Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Kaufberatung Computer PC für 3D CAD

Kaufberatung Computer PC für 3D CAD 19 Sep 2019 17:11 #65869

  • IBSz
  • IBSzs Avatar
  • Offline
Und bei der ganzen Rechner Konfiguration auch die DSGVO beachten!
Ansonsten droht schnell der Meldefall nach DSGVO Art.33.

Will heißen:
Falls der Rechner, externe Festplatte, NAS o.a. gestohlen wird oder irgendwo liegen gelassen, verloren..., musst du ALLE Personen deren Daten darauf gespeichert waren umgehend informieren.
Wenn das zu aufwändig ist, musst du sogar eine ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNG machen.
Außerdem die Zuständige Behörde innerhalb von 72 Stunden informieren. Tut man das nicht, drohen exorbitant hohe Bußgelder, die bei Einzelkämpfern sehr schnell die Insolvenz bedeuten können.
Aber schon wenn du all deinen Kunden melden musst, dass ihre Daten jetzt unkontrolliert und für jedermann zugänglich irgendwo herumschwirren, dann war es das mit deinem Büro und den zukünftigen Aufträgen.

Die Lösung der Misere:
Art. 34 (3) a DSGVO
Die Benachrichtigung der betroffenen Person gemäß Absatz 1 ist nicht erforderlich, wenn eine der folgenden Bedingungen erfüllt ist:
(a) der Verantwortliche geeignete technische und organisatorische Sicherheitsvorkehrungen getroffen hat und diese Vorkehrungen auf die von der Verletzung betroffenen personenbezogenen Daten angewandt wurden, insbesondere solche, durch die die personenbezogenen Daten für alle Personen, die nicht zum Zugang zu den personenbezogenen Daten befugt sind, unzugänglich gemacht werden, etwa durch Verschlüsselung,

Die Lösung:
- alle Desktop PC, Workstations z.B. mit der eingebauten Windows BitLocker Verschlüsselung schützen
- bei allen NAS die eingebaute Hardwareverschlüsselung einschalten
- alle externen Festplatten verschlüsseln z.B. mit BitLocker oder VeraCrypt
- alle USB-Sticks etc. verschlüsseln

Ich weiß, vielen Büros ist dies völlig neu und sie hören das zum ersten mal.
Aber Unwissen schützt vor Strafe nicht...
Letzte Änderung: 19 Sep 2019 17:14 von IBSz.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
COM_KUNENA_THANKYOU: markus

Kaufberatung Computer PC für 3D CAD 20 Sep 2019 06:13 #65871

  • DeO
  • DeOs Avatar
  • Online
IBSz schrieb:
Die Lösung:
- alle Desktop PC, Workstations z.B. mit der eingebauten Windows BitLocker Verschlüsselung schützen
- bei allen NAS die eingebaute Hardwareverschlüsselung einschalten
- alle externen Festplatten verschlüsseln z.B. mit BitLocker oder VeraCrypt
- alle USB-Sticks etc. verschlüsseln

Ich weiß, vielen Büros ist dies völlig neu und sie hören das zum ersten mal.
Aber Unwissen schützt vor Strafe nicht...

auf keinen Fall. Nichts verschlüsseln. Eventuell sperrt man sich genau damit aus.

ich gehe davon aus, dass nicht einmal Du das praktizierst, was Du hier beschreibst. Zu theoretisch, also unglaubwürdig.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Kaufberatung Computer PC für 3D CAD 20 Sep 2019 11:45 #65875

  • IBSz
  • IBSzs Avatar
  • Offline
DeO schrieb:
IBSz schrieb:
Die Lösung:
- alle Desktop PC, Workstations z.B. mit der eingebauten Windows BitLocker Verschlüsselung schützen
- bei allen NAS die eingebaute Hardwareverschlüsselung einschalten
- alle externen Festplatten verschlüsseln z.B. mit BitLocker oder VeraCrypt
- alle USB-Sticks etc. verschlüsseln

Ich weiß, vielen Büros ist dies völlig neu und sie hören das zum ersten mal.
Aber Unwissen schützt vor Strafe nicht...

auf keinen Fall. Nichts verschlüsseln. Eventuell sperrt man sich genau damit aus.

ich gehe davon aus, dass nicht einmal Du das praktizierst, was Du hier beschreibst. Zu theoretisch, also unglaubwürdig.

Ich kann Dir sagen, ich mache es genau so wie geschrieben.
Windows Bitlocker ist absolut kein Problem in Win10. Einfach einschalten fertig. Kein Unterschied in der Performance. Eingebautes Bordmittel von Windows. Moderne Rechner haben auch alle einen TPM CHIP der genau darauf spezialisiert ist und die Verschlüsselung übernimmt.

Im übrigen bei MacBook und iPhone / iPad seit Jahren Standard, diese Geräte sind von Werk aus verschlüsselt. Wenn Du ein MacBook in der Bahn liegen lässt brauchst du nix zu befürchten.
Windows Rechner können das Gleiche, Verschlüsselungs-Chip ist eingebaut, in Win10/Win7 leider von Werk aus nicht aktiviert, warum auch immer.

Bei NAS Geräten wie z.B. der marke QNAP das Gleiche, einfach einschalten fertig.

Bei externen Festplatten und USB Stick ähnlich, die kann man einfach in BitLocker "to go" unter Windows einbinden. Danach verhält sich der Stick ganz normal, von der Verschlüsselung kriegt man gar nix mit.

Ansonsten, falls man sich aussperrt, hilft natürlich einen Datensicherung, die man mindestens wöchentlich machen sollte. Meine Büro-/Elektronikversicherung schreibt mir das z.B. vor.
Die ersetzen alle Geräte, zahlen die Datenwiederherstellung, Softwareneubeschaffung und auch Ausfallzeiten. Aber natürlich steht im Kleingedruckten, dass man eine Komplettsicherung wöchentlich außer Haus aufbewahren muss.
Solltet ihr auch mal nachlesen, falls ihr so eine Versicherung habt.

Edit: Bei Bitlocker gibt es einen Wiederherstellungsschlüssel, den man sich ausdrucken und/oder abspeichern kann. Wenn dieser Schlüssel / Zettel irgendwo sicher aufbewahrt wird, kann man sich faktisch nie aussperren. Am besten gleich hinter die Original Diplomurkunde abheften, damit's nicht wegkommt :-)

Im Übrigen geht es bei der Verschlüsselung nicht um das Verschlüsseln einzelner Dateien wie das früher mal so war und sehr aufwändig und Fehleranfällig.
Hier geht es um sog. Volumen-Verschlüsselung per Hardware. Da wird bei Systemstart das ganze Volumen/Festplatte "aufgeschlossen" davon bekommt man absolut nix mit. Vgl. iPhone/iPad/MacBook.


Eine weitere Sache ist die Entsorgung alter Festplatten. Wenn z.B. im NAS einen Festplatte kaputt geht, steckt man i.d.R. einfach eine neue ein und die synchronisiert sich dann mit den anderen, da die Daten redundant auf dem System liegen. Kein Datenverlust.

Aber was macht man mit der alten Festplatte, wenn unverschlüsselt? Müll werfen ist nicht erlaubt nach DSGVO. Also entweder zerstören, überschreiben usw. Kostet sehr viel Aufwand und Zeit.

Oder aber wenn sie verschlüsselt war, einfach in Müll werfen. Kein Aufwand. 256-bit AES Verschlüsselung ist faktisch unknackbar.


Edit:
www.security-insider.de/datensicherheit-...-bitlocker-a-650284/
www.datenschutz-praxis.de/fachartikel/ds...esselung-ist-trumpf/
Letzte Änderung: 20 Sep 2019 12:04 von IBSz.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Kaufberatung Computer PC für 3D CAD 20 Sep 2019 15:48 #65878

  • DeO
  • DeOs Avatar
  • Online
na den ... es klingt dennoch nicht gerade praxisnah.
Klar, wenn man sich dafür interessiert und Spaß daran hat, kann man sich sowas einrichten. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass man das mal wirklich braucht, ist m.E. eher gering.
Wenn ich mich auf alle möglichen Eventualitätenmn vorbereiten müsste, wüäre ich nur damit beschäftigt. Es kann ja auch das Büro abbrennen und so weiter.

Einzig in sehr großen Büros, in denen echte EDV'ler rumspringen, geht man m.W. etliche Schritte weiter. Aber sowas in kleinen Büros? - naja ...
Letzte Änderung: 20 Sep 2019 15:49 von DeO.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Kaufberatung Computer PC für 3D CAD 20 Sep 2019 16:05 #65879

  • IBSz
  • IBSzs Avatar
  • Offline
DeO schrieb:
na den ... es klingt dennoch nicht gerade praxisnah.
Klar, wenn man sich dafür interessiert und Spaß daran hat, kann man sich sowas einrichten. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass man das mal wirklich braucht, ist m.E. eher gering.
Wenn ich mich auf alle möglichen Eventualitätenmn vorbereiten müsste, wüäre ich nur damit beschäftigt. Es kann ja auch das Büro abbrennen und so weiter.

Einzig in sehr großen Büros, in denen echte EDV'ler rumspringen, geht man m.W. etliche Schritte weiter. Aber sowas in kleinen Büros? - naja ...

In großen Büros macht das in der Regel der EDV Verantwortliche, der muss ein Sicherheitskonzept erstellen und umsetzen.

In kleinen Büros bzw. Einzelkämpfer - wer betreut da die EDV?
Wenn du als Einzelkämpfer gar keine Ahnung davon hast, dann macht es wahrscheinlich der Fuzzi der Dir deinen Rechner liefert. Rechner einrichten, Software installieren, anstöpseln, Netzwerk verbinden, WLAN einrichten, Drucker einbinden etc.
Und dann sagst Du ihm halt einfach, wenn du einen neuen Rechner kriegst, er soll den BitLocker mit einschalten. Seh ich jetzt nicht als Problem.
Fritzbox konfigurieren ist wesentlich schwieriger finde ich.

Ansonsten die Notwendigkeit?
In meiner Nachbarschaft gab es zahlreiche Einbrüche in Büros, Praxen usw. Und ich hatte vermutlich nur Glück, weil ich bis nachts um eins im Büro saß an jenem Tag. Kurz nach halb eins klingelte jemand. An der Wechselsprechanlage ging dann niemand ran... Am nächsten Tag erfuhr ich von der Einbruchserie.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Kaufberatung Computer PC für 3D CAD 21 Sep 2019 08:08 #65880

  • DeO
  • DeOs Avatar
  • Online
IBSz schrieb:
Ansonsten die Notwendigkeit?

Für eine kleines Büro muss die EDV robust sein. Rechner anstöpseln und dann muss der laufen. Kein besonderer Rechner (so aufregend sind unsere Programme ja nun auch nicht) und keine komplexen Strukturen. Der Kernpunkt sind die Programme und deren Güte und nicht die Hardware. Ein einfaches Netzwerk und ein ganz triviales Datensicherungskonzept.

Ich habe mich 1999 selbständig gemacht. Auf der Platte ist z.B. ein Verzeichnis für Projekte. Darin hat jedes Jahr hat sein eigenes Verzeichnis darin jedes Projekt sein Unterverzeichnis. Namensmäßig so gestaltet, dass sich Jahr und lfd. Nr darin finden. Ganz einfach. Im Mailprogramm sieht es so aus und bei den Statikprogrammen auch.

Ich kopiere (kopieren!) per Datensicherungsprogramm die wenigen Verzeichnisse an andere Stelle. Datensicherungsverzeichnis nach Datum benamst. Immer mal hierhin, mal auf einen anderen Rechner, mal auf externe Platte und so weiter. Risikoverteilung.

Sollte mal ein Rechner abfackeln, so habe ich die Daten relativ frisch aber nicht täglich, vorliegen um ihn neu aufzusetzen.

Und das man alle Firmen und Personen der letzten 20 Jahre im Falle eines Falles über den Verlust informieren wird, glaube ich im Leben nicht. Deshalb Nein, es mag zwar sein, dass man Daten verschlüsseln kann, aber damit wird es nicht notwendiger und sinnvoller.
Letzte Änderung: 21 Sep 2019 08:09 von DeO.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok