Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Deckenbalken aus Holz gerissen ??

Aw: Deckenbalken aus Holz gerissen ?? 23 Nov 2012 10:32 #43561

  • Thomas2912
  • Thomas2912s Avatar
Hier noch ein Bild
Anhang:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Deckenbalken aus Holz gerissen ?? 23 Nov 2012 10:34 #43562

  • Thomas2912
  • Thomas2912s Avatar
und noch eins
Anhang:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Deckenbalken aus Holz gerissen ?? 23 Nov 2012 15:52 #43566

  • Andreas
  • Andreass Avatar
  • Offline
Am Kabel von der Lampe mal die Lüsterklemmen nachschrauben, das bringt schon was.... :P














Nee Spass...
Lieber Thomas, du bist hier in einem Fachforum (Statiker für Statiker) gelandet.
Wenn du dir unsicher bist, kontaktiere einen Kollegen bei dir vor Ort, der sich das mal anschaut....!


schöne Grüße
Andreas
..
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Deckenbalken aus Holz gerissen ?? 24 Nov 2012 19:23 #43571

  • Sergej
  • Sergejs Avatar
  • Offline
Hallo,

die "Teile" biegen sich aber ganz schön durch oder ? Insbesondere im letzten Bild.

Es ist aber zu überprüfen, ob die Querschnitte noch im "Takt" sind:
mit dem Hammer durch Anklopfen durchgehen und anhören, ob es "stumf" oder "hohl" klingt.
Es kann sein, dass die Balken mit der Zeit durch "Tierchen" zerfressen wurden und
kein statischer Querschnitt vorhanden ist.

Variante 1)

Wenn das Holz noch OK ist und damit die Risse nicht weiter aufgehen, würde ich "Querkraft/ Querzugverstärkung"
in die Balken einbauen: SPAX-Schrauben-Vollgewinde Durchmesser 8...10 mm, Länge = Höhe Deckenbalken -1 cm,
Zulassung Z-9.1-519, und von unten alle 15 cm einschrauben, am besten 2 Reihen, da die Balkenbreite es zulässt.
Wenn du ein paar Schalungsstützen hast oder besorgen kannst, würde ich vorerst die beiden Balken hochdrücken und ein paar Tage stehen lassen, und danach Schrauben setzen. An den Übergängen zum ungerissenen Bereich (zur Auflagern hin) würde ich die Schrauben unter einem Winkel von 45° setzen und so, dass die Schrauben
den Riss kreuzen. Die Schraubenlänge ist demzufolge größer, aber die Wirkung ist besser als bei senkrecht von unten gesetzten Schrauben.
Diese Schrauben nimmt man auch für Querzugverstärkung bei Ausklinkungen an Endauflagern in Holzträgern/Holzbalken.
Alternativ zu SPAX-Schrauben kann man SFS-WT oder SFS-WR nehmen.

Aah.... sehr wichtig! Du hast geschrieben, dass die Balken aus Eichenholz sind. Ich weiß zwar nicht,
wie alt diese sind, aber auf der "sicheren Seite" würde ich die Schrauben aus rostfreiem Stahl-A2 oder A4-einsetzen,
da die verzinkten Schrauben bzw. mit andreren Überzügen durch die "Eichensäuere"
mit der Zeit zersetzt werden und korrodieren.


Variante 2)

An jedem Balken seitlich zwei "Laschen" über die gesamte Stützweite der Balken anbringen und
"durchbolzen". Der Abstand der Bolzen und die Anzahl muss dann statisch berechnet werden.
Laschen sind entsprechend für die Nutzung im Außenbereich nachzubehandeln.

Ich hoffe, dass ich dir helfen konnte.

Grüße, Sergej
Letzte Änderung: 24 Nov 2012 22:06 von Sergej.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Deckenbalken aus Holz gerissen ?? 25 Nov 2012 09:40 #43572

  • cebudom
  • cebudoms Avatar
  • Offline
  • Was nicht passt - wird passend gemacht !
"Bitte ziehen sie eine Statiker vor Ort hinzu, dieser macht Ihnen zu Ihrem Problem gegen ein angemessenes Honorar eine fundierte Aussage."
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Deckenbalken aus Holz gerissen ?? 25 Nov 2012 11:31 #43573

  • Thomas2912
  • Thomas2912s Avatar
@ Sergej: Danke für die Antwort. Ich hab in meinem Bekanntenkreis keinen Statiker, aber der Dachdecker meines Vertrauens hat sich das in der Zwischenzeit mal angeguckt und hat mir folgenden Vorschlag gemacht:

Unter den Balken in voller Länge einen Stahlwinkel der Größe ca 150 x 150 x 15 setzen und mit Stockwinde oder
10t Wagenheber ein wenig anheben und entlasten.Der Winkel soll dann mit dem vertikalen Schenkel nach oben den Balken einfassen. Durch den Winkel und den kompleten Balken würd er 4 Löcher bohren und mit Gewindestangen M16 oder M20 und ausreichenden großen Unterlagscheiben verschrauben. Das ist doch ähnlich deinem zweiten Vorschlag wenn ich das richtig verstanden hab oder ? Führen die Bohrlöcher nicht zu einer Schwächung des gesamten Balkens ?


Vielen Dank

Gruss Thomas
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok