Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Stahltreppenwange auf Torsion

Stahltreppenwange auf Torsion 12 Jul 2017 11:10 #61678

Also Leute,

prinzipiell frage ich mich ja sowiso das sich immer wieder jemand findet wie prostab.
Prostab, was machst du eigentlich beruflich? Ich find das wirklich ehrenwert wenn sich jemand hinsetzt mit den mangelnden Angaben und dann auch noch vernünftig bleibt wenns da so Komentare wie von Herrn G.G. kommen.

Vielleicht ist es grundsätzlich immer besser mal ne ordentliche Skizze reinzustellen. Das räumt doch schon viele Missverständnisse aus.

Ich nehm mir ja auch immer alles zu Herzen, aber man soll doch vernünftig bleiben und versuchen auf einem Niveau zu kommunizieren wie es sich für Ingenieure gehört. Solche markigen Worte und irgendwelche Unterstellungen gehören doch eigentlich nicht hier her.

Auf der anderen Seite bin ich froh das mich Gustav mal wieder auf eine Sache gebracht hat wo ich mir nicht ganz sicher war. Dahingehend hat er mal was gutes bewirkt.

Naja, hin oder her. Bei vielen Sachen bedarf es ja auch in erster Linie nicht unbedingt der hohen Mathematik oder einem einsteinschen Geist. Vielmehr sollte man sich bevor man etwas konstruiert Gedanken machen ob es handlbar ist.

Bei mir hat sich eigentlich folgende Vorgehensweise bewehrt:

Erstmal ein Modell skizzieren. Dann überlegen welche Beanspruchungen darauf einwirken. Dann überlegen wie es sich wohl verformen würde, ohne irgendwas zu rechnen. Daraus kann man ja schon viel schließen. Und grundsätzlich versuch ich die Dinge immer möglichst einfach zu halten. Natürlich gibt es auch komplizierte Dinge, die sollten doch aber nicht das Ziel sein. All die tollen Formeln und Herleitungen sind doch wirklich nur Hilfsmittel und nicht Selbstzweck. Sowas wie prostab hergeleitet hat ist ja wirklich ein Weg um was nachzurechnen wenns wirklich nicht anders geht (meine Meinung).

Und das mit dem zuerst Konstruieren und dann rechnen ist ja nicht von mir, das sagen doch viele alte Hasen.
Kann es immer nicht verstehen das jemand scharf drauf ist sich nen Wolf zu rechnen. :P


Und I-Profile als Treppenwangen sind meiner Meinung nach keine Lösung, Querausteifungen gegen das Verdrehen schon.
Die Zeit die man sich hier im Forum mit sowas kann man doch auch bestimmt woanders gut gebrauchen.


P.S. Ich hab grad Künstlerpause, daher hab ich Zeit zum Floskeln. :laugh:

Grüße - Thomas
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Stahltreppenwange auf Torsion 12 Jul 2017 11:15 #61679

Hallo Jungs´s

meinen Senf auch noch dazu.
Ansatz H-Last gem. DIN EN 1991-1-1 bzw. alt 1055-3 .
Da steht doch sehr schwammig , das für Fluchttreppen ( o.g. Kategorie) doch 0,5 kN/m anzusetzen wären.
Für Fluchtreppen wurde bei uns immer ( unabhängig der Kategorie) mit 1,0 kN/m gerechnet. Dem Prüfer ist das wurscht, solange seine Vergleichsrechnung aufgeht !

Es gibt vom Normenausschuss Bauwesen (NABau) im DIN den ....
Stand der Auslegungen ... da wurde das mal eindeutig klargestellt !

MFG Rüdiger



PS: 1-geschossiges Bürogebäude wurde mal ganz am Anfang beschrieben - mit Zwischenpodest ...
Mein Vorstellungsvermögen wird da sehr strapaziert ! Wenn ich mal meine ganz alten Entwurfslehren
bemühe ( EG = Geschoss 1 / EG + OG = Geschoss 1 und 2 - macht also 2-geschossige Bauweise draus ).
Da kann ich mich den Vorredner nur anschließen , zu ungenaue Grundlagen für die Forumsnutzer und schon
eiert jeder für sich gedanklich völlig vom Ursprung weg ...............
Reimund Rüdiger
Architektur-Sachverständigenbüro
zert. Energieberater der BAFA /DENA
München/Meissen
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Stahltreppenwange auf Torsion 12 Jul 2017 11:57 #61680

Ruedigerrei schrieb:
Da steht doch sehr schwammig , das für Fluchttreppen ( o.g. Kategorie) doch 0,5 kN/m anzusetzen wären.
Für Fluchtreppen wurde bei uns immer ( unabhängig der Kategorie) mit 1,0 kN/m gerechnet. Dem Prüfer ist das wurscht, solange seine Vergleichsrechnung aufgeht !

yo, sollte doch Kat. T2 sein (weil nicht T1 bzw. T3) und dazu gehören besagte 1.0 / -0.5 kN/m.

Was den Torsionsnachweis anbelangt ... selbst wenn man den wie auch immer geregelt bekommen würde, dürfte das dennoch gefühlt eine wabbelige Angelegenheit werden.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Stahltreppenwange auf Torsion 12 Jul 2017 20:22 #61685

DeO schrieb:
...Was den Torsionsnachweis anbelangt ... selbst wenn man den wie auch immer geregelt bekommen würde, dürfte das dennoch gefühlt eine wabbelige Angelegenheit werden.
Die Treppenroste müssen für Vertikallasten in Plattenrichtung ausreichend steif sein, deshalb haben sie auch in Scheibenrichtung eine konstruktive Steifigkeit. In Scheibenebene betrachtet ist jedes Element eine Art Schub- bzw. Fachwerkfeld. Je lfd. m Treppe hat man 3 solche Elemente, wenn die mal über die gesamte Länge angeschraubt sind, wabbelt nichts.
GG hat es so beschrieben:
"die eingeschraubten Gitterroststufen machen die Treppe derart steif, die sind nicht labberig."
Die Länge der Treppe, spielt hierbei keine Rolle, weil die Torsionsmomente kontinuierlich abgenommen werden.
Die Verformungen infolge der Querlasten, die durch die Torsion geweckt werden (ca. 0.9 kN/m) sind gegenüber den Verformungen aus V-Lasten klein und vernachlässigbar und liegen im einstelligen mm-Bereich.

Nun muss ich noch Sparky verteidigen.
In seiner Frage ging es auschließlich um die Torsion. Dazu hat er zwei wichtige Bemerkungen hinzugefügt:

1.) "Nun fordert der Prüfer einen Nachweis der U-Profile auf Torsion infolge des Windes auf die geschlossene Brüstung".
Warum wird jetzt eine Diskussion über eine zu überlagende Holmlast angezettelt?
Der Prüfer hat sich sicher gesagt, die Holmlast betrachte ich punktuell, über die gesamte Länge wirken geringere Kräfte, das ist doch vernünftig.

2.) "... da die Treppenstufen die Wangen doch Gabel lagern"
Auch das ist richtig, zwar verlaufen die Gabeln nicht senkrecht zum Profil, sondern unter einem Winkel, aber es sind Gabeln, 3 Stück pro lfd. m.
Dies hat der Prüfer evtl. nicht erkannt. Auch dazu hat GG etwas Richtiges geschrieben:
"An diesem Punkt gibt es immer wieder Statiker, die räumliche Vorstellungsprobleme haben.",
"die versetzt eingeschraubten Gitterroststufen nehmen die Torsion auf".

Jetzt war doch nur noch zu klären, mit welchem statischen System man die Kräfte aus Torsion konkret ermitteln kann. Das habe ich in meiner Rechnung gezeigt, Ergebnis Zug in den Schrauben ca. 1.6 kN, Querkraft ca 0.3..0.6 kN (Windlast auf eine oder 2 Seiten), praktisch keine Torsion im schrägen Lauf. Der evtl. vorh. horizontale Bereich muss gesondert betrachtet werden. Wer die Kräfte anzweifelt, kann eine eigene Rechnung vorlegen. Ob die Kräfte aufgenommen werden können, ist Sache des Aufstellers.

Warum dann so völlig überflüssige Beleidigungen und Spekulationen kommen, wie
"Der Fragesteller verarscht uns!",
"wirst du merken das(s) du dich tatsächlich selber verarscht hast...."
"Nachher ist es womöglich eine 3 m breite Außentreppe über 3 Geschosse.",
kann ich beim besten Willen nicht verstehen.

Die Leute, die verarscht geschrieben haben, sollten sich bei Sparky entschuldigen.

es
Letzte Änderung: 12 Jul 2017 20:29 von prostab.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
COM_KUNENA_THANKYOU: Sparky

Stahltreppenwange auf Torsion 12 Jul 2017 20:57 #61686

Hallo prostab,

herzlichen Dank für Ihre Antwort und ihr sehr detaillierten Angaben. Finde ich super und werde es mir mal genau anschauen!

Danke auch dass Sie als einziger meine Frage richtig gelesen haben. Es ging nur um genau das Problem das Sie behandelt haben. Alles andere war uninteressant.

Ich denke jetzt kann ich das Problem gut angehen.


Schöne Grüße Sparky
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Stahltreppenwange auf Torsion 13 Jul 2017 07:45 #61687

Es sind solche Leute wie Gustav die ein Forum kaputt machen.
Ich kann mich noch gut erinnern wie sehr man auf "Durchstanzer" herumgehackt hat und sämtliche Gülle aus dem letzten Loch dafür herausgeholt hat. Dabei wurde auch provoziert und angeheizt um den Fragesteller zu weiteren Äußerungen zu reizen. Das war das Allerletzte...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.