Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Risse in Deckenplatte

Risse in Deckenplatte 28 Jun 2002 05:37 #72

  • Markus
  • Markuss Avatar
Guten Morgen,
habe da mal eine Frage zur Rissbreite in einer Deckenplatte. Wenn ich mich richtig erinnere, ist ein Anreissen für die Mitwirkung des Stahls notwendig. Nun sehe ich hier aber eine 27 cm starke Deckenplatte, durch die das Wasser tropft:(
Meine Frage wäre, ob man so aus der Ferne etwas dazu sagen kann, kritisch oder kein Problem im Hinblick auf die Tragfähigkeit; vielleicht liegt es auch an den elektrischen Leitungen die schon verlegt sind ???
Danke
mfg
Markus
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Risse in Deckenplatte 03 Jul 2002 21:43 #73

  • Enis Kaya
  • Enis Kayas Avatar
Hallo Markus,

erstens bin ich erstaunt, was für eine Decke muss das sein bei dem es Tropft.

Eine Rissbildung im Bereich von Betonzugzonen ist nahezu unvermeidlich.
Aus diesem Grund muss bei einer Flachdecke Abdichtungsmaßnahmen vorgenommen werden.
Im Hinblick auf ästhetische Gesichtspunkte werden generell Rissbreiten bis zu 0,4 mm an trockenen Betonoberflächen als "nicht störend" oder in Abhängigkeit von der Entfernung des Betrachters als "nicht erkennbar" beschrieben.
Dagegen sind bei teilweise feuchter, nicht strukturierter Betonfläche sehr geringe Rissbreiten gut sichtbar.
Bei einem Tragwerk muss man auch auf die Gebrauchstauglichkeit achten.
Genannt sei, Begrenzung der Spannungen und Begrenzung der Rissbreiten.

Wenn das Beton bis zur Druckzone reisst, dann wird erst die gesamte Zugkraft von der Bewehrung aufgenommen.
Die Wirklichkeit ist irgendwo zwischen Zustand I und Zustand II.

Ich hoffe das bei der Bemessung dieser Decke, die äußeren Umwelteinflüsse mitberücksichtigt wurden ??????
Ansonsten kann es bei wechselhaften Umweltbedingungen zur Beton bzw. Bewehrungskorrosion kommen, was evtl. Betonabplatzungen zu Folge haben kann.

Da ich die Randbedingungen für da Bauteil nicht weiß, kann ich nicht mit Gewissheit sagen, das auf die Dauer gesehen keine Tragfähigkeitsverluste zu erwarten sind.

Mit freundlichen Grüßen
Enis
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Risse in Deckenplatte 05 Jul 2002 10:00 #74

  • Tobias
  • Tobiass Avatar
Hallo,
mich würde zunächst einmal interessieren, wie kann es durch diesen Riss tropfen ?? Ist darüber ein Schwimmingpool ? Ansonsten müsste der Riss ja durch die Druckzone bis an die Betonoberfläche gehen.
Oder sind an der Betonoberfläche auch Risse, die das Wasser nach unten leiten kann.
Ein Foto währe Hilfreich ....

Gruß, Tobias
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Risse in Deckenplatte 09 Jul 2002 12:23 #75

  • Markus
  • Markuss Avatar
Bei benannter Decke handelt es sich um ein Innenbauteil, dass während der Bauphase frei liegend war (Und jetzt ein Innenbauteil ist,
da der nächste Stock bereits aufgebaut ist).
Das tropfende Wasser war Regen, der auf selbige Platte gefallen ist. Die Risse waren nicht grösser als 0.5 mm. Ich denke aber, dass Kondenswasser oder dorthin gelaufenes Wasser ausgeschlossen werden kann, da sich dieses eigentlich an der tiefsten Stelle der Platte sammeln sollte und benannte Stellen höher waren und der Wasseraustritt genau den Rissen gefolgt ist. Festgestellt habe ich, dass die Betonnachbehandlung hier nicht so ernst genommen wird und das Wetter ist sehr wechselhaft (aber nur bis 20 Grad, viel Regen) und die Qualität im Allgemeinen etwas schlechter ist (z.B. Sandnester an der Unterseite von Platten, die wohl auf Entmischung zurückzuführen sind ?)
Auf meine Nachfrage beim Bauleiter wurde mir erklärt, dass das schon in Ordnung wäre....?
Keine Angst, bin übrigens nicht in Deutschland :)
Danke schon Mal, vielleicht fällt Euch ja noch was ein, denke Risse Verpressen wäre im Hinblick auf Korrosionsschutz nicht die dümmste Idee ?
Grüsse
Markus

Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Risse in Deckenplatte 29 Aug 2002 18:48 #76

  • Erich Max Heymer
  • Erich Max Heymers Avatar
.... warum verpressen?? Wenn das später ein Innenbauteil wird, dann muss das nicht sein. Aber die Frage eines Vorschreibers ist sehr interessant ... die Risse gehen bis zur Druckzone durch ... sind Zwängungen am BAuteil vorhanden, die in der Berechnung nicht ausgewiesen und berücksichtigt sind, oder woher kommen die durchgehendne risse .... bei einre 27´er Decke (das sit ein Mords-Trümmer!!!) ist das schon eher ungewöhnlich ......
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1