Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Querkraftbewehrung Streifenfundament (VRdc)

Querkraftbewehrung Streifenfundament (VRdc) 31 Mär 2017 18:38 #60919

ähm, beim unbewehrten fundament ist doch das verhältnis von höhe zu breite vorgegeben....

da wird selten M oder V im (blockigen) Fundament auftauchen....

und wo V, da auch M, also V Nachweis beim unbewehrten Fundament? ich weiss nicht recht...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Querkraftbewehrung Streifenfundament (VRdc) 31 Mär 2017 19:11 #60920

Schubbewehrungen sollten vermieden werden.
Besser den Stababstand veringern oder einen größeren Durchmesser einlegen.

Arbeitsaufwand!!!!
Letzte Änderung: 31 Mär 2017 19:22 von Jörg.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
COM_KUNENA_THANKYOU: chaaali

Querkraftbewehrung Streifenfundament (VRdc) 01 Apr 2017 21:11 #60928

oder einfach "Böcke" hinstellen ;) und Quereisen oben drüber ;)
Hilft auch zum Querkraftnachweis und auch beim Betonieren: man kann drüber "latschen" ;)

Grüße, Sergej
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
COM_KUNENA_THANKYOU: chaaali

Querkraftbewehrung Streifenfundament (VRdc) 01 Apr 2017 23:02 #60929

Danke für die Antworten!

Die Schubbewehrung über Böcke aufzunehmen, ist natürlich eine echte alternative, weil Bügel im Streifenfundament zu verlegen ist nicht so gern draußen gesehen.

Aber die Böcke sollten ja mit Stecker die oberste Bewehrung umfassen? Da gibt es das Merkblatt von VPI, Schubbewehrung in Bodenplatte über Abstandshalter?!?

Kann mir dann jemand auch erklären wieso das Programm aus die Formel für VRDc zurückgreift?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Querkraftbewehrung Streifenfundament (VRdc) 02 Apr 2017 11:00 #60930

chaaali schrieb:

Kann mir dann jemand auch erklären wieso das Programm aus die Formel für VRDc zurückgreift?

JA,
0800 - 343 2255

einfach mal nachfragen.


Die andere Geschichte mit der Schubbewehrung und den Bodenpressungen.

Gibt es denn ein Bodengutachten?

Eventuell mit den Bodenkennwerten mal selbst einen Grundbruchnachweis führen und die
Fundamentabmessungen optimieren.

Bezüglich der Böcke erst mal schauen, ob es sich um Schubbewehrung oder Schubzulagen handelt.
Hier reicht es eigentlich, die 2. Lage zu umfassen.

Bei 50 cm Bauteildicke würde ich daß Streifenfundament ggf. wie einen Balken bewehren,
Bügel z.B. 4 - schnittig. Können dann auch als Schubbewehrung in Querrichtung genutzt werden.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Querkraftbewehrung Streifenfundament (VRdc) 02 Apr 2017 11:33 #60931

die Antwort von DIE Baustatik:

wir weisen die Querkraftsicherheit nach EN DIN 1992-1-1, 6.2 mit nationalem Anhang nach.

Bitte senden Sie uns Ihr Beispiel als Datei *.S17 bei dem VRd,c nicht richtig ausgewiesen ist.

Wir können dann die Berechnung nachvollziehen und einen evtl. Fehler finden.



DIN EN 1992-1-1, 6.2.2 (2) wird im nationalen Anhang ergänzt bzw.
im Beuth - Kommentar Eurocode 2 für Deutschland zusammen gefasst.


Ursprünglich hatten wir für DIN 1045-1, 10.3.3 Gl. (72) programmiert.
Das entspricht jetzt dem DIN EN 1992-1-1, 6.2.2 (2) mit NA.






ich habe das Fundament jetzt mal auf b=2,10 h=55cm optimiert, auch anhand der Bodenkennwerten..

mit diesen Abmessungen wären keine Schubzulagen erforderlich .

Vrdc=170kN/m Vedred=168kN/m :)

schönes Wochenende
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.