RIB-Grundbausoftwaresysteme mit Neuerungen

Geschrieben von DieStatiker am . Veröffentlicht in Aktuelle Pressemeldungen

Aktuelle Versionen bis Ende August zu besonderen Konditionen erhältlich

STUTTGART, 29. Juli 2010. RIB kündigt in diesem Monat eine Erweiterung der Softwareprogramme für die Bemessung von
Stützwänden, Unterfangungen und Gabionen an. Die aktuellen Versionen der Programmsysteme LIMES, PINwalls und
RTgabion wurden mit einem Gebrauchstauglichkeitsnachweis für Dichtigkeit bzw. Rissesicherung in anstehendem Wasser
versehen und bieten nach Angaben der RIB Engineering GmbH allesamt vollständige Windows-7-Kompatibilität. Bis Ende
August will der Hersteller die Produkte in der neuen Version 10.2 zu besonderen Konditionen vermarkten.


alt


Mit den neuesten Versionen der RIB-Grundbauprogramme können Ingenieure künftig den Einbau schräger oder polygonal
verlaufender Erdschichtgrenzen in die Wandbemessung einbeziehen. Erweitert um die Möglichkeit der alternativen Erddruck-
ermittlung nach Culmann sowie um eine Ermittlung der Erdwiderstände nach Gudehus – die so genannte kinematische
Elementmethode – bieten die aktuellen Versionen damit eine höhere Flexibilität in der Bemessung. Darüber hinaus berücksichtigen
die aktuellen Softwaresysteme komplexe Geländeoberkanten- und Belastungsverläufe. Die Stahlbetonbemessung kann, wie das
Unternehmen verlautet, künftig nach aktuellen europäischen Normen, wie DIN 1045-1:2008, EN 1992, ÖNORM EN 1992,
CSN EN 1992 sowie BS EN 1992 vorgenommen werden.

Neu in den Programmen LIMES und PINwalls ist darüber hinaus, dass der Tragwerksplaner zwischen der Anwendung der Produkte
im Hoch- bzw. Brückenbau unterscheiden kann und die Software zusätzlich ermöglicht, die Bauwerke entsprechend zu klassifizieren.
Weiter sollen Umgebungseinflüsse für vorgegebene Anforderungs- bzw. Expositionsklassen berücksichtigt werden. Bei ständigen,
vorübergehenden und auch außergewöhnlichen Bemessungssituationen kann mit Hilfe beider Softwaresysteme die Bildung von
Lastkombinationen automatisiert werden. LIMES und PINwalls wurden zusätzlich um hochfeste Betonarten ergänzt und bieten dem
Tragwerksplaner oder Prüfer die Möglichkeit, die Betongüte für horizontale und vertikale Bauteile zu unterscheiden. Auch die
Nachweise für Biege- und Querkrafttragfähigkeit haben die Softwareentwickler bei RIB erweitert. Diese berücksichtigen fortan die
Anforderungen für Mindestoberflächen sowie Robustheitsbewehrung. Mit zusätzlichen Gebrauchstauglichkeitsnachweisen sind Planer
in der Lage, breite Einzelrisse auszuschließen sowie die tatsächliche Breite von Rissen exakt inklusive eines Dichtigkeitsnachweises zu
ermitteln. Auch für die Bemessungsanforderungen bei wasserundurchlässigem Beton wurden beide Programme ergänzt.


Schließlich haben die RIB-Entwickler bei LIMES die Erdruhedruckermittlung nach der DIN 4085 bei horizontal erdseitigem Sporn und
einer als Berme ausgeformten Geländeoberkante optimiert. Die Software PINwalls wurde zusätzlich mit einem verbesserten Gleitnachweis
für den Lastfall 2 bis 3 ausgestattet.

Die besonderen Konditionen für alle drei Softwaresysteme gelten nach Aussagen des RIB-Produktmanagements bis zum 31. August 2010.
Nähere Informationen liefert in Kürze die Internetseite des Softwarefabrikanten aus Stuttgart.


Über die RIB-Gruppe
Seit fast 50 Jahren offeriert RIB im Softwaremarkt für Bauwesen, Anlagenbau und Infrastrukturmanagement innovative Lösungen für
Planung und zuverlässige Kostenkontrolle. Mit weltweit über 12.000 Kunden zählt RIB zu den führenden Softwareanbietern für Prozess-
und Kostenmanagementlösungen. Dabei baut RIB-Software die Brücke zwischen Computer Aided Design-Anwendungen (CAD) und den
Enterprise Resource Planning-Systemen (ERP). Die RIB-Lösungen decken die gesamte Wertschöpfungskette im Bau-, Anlagenbau- und
Infrastrukturbereich ab, inklusive Projektierung, Planung, Ausschreibung, Kalkulation, Koordination, Controlling, Beschaffung und Nutzung.
Zu den Anwendern zählen führende Baukonzerne, die öffentliche Hand, Architektur- und Ingenieurgesellschaften sowie Großunternehmen
im Bereich des Industrie- und Anlagenbaus. Mehrsprachige und mehrwährungsfähige Lösungen gewährleisten auch international eine
erfolgreiche Projektabwicklung. Über Vertriebs- und Servicebüros in den Regionen EMEA, Nordamerika und APAC werden RIB-Lösungen
rund um den Globus vermarktet.