Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Querschnittsklassifizierung

Querschnittsklassifizierung 12 Mär 2017 17:17 #60684

Guten Tag

Folgende Frage zur Querschnittsklassifizierung eines HEA-260, nach
DIN EN 1993-1-1, Tabelle 5.2

HEA-260, mit zentrischem Druck und Moment um y-Achse

Steg:
Es gilt die Dritte Spalte der Tabelle 5.2, für beidseitig gestützte druckbeanspruchte
Bauteile, Druck und Biegung

Falls der Steg vollständig gedrückt ist gilt alpha = 1
Falls nicht , wie ermittle ich das alpha?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Querschnittsklassifizierung 13 Mär 2017 11:41 #60685

Jörg schrieb:
...
Es gilt die Dritte Spalte der Tabelle 5.2, für beidseitig gestützte druckbeanspruchte
Bauteile, Druck und Biegung

Falls der Steg vollständig gedrückt ist gilt alpha = 1
Falls nicht , wie ermittle ich das alpha?
Das Spannungsbild ergibt sich doch aus einem Spannungsnachweis für (N,M).

es
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Querschnittsklassifizierung 13 Mär 2017 15:26 #60687

Also einfach der Spannungsverlauf aus den Einwirkungen.
Sigma = M / Wel +- N / A

Und dann der Abstand von der Spannung ab Radius Steg bis zum Nulldurchgang?

Ich denke das stimmt nicht.
Letzte Änderung: 13 Mär 2017 16:13 von Jörg.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Querschnittsklassifizierung 13 Mär 2017 16:47 #60689

  • cebudom
  • cebudoms Avatar
  • OFFLINE
  • Was nicht passt - wird passend gemacht !
Für erste Nährung kannst du so machen, eigentlich sollte man die ''Plastische Nulllinie'' nehmen, sprich plastischer Spannungsverlauf.
Ich glaube Rubin hat dazu Tabellen/Formeln (M+N) mal gemacht, vielleicht gibts auch was im Schneider.

Aber andere Sache: Welchen Stahl hast du?
Weil ein HEA-260 in S235 ist auf reinen Druck QK1 und damit auf Biegung auch
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Querschnittsklassifizierung 13 Mär 2017 16:52 #60691

Jörg schrieb:
Sigma = M / Wel +- N / A/quote] (1)

Das gilt natürlich nur für den elastischen Bereich.
Im plastischen Bereich muss man (notfalls iterativ) anders rechnen.
Aber auch das bleibt ein Spannunsnachweis.
Es muss Gleichgewicht mit den Schnittgrößen und den Spannungsresultanten hergestellt werden.

Sicher wird es für Standardfälle auch fertige Formeln geben.

Hat man sie nicht, muss man schrittweise vorgehen,
man weiss welcher Flansch sich im Fliessbereich befindet
und muss sich dann zum Endergebnis hiniterieren.
Wird etwas aufwändig das jetzt in den Einzelheiten zu beschreiben.

Zeig uns ein Beispiel.

es
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Querschnittsklassifizierung 13 Mär 2017 17:07 #60692

Mal abgesehen davon ob es der richtige Träger ist, habe ich eine Formel gefunden:

alpha = 0,5 + NEd / (2 * c * tw * fyd)

Wie die aber zustande kommt?

Ich kann sie nicht nachverfolgen.
Außerdem käme noch das Problem für die Flansche falls dort das Vorzeichen wechselt.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2