Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Spundwand: Absetztiefe nicht erreicht

Spundwand: Absetztiefe nicht erreicht 17 Mai 2018 13:25 #63274

  • ToWe
  • ToWes Avatar
  • Offline
Hallo verehrte Foristen,

weniger aus aktuellem Anlass und mehr aus Interesse möchte ich fragen, wie ihr damit umgeht, wenn von euch geplante Spundwände aus welchen Gründen auch immer nicht auf die errechnete Solltiefe gerammt werden konnten.

Wenn nur wenige Zentimeter/Dezimeter fehlen, werden nach meiner Erfahrung weder neue Untersuchungen angestellt, noch seitens des Prüfers gefordert. Das finde ich in Anbetracht der großen Unwägbarkeiten beim Boden und den deshalb angesetzten Sicherheiten auch berechtigt.


Fehlen mehr als 50cm oder sogar mehrere Meter kenne ich folgende Möglichkeiten:

- Berechnung mit geringerem Erddruck (bspw. aktiv statt erhöht aktiv)
- Reduzierung der Verkehrslast mit entsprechender Anordnung zur Einhaltung
- Einbau zusätzlicher Anker/Steifen
- Berechnung der Wand ohne Einbindetiefe, dafür mit tiefem Anker (ähnlich Sielbau)
- Reduzierung der angesetzten Sicherheiten mit Zustimmung des Prüf-Ings und unter Einhaltung besonderer Auflagen (besonders langsamer Aushub, Notfallkonzept)
- Weitere Erkundung des Baugrundes im kritischen Bereich mit der Hoffnung auf bessere Werte
- HDI als tiefliegende Steife

Was zur Anwendung kommt hängt natürlich vom Zweck der Spundwand und den weiteren Rahmenbedingungen ab.

Kennt ihr weitere Möglichkeiten?

Ich bin immer wieder auf das Thema gestoßen, aber konnte dazu kaum Angaben in der Literatur finden. Außerhalb meiner Firma kenne ich kaum Leute die Spundwände berechnen. Oftmals werden geringere Absetztiefen seitens der Baufirmen wahrscheinlich ohnehin verschwiegen, so dass keine Nachrechnungen erfolgen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Spundwand: Absetztiefe nicht erreicht 17 Mai 2018 15:02 #63284

  • DeO
  • DeOs Avatar
  • Offline
Wenn es einzelne Bohlen betrifft, mal E41 der EAU sichten.

Daneben mit vorgegebener (=erreichter) Absetztiefe rechnen und sehen wie es sich auf was auswirkt. Schlecht natürlich, wenn man schon einen Freifuß angesetzt hatte, dann ist ja nix mit kürzer werden. Dann muss man wohl oder übel die Ankerlagen verändern.

Nur den aktiven Erddruck etc. ansetzen geht auch, wenn alle Beteiligten mitspielen.
Lastreduzierung insgesamt dürfte kaum was bringen, sage ich mal so. Flächenlasten haben nur einen geringen Anteil an der Gesamtlast und wandnahe Blocklasten, z.B. aus Geräten, wirken nach unten ja kaum noch durch. Die bleiben ja eher in den oberen Ankern hängen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Spundwand: Absetztiefe nicht erreicht 17 Mai 2018 17:21 #63285

  • Fantomas
  • Fantomass Avatar
  • Offline
DeO schrieb:
...Nur den aktiven Erddruck etc. ansetzen geht auch, wenn alle Beteiligten mitspielen...

Grundbau ist so gar nicht mein Steckenpferd, daher:

Wie darf ich mir das vorstellen?

Spezialtiefbau, Geologe, Prüfingenieur und Bauleiter stimmen darüber ab und der wichtigste Beteiligte - also der Boden - hält sich dann an das Ergebnis dieser basisdemokratischen Abstimmung?

B)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Spundwand: Absetztiefe nicht erreicht 17 Mai 2018 18:03 #63286

  • DeO
  • DeOs Avatar
  • Offline
Fantomas schrieb:
DeO schrieb:
...Nur den aktiven Erddruck etc. ansetzen geht auch, wenn alle Beteiligten mitspielen...

Grundbau ist so gar nicht mein Steckenpferd, daher:

Wie darf ich mir das vorstellen?

Spezialtiefbau, Geologe, Prüfingenieur und Bauleiter stimmen darüber ab und der wichtigste Beteiligte - also der Boden - hält sich dann an das Ergebnis dieser basisdemokratischen Abstimmung?

Fast :side:

Der aktive Erddruck stellt sich sofort ein, wenn die Wand eine gewisse Bewegung macht. Oder anders herum, wenn sie sehr steif ist (z.B. Stahlbetonwand), dann hat man den Erdruhedruck. *) Nun neigen die Bodengutachter dazu in Richtung erhöht aktiv zu empfehlen, i.d.R. das Mittel zwischen aktiv und Erdruhedruck.

Wenn nun die Wand eine Verformung aufweist (was bei Spundwänden zumeist ja der Fall ist) und das keine Auswirkungen auf irgendetwas vor oder hinter der Wand hat, dann könnte man ohne weiteres auf den aktiven Erddruck zurückgehen. Bei temporären Baugruben irgendwo auf der grünen Wise setzt man den eh an.


*) Wenn man es genau nimmt, müsste man den Erddruck(beiwert) sogar in Abhängigkeit von der anstehenden Verformung staffeln, denn vor den Ankern ist (sollte) eh keine Verformung und in den Feldern ist bei weichen Wänden zumindest immer eine. So müsste man (theoretisch) den Erddruckbeiwert entsprechend anpassen. Macht keiner, ist auch nirgends gefordert. Mal sehen ob das irgendwann kommt ... :evil:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Spundwand: Absetztiefe nicht erreicht 17 Mai 2018 21:31 #63287

  • DeO
  • DeOs Avatar
  • Offline
noch ergänzend. Eventuell kann man ja auch über Veränderungen der Umlagerung was erreichen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Spundwand: Absetztiefe nicht erreicht 18 Mai 2018 08:45 #63288

  • ToWe
  • ToWes Avatar
  • Offline
DeO schrieb:
noch ergänzend. Eventuell kann man ja auch über Veränderungen der Umlagerung was erreichen.

Danke. Diesem Hinweis werde ich nachgehen.

Soweit ich weiß sind die Umlagerungsfiguren durch EAB und EAU aber leider recht genau vorgegeben.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2