Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Statik einer rechteckigen Wanne berechnen

Statik einer rechteckigen Wanne berechnen 26 Jul 2011 14:15 #37142

Hallo,

kann mir vielleicht einer sagen ob es eine Formel im Netz gibt, um für eine Rechteckwanne (LxBxH) 2700 x 1890 x 180mm aus Edelstahl 1.4301 nachzuweisen, ob 2mm Wandstärke genügen um 900 Liter Wasser aufzunehmen.

Eigentlich sollte der Nachweis in Anlehnung an die Din 6625 Teil 2 erfolgen. Da gibt es zwar Formeln, aber nicht für oben offene Behälter.
Außerdem käme ich da auf eine Materialstärke von 4mm. Das erscheint mir bei 180mm Füllhöhe doch zu hoch. Außerdem ist die Wanne zur Versteifung oben umlaufend noch zweimal mit je 35mm abgekantet.

Wäre schön wenn mir einer von euch Profis sagen könnte, wie ich das am besten rechne, oder wo ich entsprechende geegnete Formeln finde.

Habe auch schon mit 3 Statikbüros kontakt aufgenommen aber die winken alle ab. Ist wohl kein Standart.

Vielen Dank schonmal.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Statik einer rechteckigen Wanne berechnen 26 Jul 2011 19:45 #37147

hi,

die "Formel im Netz" gibts tatsächlich, steht bspw. in der dvs 2205 - die
ist käuflich zu erwerben, behandelt "eigentlich" kunststoff, kann aber leicht
für stahl umgebaut werden.
hauptvorteil: teilweise (je nach behältertyp) liegt die membrantheorie
zu grunde - das ist günstiger, als biegetheorie.

bei deiner einfachen geometrie würde ich behaupten, dass geht sogar
per handrechnung.

grüsse, markus
Markus L. Sollacher, Berat. Ing. BYIK
mlsollacherATt-onlinePUNKTde
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Statik einer rechteckigen Wanne berechnen 27 Jul 2011 06:47 #37150

Hallo Markus,

danke schonmal für deinen Tipp. Das das was kostet ist mir mittlerweile klar. Laut TÜV würde es zwar reichen wenn ich(Mechaniker/Handwerksmeister) es rechne, also nicht unbedingt ein Statiker, aber ich kann es einfach nicht.

Da ich in diese Sache eher so reingerutscht bin aber mittlerweile einiges Investiert habe, kommts jetzt auf ein paar Euro auch nicht mehr an. Dann kann ich in Zukunft wenigstens solche Wannen offiziell anbieten.

Das Problem in dieser Sache ist, daß die Wannen schon gebaut waren, bevor klar war, das die eine Zulassung brauchen. Jetzt sind die 2 Stück aus 2mm Edelstahlblech gemacht worden. Bei einer Wassersäule von max 180mm sollte das auch dicke reichen. Aber meine Rechnung nach Din 6625 sagt ich müßte 4mm Edelstahlblech nehmen.

Dann habe ich versucht einfach mal so zu rechnen, weiß aber dann nicht mehr weiter.
Bis jetzt bin ich so vorgegangen.

Der Schweredruck (Tiefendruck) in einer Flüssigkeit an einem Ort A ist abhängig vom Ortsfaktor, der Dichte und der Tiefe zwischen Oberfläche der Flüssigkeit und A.
Es gilt: Schweredruck p=g*roh*h (g=9,81 N*k^g^-1)
Für die Druckberechnung baucht man also:

Zuerst einmal eine Anziehungskraft, also g für die Erde.
Die Dichte des Mediums. Bei Wasser nehm ich 1,0 g/cm^3
Und zu guter letzt die Tiefe, Wassersäule max 178mm.
Somit kann man die Formel: p=g*roh*h verstehen.
Wenn jetzt also der Ort A bei der Oberfläche des Wasserspiegels liegt, dann setze ich einfach 18cm für h ein, Dichte Wasser 1,0 g/cm^3 und für g halt den Ortsfaktor/9,81 N*kg^-1 ein.

Also 18 x 1 x 9.81 = 0,017658 Bar am Boden der Wanne bei max Befüllung.

das nächste wäre: F= p x A Da dies aber der Druck am Boden der Wanne wäre und die Wanne ganzflächig auf dem Betonboden aufliegt, brauche ich die Bodenkraft nicht berechnen. Bei einer Wanne auf Kufen wäre das anders. Aber wie rechnet man jetzt die Kräfte auf die Seitenwand aus? Der Druck wird ja mit zunehmender Höhe immer kleiner, bis er ganz oben letztendlich bei 0 ist.

Kannst du mir vielleicht jemanden nennen, der mir das Rechnen kann. Klar darf es auch was kosten. Nur die Aussagen die ich bis jetzt von den Statikbüros bekam war, können wir zwar machen ist aber ein Sonderfall und deswegen enorm Aufwändig und somit teuer. Sie müßten sich erst in die Materie einarbeiten.

Wenn du meinst das man das per Hand rechnen kann, dann muß ich eben den entsprechenden Fachman finden, dann bleibts auch bezahlbar.

Wichtig wäre mir, das ich die Berechnung nachvollziehen kann, um sie dann vielleicht auf andere Wannengrößen übertragen und in der Zukunft selber rechnen kann.

Kennst du jemand, der so eine Berechnung beherscht und sie mir zu einem annehmbaren Preis durchführen kann.
Gerne auch per Mail: baur-gmbh(AT)t-online(punkt)de

Danke nochmal und Grüße

Michael
Letzte Änderung: 27 Jul 2011 06:48 von Mikeb40.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Statik einer rechteckigen Wanne berechnen 28 Jul 2011 12:30 #37190

  • GustavGans
  • GustavGanss Avatar
  • OFFLINE
  • Me transmitte sursum, Caledoni!
hallo Michael :)

du bist schon viel zu kompliziert - lösche mal eben alle deine Gedanken hierzu.

Das Biegemoment im Wannenanschnitt bei 20cm Wasserstand:
m= -2 x 0,20m²/6 =-0,0133kNm/m

Das erforderliche Widerstandsmoment des Bleches:
0,0133kNm / ca. 0,16 = 0,083cm³/m

2mm Blech hat:
100 x 0,2²/6 = 0,666cm³/m

Und das konnten deine Statiker dir nicht anbieten???????? :ohmy:


Viel Spaß ;)
Me transmitte sursum, Caledoni!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Statik einer rechteckigen Wanne berechnen 30 Jul 2011 10:19 #37228

Hallo,
Sicken in den Viertelpunkten drücken lassen oder auf der Unterseite
Hutleisten aufkleben oder schweißen. Kann den tristen Gesamteindruck
aufbessern. ;)
Gruss W.E
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1