Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Habe ich nach 6 Jahren überhaupt Berufserfahrung?

Habe ich nach 6 Jahren überhaupt Berufserfahrung? 12 Jan 2017 21:10 #60187

Ich habe fast 6 Jahre in einem Ingenieurbüro als Billigstatiker gearbeitet (2000€ bis 2500€ Brutto). Nun im Forum lese ich hier oft, dass man zum Berechnen andere Software nutzt als Word, Excel, RFEM, FriloDLT und AutoCAD. Ich und all die anderen Ingenieure kannten nichts anderes. In Word wurde dokumentiert und für Excel wurden die vielen Mininachweise geschrieben. Nach 6 Jahren kann ich weder MB, Harzer, RIB und wie sie alle heißen, weil ich noch nichtmal weiß, was da existiert. Ich komme mir vor, als hätte ich bei der Firma den perfekten Umgang mit Pfeil&Bogen, Keulen schnitzen, Fauskeile anwenden sowie Textilherstellung aus Tierhäuten mittels Knochen. In den 6 Jahren habe ich viel Handstatik gemacht, und programmiert, sodass Excel auch was in AutoCAD zeichnet. Alles selbstgemacht um wirtschaftlicher zu werden. Alle Ingenieure rechneten, zeichneten, dokumentierten und telefonierten. Ich las von Firmen, wo das getrennt wird, doch in meiner Firma musste jeder alles können und sehr breitgefächert.
Weiterbildung gab es in der Firma keine. Google kann bei fehlendem Wissen zum Thema Bauingenieurwesen auch nicht helfen, da es im Netz dazu nichts kostenlos gibt. Die Mitarbeiter kamen, sahen, gangen. 1,5 Jahre ist der Durchschnitt der Berufserfahrung seit 6 Jahre. Die Belegschaft hat sich fast 2 mal ausgetauscht. Da ich aus einem Hartz4Moloch gekrochen kam, lehrte man mir: Hauptsache einen Job. Gekündigt habe ich nicht wegen der Missstände in der Firma, sondern wegen der unerträglichen Kriminalität in Berlin und keine Freunde.

Ich habe jetzt 6 Jahre für durchschnittlich 2250€ gearbeitet. Wieviel Berufserfahrung sind meine Kenntnisse überhaupt wert? Wie wird in einem normalen Ingenieurbüro gearbeitet? Nutzt man da Word und Excel als Hauptprogramme?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Habe ich nach 6 Jahren überhaupt Berufserfahrung? 13 Jan 2017 07:24 #60188

Hallo,

Berufserfahrung hast du nach 6 Jahren allemal - Tiefstapeln macht keinen Sinn! Der Softwaremarkt ist bunt, es gibt da viele tolle Sachen. Allerdings würde ich die Qualität eines Ingenieurs nicht an seiner Software festmachen. Es gilt in immer kürzerer Zeit Aufgabenstellungen effektiv und wirtschaftlich zu lösen. Dabei kann tolle Software eine wertvolle Hilfe sein. Allerdings musst du diese Programme dann auch bedienen können ;) . Was nützt der Mercedes in der Garage, wenn er mit 30 km/h unterwegs ist...Mit teurer Software wird auch viel Quatsch gemacht.

Ohren hoch - dranbleiben - Weiterbildung ist wichtig...die Aufgabenstellungen ändern sich ständig, das macht den Job ja auch so interessant!

Gehälter würde ich in diesem Rahmen aber nicht diskutieren :blink: . Du musst selber wissen, was dir deine Arbeit Wert ist und dann noch einen Chef finden, der das auch so sieht. Dein Verdienst hängt von vielen Dingen ab, Region (leider), Verantwortung, Aufgaben...diese Dinge regelt der Markt. Mach' was draus!

Viele Grüße
messenger134
Letzte Änderung: 13 Jan 2017 07:42 von messenger134.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Habe ich nach 6 Jahren überhaupt Berufserfahrung? 13 Jan 2017 08:04 #60189

Ich erinnere mich an so einen Aufschlaulehrgang vor vielen Jahren an einer TU. Wir hatten noch DIN und Prof. Quast erzählte schwer was über den Eurocode. Rauf und runter, Lastfallüberlagerungen, Teilsicherheitsbeiwerte und so weiter. Der ganze üble qualitätsmindernde Quatsch, den wir heute so anwenden müssen.

Jedenfalls kam die Frage bzw. besser die Bemerkung aus dem Auditorium "also wenn man das richtig machen will, kann man ja gar nicht mehr mit der Hand rechnen?!" - Antwort Prof. Quast "richtig, sie sollen ja auch gar nicht mehr mit der Hand rechnen!"

Das bezog sich auf die Lastfallüberlagerung und wenn ich so sehe, wie lange mein Dachpogramm rumkurbelt und lastfallüberlagert, dann gehe ich davon aus, dass es an sich nicht wirklich möglich ist System hinsichtlich der Schnittgrößen weder händisch noch per Excel zu berechnen. Mit der anschließenden Bemessung wird es anders sein, aber die Herleitung der Schnittgrößen kann händisch nur vereinfacht und damit lückenhaft erfolgen.

Ich bzweifele nicht, dass die Ergebnisse passen. Soviel Ingenieurverstand wird schon da sein, nur ob es eine wirklich vollständige Statik ist im Sinne des Nachweises, ist eine andere Sache. Genau dafür braucht man doch "richtige" Software.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Habe ich nach 6 Jahren überhaupt Berufserfahrung? 13 Jan 2017 08:05 #60190

Ich würde "Erfahrung" besser an den Projekten festmachen, die Du bearbeitet hast.
War das breit gestreut und mitunter auch knifflig, hast Du nach 6 Jahren durchaus soviel Erfahrung, dass Du Dich breiter aufstellen kannst. Jedenfalls mehr, als einer der 6 Jahre lang nur Holzbinder oder Fertigteildecken rechnet.

Und: mach Deine Arbeit nicht nur an der Software fest. Einen "guten" Statiker zeichnet aus, dass er auch auf der Baustelle brauchbare Einschätzungen und Aussagen liefern kann. Mit einem "das muss ich erstmal durch die EDV laufen lassen" macht man sich draußen schnell zur Lachnummer. Dieses "Gefühl" für Statik bekommst Du am ehesten durch das "schnitzen".
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Habe ich nach 6 Jahren überhaupt Berufserfahrung? 13 Jan 2017 09:17 #60191

HI WMFlord,

ich war auch über 6 Jahre in so einem Büro, jeder machte alles, wir hatten Grundprogramme wie Harzer und ABIS und lange rechneten wir sämtliche Bauwerke nur 2D.
Und weißt du was das schönste daran ist? Du musst dir wirklich Gedanken zu deiner Modelierung und zum Lastabtrag machen und vereinfachen so weit als möglich.
Ebenso mussten die Statiker auch Zeichnen, Bewehrungsabnahmen machen, Sekretärin spielen und auf die Baustelle fahren.
Erfahrungswert?
Unbezahlbar...
Gruß
Sebastian
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Habe ich nach 6 Jahren überhaupt Berufserfahrung? 13 Jan 2017 14:04 #60198

Hallo,
bist du nun Statiker oder nicht ? Wenn ich lese,
Nun im Forum lese ich hier oft, dass man zum Berechnen andere Software nutzt als Word, Excel, RFEM, FriloDLT und AutoCAD. Ich und all die anderen Ingenieure kannten nichts anderes.
Dann habe ich so meine Zweifel !
Sicherlich kann man das eine oder andere auch mit Excel oder Word machen, aber als Hauptprogramme ?
Dann darf man sich auch nicht wundern, wenn nur 2 Riesen Brutto im Monat übrig bleiben.
Oder willst du uns indirekt auf deine Tools aufmerksam machen.
diestatiker.de/forum/4-statik-tragwerksp...mf.html?limitstart=0
Oder bist du der Chef und fährst mit deinen Mitarbeitern diese Schiene :)

Schönes WE
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.