Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Gewindestange biegen

Gewindestange biegen 08 Mär 2018 08:04 #62857

  • MeyerK
  • MeyerKs Avatar
  • Offline
HerrLehmann schrieb:
so vielleicht.


Die Stahlvariante.
Winkel konstr. an Platte anschweißen (anheften) und darunter einen Bulldog-Dübel (ggf etwas
größer ... Lochdurchmesser schräg beachten)

Das ist keine NEUE Konstruktionsart sondern schon oft hergestellt
wirklich nichts neues
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Gewindestange biegen 08 Mär 2018 08:57 #62858

  • marfa
  • marfas Avatar
  • Offline
Hallo,
nur nochmal als kleine Anregung, wie ich schon in meinem letzte Post geschrieben hatte: man kann auch einfach eine vertikale Sacklochbohrung von der Größe der U-Scheibe von oben in den Sparren bis auf die Tiefe der Mutter+U-Scheibe bohren. Diese ist dann unten horizontal und man kann bequem eine Gewindestange durchstecken und die Bauteile miteinander verbinden.
Hat den Vorteil dass man keinerlei spezielle Stahlbauteile braucht und das ganze nicht nach oben aufträgt.
Einziger Nachteil ist, dass man durch die Bohrung ein wenig Holz verliert und dadurch der Nettoquerschnitt an dieser Stelle ein wenig geschwächt ist.
Ich weiß natürlich nicht wie groß die Lasten sind, aber diese Versatzkonstruktionen mit 1,5cm Einbindetiefe... da wir die lokale Pressung in der Stirnfläche doch vermutlich schon recht hoch werden. Das sieht alles eher nach Stahlbauanschluss denn nach Holbauanschluss aus. Und wenn der Holzkeil aus Eiche ist hilft das ja nicht viel wenn der Sparren aus C24 ist. Aber wenn es rechnerisch passt gehts natürlich.

Mein Gedanke war auch nur als weitere Anregung gedacht.

Grüße,
Marie Fank
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Gewindestange biegen 08 Mär 2018 11:12 #62861

  • Jens01
  • Jens01s Avatar
  • Offline
Bulldog-Dübel (ggf etwas größer ... Lochdurchmesser schräg beachten)
Bulldog o.ä. wird bei der Stahlvariante nicht gehen, da der einseitige relativ eng an dem Bolzen anliegen muß. Die Kraftübertragung ist anders als bei dem beidseitigen.
Und wenn der Holzkeil aus Eiche ist hilft das ja nicht viel wenn der Sparren aus C24 ist.
Ich schlug Eiche vor wegen des Zerbröselns.
Das sieht alles eher nach Stahlbauanschluss denn nach Holbauanschluss aus.
Doch, ich würde sagen, dass man das so auch im Holzbau (wenns statisch paßt) machen kann. P.S.:Die heutigen Abbundanlagen fräsen Dir da alles Mögliche ein.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Gewindestange biegen 08 Mär 2018 11:41 #62862

  • MeyerK
  • MeyerKs Avatar
  • Offline
Jens01 schrieb:
Bulldog o.ä. wird bei der Stahlvariante nicht gehen, da der einseitige relativ eng an dem Bolzen anliegen muß. Die Kraftübertragung ist anders als bei dem beidseitigen.

Hallo Jens01,

Bulldogdübel zur Lagesicherung.
Es sind Vertikallasten vorhanden. Die durch die Schräge entstehenden H-Kräfte können sicher auch über Lochleibung aufgenommen werden (8 KN V-Last).
Beim vorgeschlagenen Holzkeil würde es nach deiner Meinung auch gehen.
wie groß das Loch sein sollte kann man ermitteln. Dübel wird nicht quer beansprucht.

Also bitte keine "Erbsen" zählen..

Klaus Meyer

PS: das die Kraftübertragung eines "einseitigen" anders ist als bei einem "zweiseitigen" Dübel ist
nun auch nichts NEUES
Letzte Änderung: 08 Mär 2018 11:49 von MeyerK.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Gewindestange biegen 08 Mär 2018 11:54 #62863

  • Jens01
  • Jens01s Avatar
  • Offline
Soll kein "Erbsen zählen" sein.

Ich weiß nicht wie der Dübel zur Lagesicherung genutzt werden soll. Das würde nur gehen, wenn Du ihn an das Stahlteil anschweißt. Oder?
Nur so "dazwischen geworfen" bringt der auch keine konstr. "Lagesicherung".
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Gewindestange biegen 08 Mär 2018 23:09 #62870

  • HerrLehmann
  • HerrLehmanns Avatar
  • Offline
@Marfa: Die Sparrenausklinkung war meine erste Variante. Aber bei einer 12 er Sparrenhöhe ist der Restquerschnitt nur noch ca. 7 cm hoch.
Habe im Holzdetail die Knagge extra so gedreht, dass die Druckspannung in Längsrichtung gilt.

@MeyerK: Der Winkel wird natürlich an die Platte geschweißt. Habe die Platte 15 mm im Holz eingelassen, so das der Lastanteil in Sparrenlängsrichtung über Druckkontakt aufgenommen werden kann. Ich weiß nicht, was der Dübel dann noch bringen soll.
Danke für die Tipps !
Grüße
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen