Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Laienfrage eines tragelastbesorgten Antiquars

Laienfrage eines tragelastbesorgten Antiquars 21 Mär 2013 12:30 #46701

Liebe Experten,
ich hätte eine kurze Frage zur Beruhgigung. Ich bin Versandantiquar und "residiere" im 1. Stock eines um 1994 gebauten Gebäudes. Meinem Vermieter, einer im Netz sehr verschrienen Firma, renne ich schon seit längerem hinterher wegen der Tragelastdaten. Jetzt ist mein ca. 93 qm Büro schon recht voll mit Bücherregalen und Kartons, aber ich stehe vor einem größeren Ankauf, der nochmal ca. 200 Kartons à 20 Kilo = 4 Tonnen hereinspülen wird. Jetzt habe ich zwar schon Regale und Kartons recht strategisch angeordnet (in der Raummitte auf dem Tragepfleifer (erkennbar an der Decke, also müsste darunter auch einer sein), rund um eine Tragesäule und an den Wänden. Gibt es zur Beruhigung meiner Nerven eine Mindeststandardnorm? Es handelt sich um ein Wohn- und Geschäftsgebäude. Im Eingangsbereich stehen auch zwei 25er Expedit, die ich nur zur Hälfte gefüllt habe, da es vollgestopft 1,5 t wiegen würde. Wäre das zuviel? Ich weiß, dass Ärzte sagen, durch's Telefon und durch die Hose stellt man keine Diagnose, aber vielleicht könnte mir jemand eine Einschätzung geben. Vielen Dank dafür!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Laienfrage eines tragelastbesorgten Antiquars 21 Mär 2013 13:17 #46703

Hallo,
wie Sie schon richtig vermutet haben, mit Ferndiagnosen ist das so eine Sache.
Wenden Sie sich an einen Statiker-Kollegen in ihrer Stadt, der wird Ihnen nach
erfolgter Besichtigung und Einblick in die statische berechnung sagen können,
was Sache ist.

galapeter97
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Laienfrage eines tragelastbesorgten Antiquars 22 Mär 2013 08:09 #46731

..versuchen Sie herauszufinden wer der Architekt war, der kann Sie vielleicht zum Statiker weiterleiten.
Büroräume müssen nur mit 2,0 kN/m² ( vulgo 200kg/m²) bemessen werden, Bibliotheken jedoch mit 600 kg/m².
Somit sind Ihre Bedenken und Nachfagen berechtigt.
Viel Erfolg.
Thomas.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Laienfrage eines tragelastbesorgten Antiquars 27 Mär 2013 00:02 #46853

.
Letzte Änderung: 27 Mär 2013 00:08 von Jörg.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Laienfrage eines tragelastbesorgten Antiquars 27 Mär 2013 07:24 #46856

Da fragt man einfach mal beim Bauamt nach. Gerade von den größeren Bauten haben die dort immer was im Archiv.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Laienfrage eines tragelastbesorgten Antiquars 29 Mär 2013 22:31 #46937

Füll die Regale nach und nach ein, dann wirst du schon sehen wie sich das Ganze verhält.
Bevor die Decke versagt, wird eine derart grosse Durchbiegung vorhanden sein, dass du das Geböude schon lange verlassen hast.
Darum kein Grund zu sorge und ein Gutachten kannst du dir definitiv sparen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2