Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Unterstopfung HEB als Unterzug

Unterstopfung HEB als Unterzug 14 Mär 2017 11:41 #60718

  • GustavGans
  • GustavGanss Avatar
  • OFFLINE
  • Me transmitte sursum, Caledoni!
Du bist nicht der Einzige, der sowas in die Berechnung schreibt.

Das sieht man auch ab und an mal hier in Norddeutschland. Der Schlosser grinst sich dann einen.



Oder, auch schon mal gelesen:

Es soll ein überhöhter Träger unter die Decke eingebaut werden ;)
(das wurde auch genau so ausgeführt weil extra ausgeschrieben)
Me transmitte sursum, Caledoni!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Unterstopfung HEB als Unterzug 14 Mär 2017 13:50 #60722

Überhöhung ist ja, wie erklärt, nicht gemeint....
Und nur weil ein Schlosser grinst, heißt das nicht automatisch das er Recht hat.....

und jetzt mal so rein hypothetisch, um mal klarzumachen was das hier für ein Kindergarten geworden ist....

Was ist denn nun besser
1. auf den Plan schreiben... "ist konstruktiv mit Keilen vorzuspannen.." und somit andere Eskapaden wie "mit Wagenheber drunterpressen" auszuschließen.....!

oder
2. Nix schreiben, und sich dann wie der Threatgründer wundern das es Risse gibt.....

Is doch wirklich nur noch lächerlich........ habt ihr keine anderen Sorgen.....???
Muss ich mich wirklich darüber unterhalten ob das nun
"Vorspannen"
oder "unter Spannung setzen"
oder "mit durch Keile ausgeübter Druck mittlerer Stärke von oben, ohne Zerstörung des darüber liegenden Bauteiles in negativ vertikale Richtung" heißt.....

Aaaalter ..... ich bin hier mit dem Threat durch....... :blink:
..
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Unterstopfung HEB als Unterzug 14 Mär 2017 14:34 #60724

"....konstruktiv mit keilen vorzuspannen..."

und dann weiss jeder schlosser, ob die keile jetzt in trägermitte, oder am trägerende/anfang eingebaut werden?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Unterstopfung HEB als Unterzug 14 Mär 2017 14:42 #60725

morten25 schrieb:
"....konstruktiv mit keilen vorzuspannen..."

und dann weiss jeder schlosser, ob die keile jetzt in trägermitte, oder am trägerende/anfang eingebaut werden?

also nu geb ich es auf....

Das ist doch nichts anderes als Haarspalterei...... schreibst du bei ner Wand auch, das der Mörtel oben und nicht seitlich am Stein aufgebracht wird.....? Nur gut das die Träger vom Maurer, und nicht vom Schlosser eingebaut werden....



Wer das Haar in der Suppe sucht...... :blush:
..
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Unterstopfung HEB als Unterzug 15 Mär 2017 07:20 #60729

  • GustavGans
  • GustavGanss Avatar
  • OFFLINE
  • Me transmitte sursum, Caledoni!
Andreas schrieb:
...

Was ist denn nun besser
1. auf den Plan schreiben... "ist konstruktiv mit Keilen vorzuspannen.." und somit andere Eskapaden wie "mit Wagenheber drunterpressen" auszuschließen.....!

oder
2. Nix schreiben, und sich dann wie der Threatgründer wundern das es Risse gibt.....

Is doch wirklich nur noch lächerlich........ habt ihr keine anderen Sorgen.....???

Hallo Andreas,

das geht nicht gegen dich.

Es ist ein wirkliches Problem auf dem Bau, weil solche Sachen immer wieder in den Planunterlagen auftauchen.

Da gibt es wirklich ein Vorstellungsproblem.

Merk dir einfach: Du kannst unter normalen Umständen keinen Stahlträger mal eben so vorspannen.
In 95% der Fälle ist das nicht möglich/machbar/bezahlbar. Es ist aber grundsätzlich möglich und wird auch gemacht - ob nun so komisch wie von Prostab betrieben sei mal nicht weiter hinterfragt.

Es muss dann, wenn wirklich gewünscht:
-ausgeschrieben werden!
-konstruktiv ein einsprechend stabiles Gegenlager vorhanden sein, gegen das man so hohe Kräfte pressen oder ziehen kann. (Mauerwerk ist das i. d. R. nicht)
-dieses konstruktiv stabile Gegenlager muß statisch bemessen sein. Verstehe doch, dort herrscht doch allerhöchste Unfallgefahr.

Gustav
Me transmitte sursum, Caledoni!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Unterstopfung HEB als Unterzug 15 Mär 2017 07:49 #60730

Also wenn ich mich streite, dann streite ich mich oft und gerne auf beruflicher Ebene.... persönlich sollte man nie werden, und auch nichts persönlich nehmen... ich denke da sind wir uns einig.....

Ich denke wir reden aneinander vorbei, das wurde in deinem letzten Threat klar.
Natürlich ist es quatsch zu glauben, das man den Träger um einen nennenswerten Betrag nach unten durchbiegen kann.
Das ist doch klar, das erstens Keile das gar nicht können, und zweitens das "frische" Auflager dann zerstört wird, und dir der Träger auf die Füße fällt.
Es geht nicht darum den Träger "Vorzuspannen" so wie du als Stahlbauer den Begriff vorspannen verstehst.
Das ist die Krux....

Mir und allen anderen die diesen Spruch, (vielleicht widersprüchlich) (was für einen Spruch zugegeben ja nicht so gut ist) auf ihre Pläne schreiben, geht es nur darum, das man dem Träger durch das Fixieren mit (Holz)Keilen einen Impuls nach unten gibt. Und dann erst den Mörtel unterfüttert. Wenn man dann nach Aushärten des Mörtels die Keile entfern, wird wieder ein leichter Impuls (und wenn auch nur im mikro-nano-mü-piko-Bereich) nach oben ausgelöst, der nichts anderes tut, als evt. zu helfen der Rissbildung vorzubeugen, und die vollflächige Lasteinleitung sicherzustellen.....
..
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.