Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Knotennachweis nach EC2 6.5.4 - Druckknoten?

Knotennachweis nach EC2 6.5.4 - Druckknoten? 25 Aug 2019 10:27 #65658

  • mstockm
  • mstockms Avatar
  • Offline
Hallo zusammen,

kurze Frage zum Knotennachweis nach EC2 6.5.4:

Ich habe einen Wandartigen Träger, kann aber am Endauflager mein Zugband vollständig hinter dem Lager (in der Decke) verankern. Meiner Meinung habe ich dadurch einen Druckknoten mit 1,1*fcd nach Abschnitt 6.5.4:

"(4) … a) in Druckknoten ohne Verankerung von Zugstreben (siehe Bild 6.26): sigmaRd,max =1,1*fcd …"

Damit habe ich schlussendlich nur dann einen Druckzugknoten, wenn ich das Zugband im Knoten selber verankere?

Danke und VG!
Max
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Knotennachweis nach EC2 6.5.4 - Druckknoten? 25 Aug 2019 10:46 #65659

  • statiker99
  • statiker99s Avatar
  • Offline
Stellt sich diese Frage in dieser Form überhaupt?

Ein wandartiger Träger als "Überzug" mit einer Decke unten
ist im Deckenbereich eh nicht so problematisch.

Im Regelfall weise ich den WT eher an Deckenoberkante nach,
allerdings mit einer vergrößerten Auflagerlänge (lastausbreitung innerhalb
der Decke).
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Knotennachweis nach EC2 6.5.4 - Druckknoten? 25 Aug 2019 11:26 #65660

  • mstockm
  • mstockms Avatar
  • Offline
Danke für die Antwort! Ich denke die Frage stellen sich. Du kannst zwar in gewissen Maßen steuern wo dein Auflagerknoten liegt. Meines Erachtens muss dieser aber in der Höhe der Schwerachse Zugband liegen und ist damit bei mir zwingend innerhalb der Decke. Alles darüber ist dann der reine Nachweis der Druckstrebe. Ich habe dazu mal eine Skizze meiner Situation beigefügt.

VG


Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Knotennachweis nach EC2 6.5.4 - Druckknoten? 25 Aug 2019 12:16 #65661

  • statiker99
  • statiker99s Avatar
  • Offline
Sie werden schon feststellen das dies relevant ist. :)

Die ganzen "Bildchen" in der Literatur betrachten die Knoten immer
als ebens Problem, im Bereich der Decke tritt ein räumlicher Spannungszustand auf.

Auszug aus Michael Eder, BSc; Bemessung von wandartigen Trägern im Hochbau vom September 2018:

"Da die Auflager an der Unterseite der Decke liegen, kann für die Bemessung in der Decke ein triaxialer Druckspannungszustand angesetzt werden, da die Decke die Ausdehnung in Querrichtung behindert. Mit dem Verhältnis von Ac,Auflager/Ac,Decke ≈ ∞ könnte eine
effektive Betondruckfestigkeit von bis zu 3,0 • fcd angesetzt werden."
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Knotennachweis nach EC2 6.5.4 - Druckknoten? 25 Aug 2019 14:45 #65662

  • mstockm
  • mstockms Avatar
  • Offline
Das sehe ich ein, damit liegt mein Knoten in einem Bereich wo ich Teilflächenpressung ansetzen kann.

Dann führe ich noch den Querschnittsnachweis an der Oberkante Rohdecke im "ebenen Spannungszustand". Dieser sollte unter Ansatz der hochgeführten vertikalen Druckbewehrung aus meinem Stützenauflager nachweisbar sein.

Danke für den Input!
Ich habe die zitierte Arbeit leider nicht bei Google gefunden, ist diese irgendwo zugänglich?

VG
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Knotennachweis nach EC2 6.5.4 - Druckknoten? 25 Aug 2019 16:03 #65663

  • statiker99
  • statiker99s Avatar
  • Offline
ja,

diglib.tugraz.at/bemessung-von-wandartig...gern-im-hochbau-2018

Davon abgesehen, ich weise den WT einfach an Oberkante Decke nach, sprich
die rechnerische Auflagerläge auf einer Wand / Stütze wird vergrößert.

Die Latausbreitung in der Decke nehme ich unter ca. 60° an.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok