aus nichtrostenden Edelstählen
kann (bei den Korrosivitätskategorien C2 und C3 nach DIN EN ISO 14713-1 und DIN EN ISO 12944) auf die Verwendung
von elastischen Zwischen – oder Trennlagen verzichtet werden, wenn sich die Kontaktstelle lediglich auf die Größe des
Verbindungselementes beschränkt.
8 Bauvorlagen
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Anforderung Stahl wärmedurchdringende Bauteile 28 Nov 2017 09:03 #62452

  • willi_1956
  • willi_1956s Avatar
  • Offline
Hallo,

ich hatte zufällig nun gerade auch wieder mit diesem Thema zu tun und kann Ihnen nur beipflichten bzw. muss meinen letzten Beitrag korrigieren:
Die Zugänglichkeit wird, im Gegensatz zu früher, praktisch nicht mehr als Kriterium angesehen.

Vielen Dank auch von meiner Seite an die Beiträge!

Freundliche Grüße
Willi Meyer
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2