Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Hilfe beim selbsterstellten Statikprogramm

Aw: Hilfe beim selbsterstellten Statikprogramm 11 Apr 2012 15:41 #40642

Stahlbauer33 schrieb:
...Im Gespräch sind zur Zeit Lazarus und Python. Der Charme an einer neuen Sprache liegt zunächst einmal daran, daß wir alle auf einem Wissenstand wären (von Null anfangen) und daß wir uns bewusst Sprachen ausgesucht haben, die frei zur Verfügung stehen und auf nahezu allen Betriebssystemen laufen können.
Also ich würde euch Python Wiki empfehlen. Das ist eine lange eingeführte Sprache, die weit verbreitet ist. Mit der Sprache sind solche bekannten Programme Blender geschrieben.
Insbesondere ist es gut, wenn alle auf den gleichen Wissensstand hinsichtlich der Entwicklungsumgebung sind. Kann sich keiner beschweren.

Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Hilfe beim selbsterstellten Statikprogramm 11 Apr 2012 18:56 #40643

Jens01 schrieb:
...Im Gespräch sind zur Zeit Lazarus und Python.
Ihr solltet Euch auch mal Visual Studio mit C# und/oder C++ anschauen.
Die Programmiersprache ist eine Sache, die Entwicklungsumgebung eine andere.
Editor, Debugger, Fehlermeldungen sowie die Online-Hilfen bei VS sind unglaublich gut.
Jetzt kenne ich Python nicht, aber ich kann mir schwer vorstellen, dass die Leute,
die dieses System entwickeln eine Qualität bieten können, wie sie VS hat.
Die Express-Versionen von VS sind kostenlos.

Ansonsten warne ich vor dem Entwickeln von Programmen, denn das ist
sehr zeitaufwändig. Das darf man nur machen, wenn der Lebensunterhalt
anderweitig gesichert ist.

Mit Gruß
E.S.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Hilfe beim selbsterstellten Statikprogramm 08 Mai 2012 15:18 #40884

Hallo, ich habe mir das einmal durchgelesen. Also: Ich denke, man kann relativ schnell etwas Brauchbares erreichen, was man selber nutzen will. Dann liegt man so bei 10% der Aufgabe. Wenn es andere nutzen sollen, kommen die restlichen 90%. Wenn man dann die Software hat und an den kommerziellen Vertrieb denkt, fängt es erst richtig an. Die eigentliche Entwicklung sind so 30%. Die restlichen 70% verteilen sich auf Marketing und Kundenservice. Ich will ja nicht demotivieren, aber wenn man es hochrechnet hat man, wenn die ersten Routinen laufen 10% von 30% = 3% maximal 5% der Aufgabe gemacht.

Als einer der ersten Entwickler, die Friedrich+Lochner eingestellt hat und seit 1994 als der Mann hinter Bautext bzw. VCmaster, habe ich das 2x miterlebt. Glaubet mir :-). Allein hinter der VCmaster.exe stehen heute ca. 1,3 Millionen Programmzeilen. Dazu kommen hunderte Vorlagen, Homepage, Shop, etc.

Noch eine Bemerkung in eigener Sache. Wo ist das Problem mit den Detailnachweisen? Genau dafür haben wir VCmaster / Bautext entwickelt. Zudem ist das Programm zu allen Statik- und CAD-Programmen kompatibel. Wenn jemand Interesse hat, hier mitzuarbeiten, bitte melden. Wir planen derzeit eine Tauschplattform für Vorlagen. Meiner Meinung nach sind unsere rechenfähigen Vorlagen schneller und effizienter zu erstellen als ein Programm.

Über ein allgemeines Interesse würde ich mich freuen. Bitte Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. vc
Anhang:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Hilfe beim selbsterstellten Statikprogramm 08 Mai 2012 21:53 #40901

Die eigentliche Entwicklung sind so 30%. Die restlichen 70% verteilen sich auf Marketing und Kundenservice. Ich will ja nicht demotivieren, aber wenn man es hochrechnet hat man, wenn die ersten Routinen laufen 10% von 30% = 3% maximal 5% der Aufgabe gemacht.
Also wenn ich das richtig verstanden habe, dann wollen die Kollegen OS- zumindest freie Software entwickeln. Das vertreibt sich eigentlich selber, so dass die 30% schon wieder 100% sind.

Übrigens..
Wir planen derzeit eine Tauschplattform für Vorlagen.
Das geht dann nach dem Motto, "mein Fehler ist auch dein Fehler".
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Hilfe beim selbsterstellten Statikprogramm 09 Mai 2012 07:34 #40904

Vielleicht klappt es ja. Ich wünsche es den Kollegen gerne. Ich zweifle nur an einem solchen Ansatz. Denke, dass funktioniert eher in anderen Bereichen wie dem Consumer-Markt. Ich würde bestimmt keine Statik mit Freeware machen (Anm. Ich habe noch mein Ingenieurbüro). Auf der anderen Seite nutzen wir auch OpenOffice. Allerdings mehr aus Frust über die immer gleichen Fehler eines nichtgenannten anderen Office-Programms ;-).

Selbst wenn 30% = 100% sind - was so betrachtet ja stimmt - bleibt der immense Aufwand der Entwicklung. Ich habe schonmal 10 Jahre meines Lebens quasi nur vorm PC gesessen und Code eingehackt. Das ist ein hoher Preis. Für Umme? Man hat nur ein Leben. Ist es das wert? Ich kann mich wenigstens damit trösten, dass es sich gerechnet hat.

Zum Motte "mein Fehler ist auch dein Fehler": Das trifft ja auch auf das o.g. Projekt und letztlich auf jede Software zu. Dbzgl. sind Makros ja relativ unkritisch, da der Rechengang ersichtlich ist. Ich habe auch einige Jahre beim Prüfer gearbeitet. Kann mich nicht daran erinnern, dass man gar keinen Fehler in einer Statik gefunden hat. Das verbuche ich mal unter allgemeines Lebensrisiko :-). In einer Tauschbörse kann man mit einer Bewertungsoption auch das Eine oder Andere vermeiden.

Immer mit Optimismus :laugh: vc
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Hilfe beim selbsterstellten Statikprogramm 10 Mai 2012 19:59 #40965

Hi Leute,
das rege Interesse an diesem Thema hat mich etwas überrascht.
Zunächst einmal geht es mir nicht um die ganz große Kohle oder so.
Es soll erstmal ein Hobby sein. Da ich es allerdings etwas müssig finde im stillen Kellerlein für mich selber Programme zu schreiben möchte ich diese auch weitergeben. Und da man bekanntlich im Team mehr kann als ein Einzelkämpfer bin ich gerne bereit mein Wissen und Know How mit anderen zu teilen und was von meinen Teamfreunden zu lernen (Programmiertechnisch als auch im Ingenieurwesen).

Wenn ich etwas der Öffentlichkeit zur Verfügung stelle, was viel Arbeit und Grips gekostet hat, kann man auch mal eine kleine Prämie verlangen.

Insofern sehe ich das nich als vergeudete Zeit, sondern als eine zwanglose Freizeitbeschäftigung mit lerneffekt. Nebenbei tue ich vielleicht auch etwas gutes und helfe anderen mit meinen Progrämmchen, die keine Lust haben 1500€ für eine Statikprogramm auszugeben.

Ein kleiner Hinweis noch zum Thema Bautext:

Finde ich an sich nicht schlecht und man kann vieles damit machen. Sollte mich mal mein Chef fragen ob wir ein 'bisschen Kohle'in ein neues Programm investieren sollen, seid ihr bestimmt bei mir unter den Top Ten.

Aber gönnt mir bitte den Spaß mal was eigenes zu Programmieren ;)

Tja das ist die Intention. Mein Mitstreiter und ich stehen schon an der Startlinie und büffeln fleißig Python.

Wenn wir die ersten Prototypen fertig haben, dann werden wir diese garantiert hier vorstellen.

Grüße vom Stahlbauer
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.