Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Holzbau, Brandschutz, nicht raumabschliessende W.

Holzbau, Brandschutz, nicht raumabschliessende W. 16 Jan 2020 09:42 #66678

  • statik_xx
  • statik_xxs Avatar
  • Offline
Grüß euch,

folgende Frage zu Holzbau, Brandschutz, nicht raumabschliessende Holzrahmenbauwände:
beidseitige Beflammung: R30

1:
Gemäß 4102-4:2016
1x12,5mm GKF oder GF mit 10/10 Staffel ohne Gefachdämmung und ohne Lastbeschränkung (R0 muss die Schwellenpressung erfüllt sein...auch bis zu 100%)

2:
Gemäß u.a. link: seite 5
derteibinger.at/wordpress/wp-content/upl...binger_37-38-DiG.pdf
1x15mm GKF oder GF mit 6/10 Staffel+Gefachdämmung und max. 19kN/lfm Ed,fi

3:
rechnerisch: tch(Beginn Abbrand Bauteil) gemäß EN 1995-1-2:
1x12,5mm, tch=21min
1x15mm, tch=28min

Frage: Woher kommen die Unterschiede zwischen 1+2 (ich denke dass die Beschränkung von 6cm staffelbreite die Last Ed,fi vorgibt....woher kommen aber die 12,5mm vs. 15mm?

Wie sieht es mit der Aussteifung im Brandfall aus.....wenn z.b. das klassifizierte bauteil nach 4102-4 die Brandanforderung erfüllt kann die GF platte noch die geringen horizontallasten (eigentlich nur Schiefstellung - Wind ist in AUT im Brandfall 0! - in Deutschland glaube ich nicht sofern führend) im Brandfall noch übertragen.....bzw. kann man da was ansetzen?

lieben Dank vorab für die Rückmeldungen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Holzbau, Brandschutz, nicht raumabschliessende W. 16 Jan 2020 16:01 #66692

  • statik_xx
  • statik_xxs Avatar
  • Offline
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok