Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Vrd,max

Vrd,max 10 Feb 2017 13:16 #60427

Hallo Thomas,

in der kommentierten Fassung der DIN EN 1992-1-1 (1. Auflage, 2012) von Fingerloos, Hegger und Zilch im 6.2.1(8) - grau hinterlegt, steht Folgendes:
"Die Nachweise für VRd,c und VRd,s dürfen i.d.R. nur bei direkter Auflagerung im Abstand d vom Auflagerrand und für VRD,max unmittelbar am Auflagerrand geführt werden. Bei indirekter Auflagerung ist die Bemessungsquerkraft für alle Nachweise VRd i.d.R. in der Auflagerachse zu bestimmen. Ausnahmen s. DAfStb-Heft 600."

... ist aus meiner Sicht recht eindeutig ;)

Gruß
Wadi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
COM_KUNENA_THANKYOU: statiker99

Vrd,max 10 Feb 2017 13:21 #60429

Bin jetzt leider kein Profi :(

Wenn ich das richtig verstanden habe geht es um die Decke, Zwischenauflager auf einem 70 cm breiten UZ??

Du schreibst korrekt, das es um die Druckstrebe geht.

Ohne jetzt die Planung im Detail zu kennen folgender Vorschlag.

a) Nachweis über Vrd,max im Schwerkpunkt der Druckstrebe am Auflager. Die Querkraft
also an der Stelle ca. 0,5 x Deckenstärke von VK UZ

oder

b) Nachweis der Druckstrebe selbst


Ich würde a) bevorzugen, der Unterschied zum Aufklagerrand dürfte nicht allzu groß sein.
Letzte Änderung: 10 Feb 2017 13:22 von statiker99.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
COM_KUNENA_THANKYOU: Wadi

Vrd,max 10 Feb 2017 14:30 #60430

Hallo Thomas,

Man kann über Stabwerkmodell rechnen :) ,
wenn Zwischenauflager der Decke ist, dann hast du CCC-Knoten.
Baust du Bügel ein?

Grüße, Sergej
Letzte Änderung: 10 Feb 2017 14:32 von Sergej.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Vrd,max 10 Feb 2017 14:34 #60431

..danke Wadi. Bingo.
Schönes Wochenende
Thomas.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Vrd,max 10 Feb 2017 20:21 #60433

Hallo ThomasS,

die von Wadi erwähnte Literaturstelle ist fast richtig.
Sie können nach Schlaich/Schäfer aber auch bei indirekter Lagerung mit VED am Anschnitt rechnen. Sie müssen dann jedoch im Hauptträger die Verbügelung entsprechend konstruieren. Die Querkraft über den Lager geht ja immer über einen senkrechten Druckpfosten in das Auflager. Vorsicht ist jedoch geboten, wenn auf dem Auflager schon 3 Geschosse draufstehen.

Grundsätzlich ist aber theoretisch der VRDmax-Nachweis am Auflager nur dann richtig, wenn Sie eine entsprechende Auflagerlänge haben und sich über die Einbindelänge der unteren Bewehrung auch eine entsprechende Druckstrebenbreite einstellen kann. Das ist bei hohen Trägern i.d.R. nicht der Fall. Die Nachweisformel VRdmax gilt nämlich nur für einen B-Bereich. Im D-Bereich (Auflager) ist nach EN 1992-1-1 9.9 (1) grundsätzlich ein Stabwerksnachweis zu führen. Bei geringen Lagerlängen kann dann schnell die doppelte Knotenspannung herauskommen.

gruß dvog
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Vrd,max 10 Feb 2017 22:30 #60435

Hallo ThomasS

habe mich falsch ausgedrückt :( :
Sergej schrieb:
Hallo Thomas,

Man kann über Stabwerkmodell rechnen :) ,
wenn Zwischenauflager der Decke ist, dann hast du CCC-Knoten.
Baust du Bügel ein?

Grüße, Sergej


habe Zwischenauflager des UZ's gemeint. :( :)
mit den Bügeln habe ich es nur "ironisch genmeint" :)
Bitte um entschuldigung :( :)


Grüße Sergej
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2