Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: kleine Studentenfrage zur Biegemomentenberechnung

kleine Studentenfrage zur Biegemomentenberechnung 20 Jun 2003 17:17 #602

  • Anna
  • Annas Avatar
Ich habe eine Frage, die ich leider bisher auf keinem anderen Weg vernünftig lösen konnte, also hoffe ich, dass mir hier vielleicht jemand helfen kann. Ich muss für eine Tragwerkslehre-Ausarbeitung folgende Frage beantworten: Was bewirkt die Ausnutzung der Materialplastizität und die Berücksichtigung der Rissbildung von Stahlbeton bei der Berechnung von Biegemomenten a) bei statisch bestimmten und b) bei statisch unbestimmten Systemen?<br />
Vielleicht hat ja jemand Lust mir zu antworten :)<br />
Vielen Dank auf jeden Fall schonmal!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: kleine Studentenfrage zur Biegemomentenberechn 23 Jun 2003 07:20 #603

  • Markus L. Sollacher
  • Markus L. Sollachers Avatar
a) was soll da umgelagert werden? nix :-)<br />
b) bsp. 2-f.-träger: stützmom. wird abgebaut, feldmom. wachsen
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: kleine Studentenfrage zur Biegemomentenberechn 24 Jun 2003 13:59 #605

  • Florian Muthmann
  • Florian Muthmanns Avatar
Hallo Anna,<br />
Herr Sollacher hats ja schon gesagt, die Materialplastizität ermöglicht eine Momentenumlagerung, so dass sich Feld- und Stützmoment vom Betrag her annähern.<br />
Beim bestimmten System gibts nix umzulagern. Beim unbestimmten wird das Stützmoment verringert (nach alter DIN 1045 bis 15%; nach neuer DIN sogar noch mehr, wenn bestimmte Randbedingungen erfüllt sind).<br />
<br />
Grüße F. Muthmann<br />
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: kleine Studentenfrage zur Biegemomentenberechn 25 Jun 2003 07:07 #604

  • Frank
  • Franks Avatar
Hallo Anna,<br />
<br />
kann den Aussagen nur beipflichten. Bei statisch bestimmten Systemen lagert sich nichts um (wohin auch).<br />
Bei statisch unbestimmten Systemen lagern sich die Schnittgrößen um. Ich versuchs mal anhand eines Durchlauftr. etwas genauer zu beschreiben. I.d.R.(Gleichlast konst.) werden sich bei Laststeigerung zuerst Risse im Bereich der durchlaufenden Unterstützung bilden. Damit nimmt auch die Steifigkeit dieser Bereiche ab, wodurch sich die Momente jetzt hin zu den "steiferen" Feldbereiche umverteilen. Dies geht so lange bis sich auch im Feld Risse bilden, wodurch es wieder zu einer Steifigkeitsänderung mit du weist schon ..... kommt.<br />
Der nächste richtig interessante Punkt ist das erreichen des Fließmomentes über der Stütze, hierbei nimmt die Steifigkeit sehr stark ab und es erfolgt bei Laststeigerung nur noch eine geringfügige Zunahme des Momentes (plastisches Gelenk). Dies geht solange bis auch im Feld das Fließmoment erreicht wird und i.d.R. eine kinematische Kette erreicht wird- somit ist das Tragwerk voll ausgenutzt. Grundlegende Voraussetzung hierfür ist allerdings eine ausreichende Rotationsfähigkeit des Qerschnitts im Stützenbereich, der nach DIN 1045-1 dann auch nachzuweisen ist.<br />
Ich hoffe ich konnte Dir etwas helfen.<br />
<br />
Gruß Frank
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: kleine Studentenfrage zur Biegemomentenberechn 27 Jun 2003 13:04 #606

  • Anna
  • Annas Avatar
Super, vielen lieben Dank an alle, die mir geantwortet haben. Hat mir auf jeden Fall geholfen!<br />
Ich hab echt diverse Bücher und das halbe Internet abgesucht alleine schon, um die Frage vollständig zu hinterblicken. Also danke nochmal und liebe Grüße, <br />
Anna
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1