Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Erste Einschätzung zum Thema Wanddurchbruch

Erste Einschätzung zum Thema Wanddurchbruch 10 Mär 2019 11:53 #64622

  • Mix2k1
  • Mix2k1s Avatar
  • Offline
Hallo zusammen,

ich würde hier gerne eine erste Einschätzung zu unserem Vorhaben bekommen.

Wir wollen einen Wanddurchbruch von Küche zum Wohnzimmer machen.
Die Wandstärke beträgt 17,5 cm KSS ohne Putz.

Die Decke ist aus Stahlbeton. Ob Fertigteile oder mit Ortbeton gegossen und wie sie gespannt ist, weiß ich nicht.

Es wird auf jeden Fall von uns auch noch ein Statiker beauftragt.
Zwei Statiker in unserer Region habe ich auch schon angeschrieben; Rückmeldungen stehen derzeit noch aus.
Grundsätzlich würde ich gerne vorab mal in Erfahrung bringen, was so ein Statikgutachten mit Ausführungsdetails ca. kosten würde und welche Dimension der Stahlträger für den Sturz haben müsste.

Das Reihenmittelhaus ist aus 1994 und in Massivbauweise errichtet.
Die tragenden Wände sind laut Baubeschreibung 11,5 cm und 17,5 cm KSS und die Außenwände sind aus 30cm Gasbeton.

In den beigefügten Grundrissen ist der Durchbruch im EG gelb eingezeichnet. Das grüne Teilstück wurde auch in 17,5 KSS gemauert und ist auf dem Orignalplan nicht enthalten.
Die Wand ist ca. 262cm lang und 252cm hoch.
Der Durchbruch soll ca. 180-200cm breit werden. Je nachdem viel Auflagermaß halt für den Sturz benötigt wird.
Ich gehe als Laie mal von 30-40 cm je Seite aus. Das Ganze könnte auch ohne klassische Auflager, dafür mit Stahlstützen konstruiert werden. In der Höhe soll die komplette Wand raus.
Als Stahlträger plane ich derzeit, ungefähr der Mauerdicke entsprechend, mit einem HEB 160 oder 180.
Was sagen die Forenexperten zu meinen Fragen und Einschätzungen?
Wie eingangs aber schon angemerkt: Einen Statiker werden wir definitiv beauftragen. Aber ich würde halt gerne den finanziellen Rahmen (Gutachten und Materialkosten) des Projekts grob ausloten.
Ich würde mich jedenfalls sehr über Antworten freuen.




Letzte Änderung: 10 Mär 2019 11:59 von Mix2k1. Begründung: Fehler
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Erste Einschätzung zum Thema Wanddurchbruch 10 Mär 2019 12:16 #64623

  • statiker99
  • statiker99s Avatar
  • Offline
"Es wird auf jeden Fall von uns auch noch ein Statiker beauftragt."

Das ist vernünftig.


"Grundsätzlich würde ich gerne vorab mal in Erfahrung bringen, was so ein Statikgutachten mit Ausführungsdetails ca. kosten würde ...."

Na ja, habe gerade eine Rechnung (Auto) vorliegen, Stundensatz 75 €/h Netto zzgl. MWST.

Vermutlich kostet ein Statiker so um die 90 - 120 €/h Netto zzgl. Nebenkosten.


Ob das im konkreten Einzelfall nun 3 h oder 30 h werden, muß halt der Kollege beantworten.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Erste Einschätzung zum Thema Wanddurchbruch 16 Mär 2019 13:41 #64636

  • Mix2k1
  • Mix2k1s Avatar
  • Offline
Vom Statiker habe ich nun die Berechnung durchführen lassen. Es soll ein Stahlträger HEB 180 mit Länge 280cm als Abfangung eingebaut werden. Auflager sollen je Seite 40cm sein.
Laut Baubeschreibung sind wir von einer KSS-Wand ausgegangen.
Jetzt habe den Putz abgeschlagen und siehe da: kein KSS sondern Betonsteine! Verändert dies gravierend die Anforderungen an die Auflager?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Erste Einschätzung zum Thema Wanddurchbruch 16 Mär 2019 16:02 #64637

  • Baumann
  • Baumanns Avatar
  • Offline
Sehr geehrte Bauherrschaft,
dies ist ein Fachforum Statiker für Statiker.
Sicherlich haben Sie Verständnis dafür, das hier
keine Ferndiagnose zu Ihrem Bauvorhaben erfolgen kann.
In Ihrem Bundesland gibt es eine Ingenieurkammer,
dort können Sie Adressen von lokalen Ingenieuren finden.
Dort wird Ihnen weitergeholfen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok