Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Bemessung einer Fundamentplatte

Bemessung einer Fundamentplatte 23 Jun 2017 06:14 #61521

@ Morten: "Tricksen" muss man beim Bettungsmodulverfahren, das stimmt.

Wenn man sich da mal reingearbeitet hat und Ideen entwickelt wie man die
Berechnung Steuern kann, kommen dann doch ganz "sinnvolle" Ergebnisse raus.
Ein Baugrundgutachter hat mal ein paar Gründungen mit dem Halbraumverfahren
"gegengerechnet" und die Ergebnisse passten nicht schlecht.
Seit dem gehe ich am Rand sogar mit mehr als 2-fachem Bettungsmodul ran
und erhöhe dazu noch bei den Ecken...
(Linienlager verwende ich nicht, da stimmt dann meiner Meinung nach nichts mehr bei Schub)

Hier ist das "modifizierte Bettungsmodulverfahren" etwas beschrieben:

www.htw-dresden.de/fileadmin/userfiles/b...rth/Bodenmodelle.pdf

Und hier ein Vergleich (Seite 8) von "Halbraumverfahren" und "modifiziertem Bettungsmodulverfahren"

www.htw-dresden.de/fileadmin/userfiles/b...Barth/Artikel_26.pdf

Wenn jetzt beim Bild 8 ein noch höherer "Randwert" eingegeben worden wäre würde es noch etwas
besser passen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Bemessung einer Fundamentplatte 23 Jun 2017 09:25 #61528

FischerH schrieb:
@ Morten: "Tricksen" muss man beim Bettungsmodulverfahren, das stimmt...
Ich finde das Wort tricksen hier unpassend.
Eine Last, die am Rand einer Platte steht, verteilt sich nicht nur in den durch die Federn definierten Bodenbereich (Plattenbereich).
Die Last verteilt sich im Baugrund auch in den Bereich außerhalb der Ränder.
Es ist also schon anschaulich klar, dass die Federsteifigkeit (Bettungszahl) am Rand um den ca. Faktor 2 größer sein muss (und im Eckbereich noch größer).

es
Letzte Änderung: 23 Jun 2017 09:27 von prostab.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Bemessung einer Fundamentplatte 23 Jun 2017 10:11 #61534

  • bla
  • blas Avatar
  • OFFLINE
  • armer Student
Hier gibt es auch noch eine Gegenüberstellung der Verfahren:
https://www.youtube.com/watch?v=EaF_81jbulg&t=49m27s
Letzte Änderung: 23 Jun 2017 10:11 von bla.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Bemessung einer Fundamentplatte 23 Jun 2017 11:21 #61542

@fischer

dlubal schlägt bei der Modellierung linienlager am rand und punktlager an den ecken vor. natürlich sind das nachgiebige lager

siehe seite 105

download.dlubal.com/?file=manual%2Fde%2FRFEM.pdf
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Bemessung einer Fundamentplatte 23 Jun 2017 11:52 #61545

das ist schon klar, dass hier Federn modelliert werden.

Im Regelfall (Wohnungsbau) werden über dem Plattenrand ja Wände stehen.
Diese Lasten werden aber zum Teil direkt in die Federlager eingeleitet.
Das passt dann für mich nicht für die Querkräfte in der Platte.
Rein für das Verhalten der Platte in Bezug auf Verformung und Pressung wird das passen.
(Man nimmt mit dieser Modellierung ja Randpressungen weg die sich wegen dem "abgeschnittenen"
Boden real ja verteilen würden).
Von so her sehe ich das Gesamtmodell als real an, aber es gehen für die Platte Querkräfte verloren.

Den Ansatz mit den Federlagern gehe ich, wenn es am Rand zum Beispiel ein Streifenfundament
(z.B. Frostriegel) gibt. Da wird ja real auch ein Teil der Last in das Streifenfundament eingeleitet.
Mit der "Wandlast" prüfe ich auch die Bodenpressung unter dem Streifenfundament.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.